1822-Universitätspreis für exzellente Lehre

Ausschreibung läuft bis 30.04.2015

Fs_stiftung2010_rot_rgb

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Fachschaften,

sehr geehrter Vertreterinnen und Vertreter der Studierendenschaft,

wie in den vergangenen dreizehn Jahren schreiben wir den „1822-Universitätspreis für exzellente Lehre“ aus. Es sind insgesamt drei Preise zu vergeben, die mit 15.000 €, 10.000 € bzw. 5.000 € dotiert sind.

Als für Studium und Lehre zuständiger Vizepräsident bitte ich Sie um Ihre aktive Mitarbeit: Schlagen Sie herausragende Lehrpersönlichkeiten Ihres Faches vor, die für Ihr Engagement in der Lehre mit dem 1822-Universitätspreis ausgezeichnet werden sollen.

Für die Einreichung von Vorschlägen gelten folgende allgemeinen Bedingungen:

  • Das Vorschlagsrecht liegt bei Ihnen, den Studierenden.
  • Sie können pro Fachbereich mehr als einen Vorschlag einbringen.
  • Es ist möglich, sowohl eine Professorin/einen Professor als auch eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter vorzuschlagen.
  • Voraussetzung ist, dass die/der Lehrende regelmäßig Lehrveranstaltungen anbieten, und zwar auch im Grundstudium und Pflichtcurriculum.
  • Anträge, die in vergangenen Jahren nicht erfolgreich waren, können – in überarbeiteter und aktualisierter Form – erneut eingereicht werden.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Kommission des Senats unter Beteiligung der Stiftung der Frankfurter Sparkasse.

Bitte beziehen Sie bei Ihren Vorschlägen die folgenden Punkte unbedingt ein:

  • Abstimmung über die Kandidatin/ den Kandidaten in Ihrem Fach
  • Der Vorschlag soll auf einer breiten Abstimmung innerhalb des Fachbereichs beruhen. Dies kann z.B. durch eine Vollversammlung, durch Befragungen in den Lehrveranstaltungen oder Online-Umfragen geschehen. Bitte beschreiben Sie in Ihrem Antrag, mit welchen Verfahren Ihr Vorschlag abgestimmt und wieviele Studierende sich an der Abstimmung beteiligt haben. Begründung des Vorschlags für Ihre Kandidatin/ Ihren Kandidaten

Ihr Vorschlag sollte für alle Mitglieder der Universität nachvollziehbar begründen, was die Kandidatin/ den Kandidaten als herausragende/n Lehrende/n auszeichnet.

Die Begründung des Vorschlags sollte sich auf die von der Kommission festgelegten Kriterien für die Preisvergabe beziehen.

  • Kontakt für Rückfragen

Möglicherweise hat die Kommission noch Nachfragen zu Ihrem Vorschlag. Daher sind alle Autoren des Vorschlags gebeten, den Vorschlag zu unterschreiben und Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse des Verfassers/der Verfasserin anzugeben.

Die Senatskommission zieht die folgenden Kriterien für die Preisvergabe heran:

Grundvoraussetzung ist, dass die/ der Lehrende sich durch die folgenden Punkte auszeichnet:

  1. durch eine nachhaltige/sichtbare Innovation der Lehre im jeweiligen Fach.
  2. durch besondere Qualität der Lehrveranstaltungen, die neben der Vermittlung von Fachwissen
  • die Studierenden für das Fach begeistern,
  • und/ oder durch ergänzendes Lehrangebot unterstützt werden,
  • und/ oder fortlaufend weiterentwickelt werden.

 3. durch besonderes Engagement in der Betreuung der Studierenden, z.B.

  • durch Erreichbarkeit für die Studierenden,
  • durch die Betreuung von Prüfungskandidatinnen und –kandidaten oder
  • durch Dialogbereitschaft und respektvolle Begegnung des/der Lehrenden mit den Studierenden.

Sind diese Kriterien erfüllt, fällt die Entscheidung anhand zusätzlicher studienrelevanter Aktivitäten. Hierzu zählen z.B.

  • Aktivitäten zur strukturellen Verbesserung der Studiensituation, z.B. Engagement in Fachbereich- oder Hochschulgremien, Mitarbeit an der curricularen Weiterentwicklung von Studienangeboten.
    • Forschungsorientierung der Lehre,
    • die Vernetzung von Theorie und Praxis,
    • der besondere Einsatz für die Lehre in der Studieneingangsphase und
    • besonderes Engagement für Interdisziplinarität, Internationalität oder Diversity-Aspekte.

Darüber hinaus bitten wir Sie, am Ende Ihres Bewerbungsvorschlags die wichtigsten Gründe, weshalb Ihr Kandidat mit dem 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre ausgezeichnet werden soll, mit maximal 500 Zeichen zusammenzufassen.

Bitte bedenken Sie, dass es in vielen Fachbereichen sehr gute Kandidaten gibt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die besonderen Fähigkeiten, die Ihren Bewerber von anderen Kandidaten unterscheiden und besonders preiswürdig machen, deutlich für die Kommission herausarbeiten.

Ihren Vorschlag senden Sie bitte elektronisch an den Vizepräsidenten Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz (E-Mail: 1822@uni-frankfurt.de). Die Studiendekane werden über die Vorschläge informiert und gebeten, die Vorschläge mit einer begleitenden Stellungnahme aus der Perspektive des Fachbereichs und den individuellen Ergebnissen von Lehrveranstaltungsevaluationen zu ergänzen.

Alternativ können Sie Ihre Vorschläge über die Studiendekanin/den Studiendekan Ihres Fachbereichs an den Vizepräsidenten leiten, bitte geben Sie dann Ihren Vorschlag zwei Wochen vor Fristende an Ihren Studiendekan weiter.

Die Vorschläge müssen bis zum 30. April 2015 eingehen.

Die Auswahlkommission wird voraussichtlich im Juni über die Preisvergabe entscheiden. Die Preisverleihung findet anlässlich des Tags der Lehre am 6. Juli 2015 statt.

Abschließend möchte ich Sie nochmals sehr herzlich auffordern, Lehrende für diesen Preis zu nominieren. Es ist für Sie die direkte Möglichkeit, Engagement in der Lehre zu honorieren. Und auch wenn Ihr Vorschlag nicht bei der Preisvergabe berücksichtigt wird, so werden doch alle Nominierten als herausragende Lehrende in der Universität wahrgenommen und entsprechend auch der universitären und der externen Öffentlichkeit vorgestellt.

Rückfragen zur Ausschreibung beantwortet die Stabsstelle Lehre und Qualitätssicherung (Frau Eger 798-12455 eger@pvw.uni-frankfurt.de)


Preisträgerin und Preisträger 2014

1822-preis-2014

In diesem Jahr ging der 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre an Prof. Dr. Daniela Elsner (1. Preis, rechts) aus dem Fachbereich Neuere Philologien, Prof. Dr. Tim Engartner (2. Preis, Mitte) aus dem Fachbreich Gesellschaftswissenschaften sowie Dr. Balàzs Cserna (3. Preis, links) aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.


Preisträgerin und Preisträger 2013

1822-preis-465

In diesem Jahr ging der 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre an Prof. Dr. Bernd Herzogenrath (1. Preis, Mitte.) vom Institut für England- und Amerikastudien, Dr. Bernd Sorg (2. Preis, links) aus der Biochemie für Pharmazeuten sowie Prof. Dr. Melanie Köhlmoos (3. Preis, rechts) von der Evangelischen Theologie.


Preisträgerin und Preisträger 2012

1822_480x202

Foto: Dr. Annelies Kuyt (1.Preis), Prof. Dr. Anton Wakolbinger (3. Preis) und Dr. Timo Tohidipur (2. Preis)


Die PreisträgerInnen von 2011

1822_preistraeger_2011

Im Jahr 2011 ging der 1822-Universitätspreis für exzellente Lehre an die Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Marion Saxer (1. Preis, 3.v.l.), den Kardiologen PD Dr. Joachim Ehrlich (2. Preis, Bildmitte) sowie die Skandinavistin Helena Lissa Wiessner (3. Preis, 3.v.r.).