Lehrveranstaltungsevaluation

Lehrveranstaltungsevaluation-_2_

 
Die Lehrveranstaltungsevaluation (LVE) gilt in der Lehre als wichtigstes und am häufigsten genutztes Hilfsmittel zum Feedback der Studierenden an die Lehrenden. Es kann anonym erfolgen, und gibt Lehrenden die Möglichkeit, sowohl quantitative als auch qualitative Rückmeldungen zu verschiedenen Bereichen ihrer Lehre zu erhalten. An der Goethe-Universität wird seit 2007 eine zentral organisierte LVE durchgeführt.
  

Pilotphase (WS 2014/2015 und SoSe 2015)

Seit dem Wintersemester 2012/13 wurde die Lehrveranstaltungsevaluation der Goethe-Universität überarbeitet. Eine Gruppe, an der alle Fachbereiche und Statusgruppen beteiligt waren, hat ein neues Konzept zur Evaluation der Lehrveranstaltungen entwickelt; das Anmeldeverfahren und der Fragebogen wurden grundlegend überarbeitet. Ziel ist es, wertvollere und passgenaue Rückmeldungen zu den Lehrveranstaltungen zu geben und so die Qualität der Lehre weiter zu steigern. Nach einer ersten Pilotphase in den Fachbereichen 05, 10 und 14 im Wintersemester 2015/2016 werden nun sukzessive alle weiteren Fachbereiche mit dem neuen Verfahren (Evaluation erfolgt „online in Präsenz“) und den neuen Instrumenten evaluiert, um eine möglichst flächendeckende Rückmeldung zu erhalten.

Konzept der neuen LVE

Das Kernkonzept basiert darauf, dass in allen LVE ein Basisfragebogen eingesetzt wird. Dieser Fragebogen erfasst die Themengebiete Rückmeldung zur Lehrveranstaltung (z.B. „Inhalte werden anschaulich vermittelt.“), Feedback zur Lehrperson (z.B. „Der/die Lehrende ist in der Lage, strukturiert zu erklären.“), Feedback für meine Mitstudierenden (z.B. „Meine Mitstudierenden haben zu einer konstruktiven Lernatmosphäre beigetragen.“) und Angaben zur Person des/der Studierenden (z.B. „Welchen Abschluss streben Sie aktuell an?“). Dieser Basisbogen kann von den Lehrenden um optionale Fragebögen ergänzt werden, z.B. zur Strukturierung der Lehrveranstaltung oder der Arbeit in Kleingruppen.

Hier finden Sie die Fragebögen (Muster!) der aktuellen LVE:

Basis-Fragebogen

Ergänzungen zum Feedback für die Lehrperson

   

Ergänzungen zur Qualität der Lehre

   

Ergänzungen zu organisatorischen Bedingungen/Kontextfaktoren

   

Mit diesem Verfahren kann die LVE optimal an die Lehrveranstaltung angepasst werden. Dadurch wird zum einen der Vergleichbarkeit der Ergebnisse (z.B. mit dem Mittelwert des jeweiligen Fachbereichs oder des Gesamtwertes der Hochschule), zum anderen der individuellen Anpassung der Evaluationen Rechnung getragen. Die Lehrenden können bei der Anmeldung zur LVE die Ergänzungsfragebögen einsehen und auswählen, welche Ergänzungen zur Lehrveranstaltung passen bzw. welche Rückmeldungen sie sich individuell wünschen. Dabei werden sie durch ein Ampelsystem unterstützt, um die Länge des Gesamtfragebogens einschätzen zu können und den Studierenden keine zu langen Fragebögen zuzumuten.

Verfahren der neuen LVE

Um eine noch schnellere Rückmeldung an die Lehrenden zu ermöglichen, den Arbeitsaufwand der LVE gering zu halten  und umwelt- sowie ressourcenschonender zu arbeiten, wird die LVE in der Pilotphase online in Präsenz durchgeführt. Dies bedeutet, die Studierenden können in der Lehrveranstaltung mittels eines Links mit ihren mobilen Endgeräten an der Befragung teilnehmen. Da die Ergebnisse bereits in der nächsten Sitzung zur Verfügung stehen, können sie zeitnah mit den Studierenden besprochen werden. Besonders dieser Punkt wurde in der Pilotphase der LVE als sehr positiv wahrgenommen. Die Nachbefragung der Lehrenden hat ergeben, dass die Ergebnisse der LVE, vermutlich nicht zuletzt durch die schnelle Verfügbarkeit der Ergebnisse, vermehrt mit den Studierenden besprochen wurden.

Perspektiven

Im Wintersemester 2016/2017 und Sommersemester 2017 wird das neue Verfahren der LVE an allen Fachbereichen der Goethe-Universität getestet, so dass die Rückmeldung aller Lehrenden zur Weiterentwicklung genutzt werden kann. Ab dem Sommersemester 2018 soll dann das überarbeitet Verfahren gemäß des vom Senat beschlossenen Evaluationszyklus (mindestens 4 LVE pro Lehrende/r im Jahr) flächendeckend an der gesamten Universität umgesetzt werden.

Kontakt

Falls Sie noch Fragen haben wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Schmidt, Abteilung Lehre und Qualitätssicherung oder Jana Niemeyer, studiumdigitale unter lve-pilot@sd.uni-frankfurt.de