Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft
Bachelor of Arts

A v literatur ba 500x210 b

Foto: Alexeev, Mai (SSC)

Studiengang Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft (BA)
Abschluss Bachelor
HF/NF Hauptfach mit einem Nebenfach
Regelstudienzeit 6 Semester
Unterrichtssprache Deutsch
Studienbeginn nur Wintersemester
Bewerbungsfrist 1.6.-31.8. (Bewerbungsfrist für Bewerber ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung und ohne DSH-2: 15.07. Mit DSH-2 oder Äquivalent: 31.08.)
Zulassungsmodus unbeschränkt
Studienordnung Studien- und Prüfungsordnung

Kurzbeschreibung

Die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL) bietet Studierenden eine literaturwissenschaftliche Ausbildung, die über die Beschäftigung mit einzelnen Sprachen und Kulturräumen weit hinausgeht. Sie befasst sich mit den Wechselbeziehungen zwischen den verschiedenen Sprachen und Kulturen, Medien, Literaturen und Poetiken der Welt. Von diesem Interesse geleitet weist die AVL Schnittstellen zu anderen Fächern auf wie etwa Philosophie, Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Rechts- und Religionswissenschaften, Ethnologie, Linguistik und Politikwissenschaft. Es wird daher insbesondere die Fähigkeit gefördert, über nationalsprachliche und fachspezifische Grenzen hinweg Texte und Medien in größere theoretische und gesellschaftliche Kontexte einzuordnen. Obwohl von einer strikten Trennung zwischen Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft nicht die Rede sein kann, lassen sich die Arbeitsgebiete zweier Teilbereiche voneinander abheben.

Arbeitsgebiete der Allgemeinen Literaturwissenschaft:

  • Grundlagen der Literaturwissenschaft und Literaturtheorie
  • Ästhetik und Hermeneutik
  • Sprachtheorie und Semiotik
  • Poetik und Rhetorik
  • Text- und Gattungstheorie
  • Medientheorie
  • Übersetzungstheorie

 Arbeitsgebiete der Vergleichenden Literaturwissenschaft:

  • vergleichende Textanalyse
  • vergleichende Untersuchungen zur Genese, zum Wandel und zur Ablösung literarischer Motive, Stile und Darstellungsformen innerhalb einer Literatur und beim Übergang von einer Literatur in eine andere
  • Analyse literarischer Transformationsprozesse innerhalb ihrer verschiedenen kultur- und sozialgeschichtlichen Kontexte 
  • Untersuchung von Periodisierungsformen innerhalb der Literaturen und zwischen ihnen 
  • Untersuchung des Verhältnisses zwischen Literatur und anderen Künsten, Medien und Institutionen (z. B. Recht, Religion)


Bewerbungsverfahren

Dieser Studiengang unterliegt keiner Zulassungsbeschränkung. Studienbewerber/innen für nicht zulassungsbeschränkte Fächer immatrikulieren sich direkt über die Online-Bewerbung. Falls zur Bewerbung noch weitere Unterlagen benötigt werden, erfahren Sie dies am Ende des Online-Bewerbungsprozesses.

Sie senden Ihre Daten bequem mit dem Onlineformular an die Universität. Dann schicken Sie den ausgedruckten pdf-Bogen und die ggf. erforderlichen Unterlagen in der angegebenen Bewerbungsfrist an das Studierendensekretariat des Studien-Service-Centers. Es zählt das Datum des Posteingangs (nicht der Poststempel).

Den Stand Ihrer Bewerbung können Sie unter www.meine-bewerbung.uni-frankfurt.de einsehen.

Habe ich eine gültige HZB?

Zulassungsvoraussetzung

Deutsche Hochschulzugangsberechtigung (HZB), in der Regel das Abitur   
Ich habe keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung International Office