Geschichte,
Lehramt an Gymnasien (L3)

Geschichte ba 500x210
Studiengang Geschichte
Abschluss L3 - Lehramt an Gymnasien
HF/NF Unterrichtsfach
Regelstudienzeit 9 Semester
Unterrichtssprache Deutsch
Studienbeginn Winter/Sommer
Bewerbungsfrist 1.6.-15.7. WS, 1.12. - 15.1. SoSe
Zulassungsmodus beschränkt
Zulassungsbeschränkung Lehramt an Gymnasien (L3): Örtliche Zulassungsbeschränkung
Studienanforderungen

Zwingende Voraussetzungen: Kenntnisse in mindestens drei Fremdsprachen; verpflichtend sind Latein (Latinum) und Englisch; die dritte Fremdsprache wird von den Studierenden benannt. Nachzuweisen spätestens bis zur Zwischenprüfung (siehe Fachspezifischer Anhang).

 

Kurzbeschreibung

Das Studium der Geschichte zielt auf einen Gegenstand, der, wie die Mehrdeutigkeit des Worts „Geschichte" verdeutlicht, weder unmittelbar erfahrbar ist, noch abgeschlossen vorliegt. Vielmehr muss er, ausgehend von den Erfahrungen, Problemen und Orientierungsbedürfnissen einer jeden Gegenwart, immer aufs neue konstituiert und erschlossen werden. Dies erfordert ein hohes Maß an begrifflich-methodischer Bewusstheit (Kritik); zugleich zwingt es zur Reflexion und Relativierung des eigenen Standpunkts. Wissenschaftliche Arbeit führt hier zu einer Bewusstwerdung des eigenen Orts — insofern besitzt sie auch allgemeinbildende Kraft.

Gegenstand der Geschichtswissenschaft sind die Zeugnisse menschlichen Handelns und Leidens, die von einer Gegenwart als bedeutsam angesehen werden. Für deren Erschließung bedient die Historie sich eines Instrumentariums hochdifferenzierter und immer neuer wissenschaftlicher Methoden. Zeitlich gliedert die Geschichtswissenschaft sich in die Alte Geschichte (vom Beginn der Schriftlichkeit im Mittelmeerraum bis ins 6. Jh. n.Chr.), in die Mittelalterliche (vom 5. bis zum 16. Jh.) und in die Neue Geschichte (vom 16. Jh. bis in die Gegenwart), die sich wiederum in die Frühe Neuzeit (vom 16. Jh. bis zum 18. Jh.) und in die Moderne teilt (seit der Französischen Revolution). Räumlich umfasst sie alle Kontinente und Kulturen, wobei sich an der Universität Frankfurt am Main ein Schwerpunkt in der Geschichte Mittel- und Westeuropas herausgebildet hat.

Systematisch unterteilt die Historie ihren Gegenstand nach verschiedenen Erkenntnisinteressen in Geistes- und Ideengeschichte, Geschichte der Herrschaft, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte der Religion in Staat und Gesellschaft u.a.m. Die Einteilung in Epochen, Räume und Gegenstandsbereiche erfolgt nach dem Selbstverständnis der Gegenwart und unterliegt fortwährend Verhandlungen. Daher gehört die Zuordnung eines Themas zu einer Epoche, einem Raum und einem Gegenstandsbereich in die Verantwortung der dafür berufenen Lehrenden. Die Befähigung, dies kritisch diskutieren zu können, stellt zugleich ein wichtiges Studienziel dar. Die Unterrichtung des Fachs Geschichte an Gymnasien setzt die Befähigung zur selbständigen geschichtswissenschaftlichen Erkenntnis ebenso voraus, wie Wissen um die Bedingungs- und Wirkungszusammenhänge historischen Lernens und Lehrens. Daher soll das Studium den Studierenden kritische Einsichten in die Grundlagen, Begriffe und Methoden des Fachs vermitteln; fundierte Kenntnis der wichtigsten epochenspezifischen und epochenübergreifenden historischen Entwicklungen; die Fähigkeit zur kritischen Beurteilung von Quellen und Darstellungen; die Einsicht in fachdidaktische Problemstellungen und deren Erforschung; sowie die Fähigkeit zum fachgerechten Einsatz von Methoden und Medien im Geschichtsunterricht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den fachspezifischen Anhängen.


Informationen der ABL
(Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung)

Angaben zum Studiengangsaufbau finden Sie hier.

Informationen zum Lehramts-Studium, notwendigen Praktika sowie zur Eignung für den Lehrerberuf finden Sie auch auf dem Portal von ABL.


Self Assessment für Studienbewerber/innen für ein Lehramtsstudium

Studienbewerber/innen für das Lehramtsstudium an der Goethe-Universität werden gebeten, am (Internet-) Self Assessment (Selbsterkundung) „Career Counselling for Teachers“ teilzunehmen. Es vermittelt Ihnen einen realistischen Einblick in die Inhalte, Arbeitsabläufe und Anforderungen des Lehrerberufs und unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung, sich für ein Studium der Lehrerbildung zu bewerben. Sie können mit Hilfe der online durchgeführten Selbsterkundung mehr Klarheit über Ihr Berufsziel als angehende Lehrerin bzw. angehender Lehrer gewinnen und Ihre persönlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche und befriedigende Tätigkeit als Lehrer/in reflektieren.

Vorgehen:
Öffnen Sie die Website http://www.cct-germany.de/ und klicken Sie auf den Button "Geführte Touren" in der oberen Menüleiste. Bearbeiten Sie "Tour 1 – Soll ich ein Lehrerstudium beginnen?" vollständig. Dazu geben Sie bitte neben Ihrem selbstgewählten, anonymen Personen-Code als Gruppenbezeichnung goethe ein.


Bewerbungsverfahren

Dieser Studiengang ist universitätsintern zulassungsbeschränkt (NC). Die Studienplätze werden in diesem Verfahren zu 20% nach Wartezeit und zu 80% nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung vergeben. Als Wartezeit gilt die Zeit zwischen dem Abitur und der Studienbewerbung (ausgenommen Studienzeit). Einen Überblick über die NC-Werte der vergangenen Semester erhalten Sie hier.

Sie senden Ihre Daten bequem mit dem Onlineformular an die Universität. Dann schicken Sie den ausgedruckten pdf-Bogen und die ggf. erforderlichen Unterlagen in der angegebenen Bewerbungsfrist an das Studierendensekretariat des Studien-Service-Centers. Ob und welche Unterlagen zur Bewerbung eingesandt werden müssen, erfahren Sie auf dem pdf-Bogen. Es zählt das Datum des Posteingangs (nicht der Poststempel).

Nach einer erforderlichen Bearbeitungszeit erhalten Sie von der Universität einen Bescheid (Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid).

Den Stand Ihrer Bewerbung können Sie unter www.meine-bewerbung.uni-frankfurt.de einsehen.

Habe ich eine gültige HZB?

Zulassungsvoraussetzung

Deutsche Hochschulzugangsberechtigung (HZB), in der Regel das Abitur   
Ich habe keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung International Office