Neue Studiengänge

Zukunft

Gute Lehre ist nicht statisch, sie lebt von der Weiterentwicklung der Curricula. Neue Studiengänge werden die Entwicklung der Wissenschaftsgebiete ebenso berücksichtigen wie die Anforderungen des Arbeitsmarktes an wissenschaftlich qualifizierte Mitarbeiter. Die Studiengänge sind wissenschaftliche Studiengänge und als solche in der Regel forschungsorientiert. Sie beziehen sich auf das Leitbild Lehre.

Die Einführung neuer Studiengänge bedarf der Zustimmung des Präsidiums und des Senats. Daher sollte möglichst frühzeitig, schon in der Konzeptionsphase, das Präsidium eingebunden werden. Die Fachbereiche beschreiben dazu kurz das Konzept des geplanten Studiengangs und seine Einbindung in das Lehrkonzept des Fachbereichs sowie die geplante Zahl der Studienanfänger und die für den Studiengang benötigten Ressourcen. Dazu wird ein Formblatt (Datei) verwendet. Bei der konkreten Entwicklung des Studiengangs bitten wir die Fachbereiche, das im Leitfaden beschriebene Verfahren einzuhalten.

Grundlage der Ordnungen für Bachelor- und Masterstudiengänge sind die „Allgemeinen Bestimmungen für Bachelor- und Masterstudiengänge“.  Auf Wunsch kann die Rahmenordnung als Word-Datei zugesandt werden. Für Studiengänge mit einem staatlichen Abschluss gelten die Allgemeinen Bestimmungen entsprechend.

Für Studiengänge, die ganz oder teilweise in englischer Sprache angeboten werden, sollten alle Informationen und ebenso die Ordnung auch in englischer Sprache vorhanden sein. Zur Unterstützung finden Sie hier ein Glossar englischer Begriffe.

Das Abschlusszeugnis wird durch das Diploma Supplement ergänzt. Es bietet ausführlichere Informationen über den Studiengang und die individuell erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die die Absolventen bei der Bewerbung für ein weiterführendes Studium und/oder der Bewerbung um einen Arbeitsplatz innerhalb und außerhalb Deutschlands vorlegen können. Das Diploma Spplement wird in englischer Sprache ausgestellt.

Neue Studiengänge sind vor der Einführung zu akkreditieren. Hinweise zum Akkreditierungsverfahren finden sich hier.