Japan in der Welt: Globale Herausforderungen und kulturelle Perspektiven (Master of Arts)

Kurzbeschreibung
Zulassungsbedingungen
Bewerbung


Kurzbeschreibung

Inhalte und Schwerpunkte 

Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre der Japanologie Frankfurt am Fachbereich 09 stehen das vormoderne und das moderne/gegenwärtige Japan. Methodisch beruft sich die Frankfurter Japanologie auf ein solides philologisch-literaturwissenschaftliches sowie ein kultur- und ideengeschichtliches Repertoire, das in der Betonung der sprachlichen Komponente die Basis adäquater Japanforschung darstellt. Der Kanon klassischer philologisch-literaturwissenschaftlicher/ideengeschichtlicher Forschung wird um das zeitgemäße Spektrum kulturwissenschaftlicher Thematik erweitert. Die Reflexion der Zeitgebundenheit von Forschungsansätzen und die präzise Begründung der Neuerarbeitung eines für die jeweilige Themenstellung geeigneten theoretischen Analyseinstrumentariums gehören zur japanologischen Grundausbildung in Frankfurt.

Innerhalb des Literaturschwerpunktes wird die japanische Literatur der klassischen Moderne und der Gegenwart – bis hin zu den aktuellen Strömungen der zeitgenössischen japanischen Literaturszene thematisiert. Neben Einzelautoren stehen vor allem Fragen der Kanonisierung, des Stellenwerts der japanischen Literatur innerhalb einer Weltliteratur, der Forschungsgeschichte, der literaturwissenschaftlich-japanologischen Theoriebildung, den Lesarten von Literatur und der Übersetzungstheorie bzw. -praxis im Mittelpunkt der Lehre. Ebenso werden Bezüge der literarischen Themenbildung mit dem gegenwärtigen Kulturdiskurs gesichtet; dabei gilt es, die einschlägigen Diskursfelder "Asien", "Orientalismus/Selbstorientalismus" - oder gegenwärtig "Alter" und "Prekariat" - zu sondieren und zu bewerten. Im literaturhistorischen Bereich ergeben sich zudem zahlreiche Schnittpunkte zur Ideengeschichte, die interdisziplinäre Felder wie "Religion und Literatur" oder "Weltanschauung im modernen Japan" eröffnen.

Weitere Themenfelder sind "J-Lifestyle", Theater und die so genannten Volkskünste (minzoku geinô) in Japan, Tourismus in Japan sowie - im Rahmen einer innovativen japanologisch-kulturwissenschaftlichen Technikforschung - am Thema "Technik und Innovation in Japan" gearbeitet.

Der Masterstudiengang "Globale Herausforderungen und kulturelle Perspektiven" bietet Ihnen eine intensive Einarbeitung in die faszinierenden literarischen und intellektuellen Welten Japans. Gegenstand des Studiums sind historische und moderne Texte, die zentrale Bereiche der japanischen Kultur erfahren lassen. Thematisiert werden japanische religiöse Vorstellungen und Weltanschauungen, ästhetische Systeme und intellektuelle Rhetorik sowie Menschenbilder, Wertesysteme, ideologische Orientierungen, Identitätsdiskurse, die japanische Modernekritik und japanische Visionen der Zukunft im 21. Jahrhundert.
Der Masterstudiengang befähigt Sie zu selbständiger Forschung auf fortgeschrittenem Niveau. Die im Bachelorstudiengang erlernten Methoden werden kritisch reflektiert, theoretische Konzepte des eigenen Faches werden analysiert und zu allgemein diskutierten Theorien und Forschungsentwicklungen in Beziehung gesetzt. Der Masterstudiengang ermöglicht eine Spezialisierung in den Schwerpunktbereichen japanische Literatur sowie Kultur- und Ideengeschichte.
Das Studium in Frankfurt bietet dazu auch ein reichhaltiges akademisches Leben mit Vorträgen, Exkursionen und der Möglichkeit zu Gesprächen mit verschiedenen Experten aus der Kultur- und Literaturszene bzw. aus der Kreativwirtschaft. Im Rahmen des Seminars Kulturmanagement japanologisch (KuMa) werden die kulturwissenschaftlichen Inhalte des Studiums praktisch erprobt.

Ausführliche Beschreibung

Informationen des Fachbereichs
Ordnung

Abschluss

Master of Arts Japan in der Welt: Globale Herausforderungen und kulturelle Perspektiven

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit bis zum Master-Abschluss beträgt 4 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienbeginn

Der Studiengang kann zum Wintersemester aufgenommen werden

Studienfachberatung

Bastian Voigtmann
FB 09, Sprach- und Kulturwissenschaften, Japanologie
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt
Telefon: +49 (0)69-798-23219    
E-Mail: b.voigtmann@em.uni-frankfurt.de


nach oben


 

Zulassungsbedingungen

Zugangsvoraussetzungen
  • Bachelorstudium der Japanwissenschaften oder gleichwertiger japanologischer oder eng verwandter Studiengang
  • Motivationsschreiben mit Darlegung der fachlichen Interessensgebiete im Umfang von maximal 3000 Zeichen
  • Kenntnisse japanischer Sprache (Stufe 2 des Japanese Language Proficiency Test)
  • Nachweis ausreichender Englischkenntnisse durch
    - das Abiturzeugnis oder entsprechende Oberstufenzeugnisse wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)" bzw. fünf Punkte sein darf, oder
    -
    Zertifikate über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder ausländischen Universitäten, wobei mindestens 120 Stunden Unterricht nachzuweisen sind, oder
    -
    Fachgutachten bzw. Lektorenprüfungen über Sprachkenntnisse, die durch Auslandsaufenthalte, Universitätssprachkurse oder im Selbststudium erworbene wurden, oder
    -
    Zertifikate über einen anderen vom Prüfungsausschuss des FB 09 als gleichwertig anerkannten Nachweis.
  • Studienbewerberinnen und -bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung und ausländischem grundständigen Abschluss müssen zudem ausreichende Deutschkenntnisse entsprechend der DSH-Ordnung nachweisen
Vorläufige Zulassung Eine vorläufige Zulassung ist unter Vorbehalt möglich, wenn mindestens 80% der für den Bachelorabschluss erforderlichen CP erreicht wurden und die Bachelorarbeit bereits abgeschlossen ist oder kurz vor dem Abschluss steht. Der Bachelorabschluss muss spätestens innerhalb der nächsten 6 Monate nachgewiesen werden
Zulassungsmodus Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Bei vollständiger Erfüllung der Zulassungsbedingungen erfolgt eine direkte Zulassung


nach oben


 

Bewerbung

Einzureichende Unterlagen
  • falls Sie nicht bereits an der Goethe-Universität eingeschrieben sind:
    Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Bachelorzeugnis mit Transcript of Records (bei ausländischen Zeugnissen: bitte zusätzlich eine beglaubigte Kopie in englischer oder deutscher Sprache)
  • falls das Bachelorzeugnis noch nicht vorliegt:
    - Transcript of Records oder ein vergleichbares Dokument mit der Auflistung der abgeleisteten Studieninhalte und einer ausgewiesenen Durchschnittsnote;
  • Sprachnachweise (Englisch und Japanisch)
  • Motivationsschreiben
  • falls Sie Ihren ersten, grundständigen Hochschulabschluss nicht an einer deutschen Hochschule erworben haben:
    - Nachweis von Deutschkenntnissen entsprechend der DSH-Ordnung
    - Für Bewerber/innen aus den Länder Vietnam, Volksrepublik China sowie der Mongolei: APS-Zertifikat (nur Original)
Bewerbungsfrist

01.04. - 31.07.

Bewerbungsadresse Bitte wenden Sie sich an den Fachbereich


nach oben