Dr. h. c. Helmut Oswald Maucher

Dr. h. c. Helmut Oswald Maucher"Ich engagiere mich im Alumni-Rat für die Universität Frankfurt, weil ein besserer Zusammenhalt zwischen der Universität und den Alumni notwendig ist, und dies sowohl für die Universität als für die Alumni befruchtend sein kann".

Nach dem Abitur und einer kaufmännischer Lehre beim Nestlé-Milchbetrieb in seinem Geburtsort Eisenharz startete Helmut Maucher Anfang der 50er Jahre seine Karriere bei Nestlé. Als ersten Nicht-Schweizer führte ihn diese bis an die Spitze des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé. Das Studium der Betriebswirtschaft absolvierte Maucher parallel zu verschiedenen Positionen bei Nestlé an der Universität Frankfurt. Ab 1975 leitete Maucher als erster Generaldirektor die Deutschlandgruppe, seit 1964 gehörte er der Direktion der Nestlé in Frankfurt an.

1980 erfolgte die Berufung in die Schweiz als Generaldirektor der Nestlé AG und Mitglied des Exekutivkomitees. Es folgte 1981 die Ernennung zum Delegierten des Verwaltungsrates der Nestlé AG. Von 1990 bis 1997 war Maucher zeitgleich Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates. 1997 Rücktritt als Delegierter, weiterhin Präsident des Verwaltungsrates.

Zwischen 1981 und 2000 baute Maucher das Unternehmen zum weltgrößten Nahrungsmittelkonzern der Welt aus.

Im Jahr 2000 Beendigung des Mandats und Ernennung zum Ehrenpräsidenten.

Maucher ist Autor des Buches „Marketing ist Chefsache“. Er engagierte sich auch stets über das Unternehmen hinaus. So war er u.a. Präsident der Internationalen Handelskammer (ICC, Paris) und leitete den European Round Table, ein Gremium von etwa 50 Spitzenmanagern, die den Sachverstand aus den Topetagen der Wirtschaft in den Integrationsprozess der Europäischen Union einbringen. Für sein unternehmerisches Gespür und gesellschaftliches Engagement verlieh ihm die Konrad-Adenauer-Stiftung 2004 den Preis Soziale Marktwirtschaft.

Zurück zur Alumni-Rat-Übersicht