PROMOS (DAAD)

Stipendien für Studien-/Forschungsaufenthalte und Sprachkurse

Mit dem Ziel der Steigerung von Auslandsmoblitäten stellt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) deutschen Hochschulen Mittel zur Verfügung, mit denen gezielt Kurzaufenthalte im Ausland gefördert werden können. PROMOS-Auslandsstipendien werden aufgrund fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung vergeben.

Fördermaßnahmen:

Das aus Mitteln des BMBF finanzierte Stipendienprogramm des DAAD fördert die Auslands­mobilität von Studierenden mit Stipendien für studien­relevante Aufenthalte (bis zu sechs Monaten). DoktorandInnen sind teilweise auch bewerbungsberechtigt. Für Förderungen folgender Auslandsaufenthalte (Teilstipendien und/oder Reisekostenzuschuss) kann man sich bewerben:

  • Studienaufenthalte (1 bis 4 Monate; bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Forschungsaufenthalte (1 bis 4 Monate; bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Praktika (6 Wochen bis 6 Monate; bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate; bewerbungsberechtigt sind Studierende und DoktorandInnen)
  • Studienreisen (7 bis 12 Tage; min. 5 - max. 20 TeilnehmerInnen; antragsberechtigt sind ausschließlich die betreuenden HochschullehrerInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen)

Grundsätzlich können PROMOS-Stipendien miteinander kombiniert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Ausbildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen etc. endet) sechs Monate nicht überschreiten. Innerhalb eines neuen Ausbildungsabschnitts können Studierende auch an dersel­ben deutschen Hochschule nochmals eine Förderung über PROMOS erhalten. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Maßnahmen „Sprachkurse“, und „Studienreisen“, d.h. trotz einer bereits insgesamt sechsmonatigen Förderung innerhalb eines Ausbildungsabschnitts können diese gefördert werden (möglich wäre z.B. sechsmonatiger Studienaufenthalt + Sprachkurs + Studienreisenförderung innerhalb des Bachelorstudiums; nicht möglich ist demnach ein viermonatiger Studienaufenthalt und ein dreimonatiger Praktikumsaufenthalt im gleichen Ausbildungsabschnitt).

Zielgruppe:

Antragsberechtigt sind regulär eingeschriebene a) deutsche und b) Deutschen gleichgestellte (gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG) Studierende bzw. DoktorandInnen auch c) nichtdeutsche Studierende, wenn sie in einem Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der deutschen Hochschule zu erreichen oder an einer deutschen Hochschule promovieren. Für den in b) und c) beschriebenen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen. Als Heimatland gilt das Land, in welchem sich der Studierende seit mindestens fünf Jahren überwiegend aufhält; die Staatsangehörigkeit spielt hier eine untergeordnete Rolle. D.h. also, es können sich auch internationale Studierende der GU bewerben, aber keine Gaststudierende.

Bewerbungsvoraussetzungen:

BewerberInnen müssen sich zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens im 2. Fachsemester befin­den und bei Antritt des Auslandsaufenthaltes mindestens zwei Fachsemester erfolgreich abgeschlossen haben (Masterstudierende können sich bereits ab dem 1. Fachsemester bewerben). Sie müssen außerdem sehr gute Studienleistungen, dem Zweck des Auslandsaufenthaltes entsprechende Sprachkenntnisse sowie eine sehr überzeugende Begründung vorweisen können.

Antragstermine für 2019:

25.11.2018 23.59 Uhr für Auslandsaufenthalte, die zwischen Januar bis Juni 2019 beginnen

Mai 2019 für Auslandsaufenthalte, die zwischen Juli bis Dezember 2019 beginnen

Förderzeitraum:

Beantragt werden kann eine Förderung für einen Auslandsaufenthalt im Jahr 2019. Eine Förderung über Dezember 2019 hinaus (bis 31. Januar 2020) ist nur dann möglich, sofern der entsprechende Studien­aufenthalt bzw. die entspre­chende Fördermaßnahme bereits im Jahr 2019 begonnen hat. Eine Stipendien­verlängerung über 4 Monate hinaus ist ausgeschlossen.

Förderhöhe:

Aufenthalte werden mit Teilstipendien (€300-500/Monat) und Reisekostenzuschuss gefördert. Die Höhe der Pauschalen ist abhängig vom jeweiligen Zielland (siehe PROMOS-Pauschalen unter Downloads).

Wichtige Hinweise:

  • Bei zu großer Anzahl eingehender Bewerbungen für PROMOS-Stipendien behält sich das International Office vor, ausgewählte StipendiatInnen entweder nur mit einem Teilstipendium ODER einem Reise­kostenzuschuss zu fördern, um eine möglichst große Zahl von BewerberInnen fördern zu können, möglich ist auch eine Verkürzung des Förderzeitraums.
  • Ein Anspruch auf ein Stipendium besteht nicht.
  • NICHT gefördert werden können Reisen in Länder, für die eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht.

Kombinierbarkeit mit Stipendien anderer Stellen:

  • Sollte der Bewerber Förderungen aus anderen deutschen, öffentlichen Mitteln beziehen, muss der Förderzweck im Stipendienbescheid angegeben sein (Aufenthaltskosten vor Ort oder Reisekosten). Dieser Nachweis ist obligatorisch und muss mit dem Antrag eingereicht werden. Derselbe Förderzweck kann nicht aus Promos-Mitteln erneut gefördert werden. Das PROMOS-Stipendium muss im Falle einer Förderung den anderen deutschen Stipendiengebern gemeldet werden.
  • DAAD-Individualstipendien und PROMOS-Stipendien dürfen nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden.
  • Deutschlandstipendium, ausländische Förderungen und PROMOS-Förderungen können gleichzeitig bezogen werden.
  • Kombinierbarkeit mit Bafög: Inlandsbafög-Leistungen sind anrechnungsfrei; bei Bezug von Auslandsbafög besteht eine Anrechnungsfreiheit von € 300; Reisekostenpauschalen werden voll auf den Reisekostenzuschuss des Auslandsbafögs angerechnet. Die Verrechnung mit den Leistungen des Auslandsbafög erfolgt durch die jeweilige Auslandsbafögstelle. Dieser ist der Erhalt der PROMOS-Förderung unaufgefordert mitzuteilen.

Kontakt:

Study Abroad Team
International Office
Goethe-Universität Frankfurt
outgoing@uni-frankfurt.de

Auswahl:

Die Auswahl der StipendiatInnen erfolgt basierend auf den schriftlichen Bewerbungsunterlagen durch eine Auswahlkommission, die aus VertreterInnen des International Office, des Lehrkörpers der Goethe-Universität sowie eines studentischen Vertreters besteht, anhand folgender Kriterien:

  • Qualifikation/Studienleistung der/s Studierenden
  • Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium, Motivation
  • bestehende Sprachkenntnisse, die zur erfolgreichen Durchführung des Aufenthalts notwendig sind

Bewerber werden nach ca. 8 Wochen nach Bewerbungsdeadline über das Ergenbis per Mail benachrichtigt.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

Bewerbungsunterlagen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Checkliste in "PROMOS 2019-1 Bewerbungshinweise" (s. Downloads).

Weitere Infos zu den einzelnen Fördermaßnahmen:

Studienaufenthalte (1 bis 4 Monate)

Studienaufenthalte an ausländischen Hochschulen werden generell mit maximal vier Teilstipendienraten gefördert, auch wenn der Aufenthalt länger dauert. Studiengebühren werden nicht übernommen. Semesterstipendien im Erasmus-Raum sind nur dort mög­lich, wo keine Erasmus-Kooperation mit dem eigenen Fachbereich besteht. DoktorandInnen sind nicht bewerbungsberechtigt.

Forschungsstipendien (1 bis 4 Monate)

Gefördert werden können Forschungsaufenthalte weltweit z.B. an ausländischen Institutionen, Bibliotheken etc., zum Zwecke von Feldforschung und/oder Durchführung von Interviews. DoktorandInnen sind nicht bewerbungsberechtigt.

Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate)

Gefördert werden kann die Teilnahme an Sprachkursen an staatlichen und privaten Hochschulen sowie auch an etablierten Sprachinstituten im Ausland weltweit (Ausnahme: Englischkurse, Anfängerkurse und Kurse einer Sprache, die nicht Sprache des Gastlandes ist.). Sprachkenntnisse auf Niveau A1 müssen bei der Bewerbung nachgewiesen werden. Sprachkursgebühren werden nicht übernommen. Erasmus-Studierende können sich für die Förde­rung von (Vorbereitungs-) Sprachkursen nicht bewerben, da für sie i.d.R. die Möglichkeit besteht, an Vorbereitungssprachkursen der Gasthochschule teilzunehmen. Grundsätzlich werden nur ganztägige Sprachkurse gefördert (mind. 25 Wochenstunden). Sprachkurse können ausnahmsweise auch in der Zeit zwischen Bachelorabschluss und Beginn des Master­studiums gefördert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass eine Vorabzulassung für den Master oder eine ähnliche Bindung zur Goethe-Universität vorliegt. Für diese Fördermaßnahme können sich auch Dokto­randInnen bewerben.

Steuerliche Informationen für Empfänger von Stipendien, Honoraren, Reisekostenerstattungen:

Die Goethe-Universität Frankfurt informiert jährlich gemäß der Mitteilungsverordnung (https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/mv/gesamt.pdf ) bei wiederkehrenden Bezügen oder Überschreitung der Summe der Zahlungen von 1.500€ Ihr zuständiges Finanzamt über die entsprechenden Zahlungen. Der /die Zahlungsempfänger_in hat eigenverantwortlich steuerliche Aufzeichnungs- und Erklärungspflichten in Bezug auf die Einnahmen zu erfüllen (§12 MV). Hinweise zur Steuerfreiheit von Stipendien sind unter §3 Nr.44 des Einkommensteuergesetzes nachzulesen.