PROMOS (DAAD)

Mit dem Ziel der Steigerung von Auslandsmoblitäten stellt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) deutschen Hochschulen Mittel zur Verfügung, mit denen gezielt Kurzaufenthalte im Ausland gefördert werden können. PROMOS-Auslandsstipendien werden aufgrund fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung vergeben.

Das International Office der Goethe-Universität schreibt im Rahmen von PROMOS folgende Programmlinien aus:  

  • Studienstipendien (1 bis 4 Monate; bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Forschungsaufenthalte (1 bis 4 Monate; bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Praktika (6 Wochen bis 6 Monate (bewerbungsberechtigt sind ausschließlich Studierende)
  • Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate; bewerbungsberechtigt sind Studierende und DoktorandInnen)
  • Studienreisen (7 bis 12 Tage; min. 5 - max. 20 TeilnehmerInnen; antragsberechtigt sind ausschließlich die betreuenden HochschullehrerInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen)

Auf dieser Seite bekommen Sie Informationen zur Programmlinie "Praktika". Über die weiteren Optionen informieren Sie sich im Bereich "Studium im Ausland" - PROMOS (DAAD).

Zielgruppe:

Antragsberechtigt sind regulär eingeschriebene a) deutsche und b) Deutschen gleichgestellte (gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG) Studierende bzw. DoktorandInnen, sowie laut PROMOS Merkblatt für 2017 auch c) nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen, wenn sie in einem Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der deutschen Hochschule zu erreichen oder an einer deutschen Hochschule promovieren. Für den in b) und c) beschriebenen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen. Als Heimatland gilt das Land, in welchem der Studierende den Lebensmittelpunkt verbringt; die Staatsangehörigkeit spielt hier eine untergeordnete Rolle. D.h. also, es können sich auch  internationale Studierende der GU bewerben, aber keine Gaststudierende.

Bewerbungsvoraussetzungen:

BewerberInnen müssen sich zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens im 2. Fachsemester befin­den und bei Antritt des Auslandsaufenthaltes mindestens zwei Fachsemester erfolgreich abgeschlossen haben. Sie müssen außerdem gute Studienleistungen und dem Zweck des Auslandsaufenthaltes entsprechende Sprachkenntnisse vorweisen können. Die Förderrate im aktuellen Projekt liegt aufgrund der starken Nachfrage und der vorhandenen Mittel bei 1:4/1:5.

Antragstermine für 2018:

 

Voraussichtlich Dezember 2017 (für Förderbeginn Januar bis Juni 2018)
Voraussichtlich Mai 2018 (für Förderbeginn Juli bis Dez. 2018 – Förderende spät. Jan. 2019)
Bei postalischer Einreichung gilt der Zeitpunkt des Eingangs der Bewerbungsunterlagen, nicht der des Poststempels!

Der genaue Bewerbungszeitraum wird noch bekannt gegeben. Die Ausschreibung wird aktualisiert, sobald die Informationen zum Projektjahr 2018 vorliegen. Bitte orientieren Sie sich an die Ausschreibung aus dem Jahr 2017.

 

Förderzeitraum:

Beantragt werden kann eine Förderung für einen Auslandsaufenthalt im Jahr 2018. Eine Förderung über Dezember 2018 hinaus (bis 31. Januar 2019) ist nur dann möglich, sofern der entsprechende Studien­aufenthalt bzw. die entspre­chende Fördermaßnahme bereits im Jahr 2018 begonnen hat. Eine Stipendien­verlängerung über 6 Monate hinaus ist ausgeschlossen.

Förderhöhe:

Aufenthalte werden mit Teilstipendien (€300-500/Monat) und/oder Reisekostenzuschuss gefördert. Die Höhe der Pauschalen ist abhängig vom jeweiligen Zielland (siehe PROMOS-Pauschalen unter Downloads).

Wichtige Hinweise:

  • Diese Ausschreibung findet vorbehaltlich der Mittelzuweisung des DAAD statt.
  • Bei zu großer Anzahl eingehender Bewerbungen für PROMOS-Stipendien behält sich das International Office vor, ausgewählte StipendiatInnen entweder nur mit einem Teilstipendium ODER einem Reise­kostenzuschuss zu fördern, um eine möglichst große Zahl von BewerberInnen fördern zu können.
  • Ein Anspruch auf ein Stipendium besteht nicht.
  • NICHT gefördert werden können Reisen in Länder, für die eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht.
  • Kombinierbarkeit mit Bafög: Inlandsbafög-Leistungen sind anrechnungsfrei; bei Bezug von Auslandsbafög besteht eine Anrechnungsfreiheit von € 300; Reisekostenpauschalen werden voll auf den Reisekostenzuschuss des Auslandsbafögs angerechnet. Die Verrechnung mit den Leistungen des Auslandsbafög erfolgt durch die jeweilige Auslandsbafögstelle. Dieser ist der Erhalt der PROMOS-Förderung unaufgefordert mitzuteilen.
  • Kombinierbarkeit mit Stipendien anderer Stellen:
    • Generell kann ein bereits durch andere öffentliche Gelder geförderter Zweck nicht ein weiteres Mal gefördert werden, d.h. bekommen StipendiatInnen z. B. bereits einen Reisekostenzuschuss von anderer Seite, können sie keine PROMOS-Reisekostenpauschale erhalten. Die Auszahlung der Teilstipendienraten sind dagegen möglich.
    • DAAD-Individualstipendien und PROMOS-Stipendien dürfen nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden.
    • Deutschlandstipendium und PROMOS-Förderungen können gleichzeitig bezogen werden.

Hinweise zur Förderung von Praktika (PROMOS 2017)

Gefördert werden können:

  • mind. 6wöchige Praktika (gefördert werden max. 6 Monate, auch wenn der Auslandsaufenthalt länger dauert); eine formlose Zusage des Arbeitgebers mit genauen Angaben über Zeitraum, Inhalt und Vergütung des Praktikums oder Praktikumsvertrag muss bei Bewerbung vorliegen
  • Praktika außerhalb der EU bzw. der ERASMUS-Teilnahmeländer (d.h. EU-Länder, EWR/EFTA-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Türkei); Ausnahme: Eine Förderung im ERASMUS-Raum über PROMOS ist dann möglich, wenn Studierende aufgrund eines bereits durch ERASMUS geförderten Praktikumsaufenthalts keine weitere ERASMUS-Praktika-Förderung erhalten können oder wenn der Praktikumszeitraum zu kurz ist, um sich für das ERASMUS+ Stipendium für Praktika zu bewerben (unter 2 Monaten)
  • Hinweis: Die Schweiz gehört seit dem akademischen Jahr 2014/15 nicht zum ERASMUS-Raum, sodass hierfür Bewerbungen regulär über PROMOS möglich sind
  • Praktika können auch in der Zeit zwischen Bachelorabschluss und Beginn des Masterstudiums gefördert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass eine Vorabzulassung für den Master oder eine ähnliche Bindung zur Goethe-Universität vorliegt.

Weitere Hinweise:

  • Praktika, die in die Sonderschienen des DAAD passen, können nicht über PROMOS gefördert werden
  • Fahrtkostenzuschüsse können weiterhin für Praktika, die im Rahmen der Organisationen IAESTE, AIESEC, bvmd, ZAD und DCGM durchgeführt werden, durch den DAAD gefördert werden
  • TeilnehmerInnen am PROMOS-Programm können eine Auslandsversicherung für den Praktikumszeitraum über den DAAD abschliessen (Praktikantentarif, weitere Informationen finden Sie hier)
  • TeilnehmerInnen am PROMOS-Programm sollten sich, insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage, auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren ("Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland")
  • Nach Ende des geförderten Auslandsaufenthaltes (d.h. des Förderzeitraums) sind Abschlussunterlagen einzureichen!
  • Beachten Sie zudem WEITERE wichtige Hinweise im Merkblatt "Praktikum PROMOS 2017 Bewerbungshinweise"!!!

Kontakt und Bewerbungsort:

Study Abroad Team - Praktika im Ausland
International Office
Goethe-Universität Frankfurt
auslandspraktikum@uni-frankfurt.de

 

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

Die kompletten Bewerbungsunterlagen sind am Computer ausgefüllt in 3-facher Ausfertigung (1 Originalsatz + 2 Kopien) jeweils sortiert in der beschriebenen Reihenfolge in deutscher Sprache (außer wenn anders vermerkt) einzureichen. Bitte verwenden Sie NUR Büroklammern (keine Heftklammern oder Plastikordner/-folien)
  1. Bewerbungsformular, welches aus der Online-Registrierung im pdf-Format kreiert wird (wird ca. ein Monat vor Bewerbungsdeadline freigeschaltet)
  2. Weitere Bewerbungsunterlagen die benötigt werden, entnehmen Sie bitte der Chekcliste in "Praktikum PROMOS 2017 Bewerbungshinweise" (siehe Downloads).

Steuerliche Informationen für Empfänger von Stipendien, Honoraren, Reisekostenerstattungen:

Die Goethe-Universität Frankfurt informiert jährlich gemäß der Mitteilungsverordnung (https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/mv/gesamt.pdf ) bei wiederkehrenden Bezügen oder Überschreitung der Summe der Zahlungen von 1.500€ Ihr zuständiges Finanzamt über die entsprechenden Zahlungen. Der /die Zahlungsempfänger_in hat eigenverantwortlich steuerliche Aufzeichnungs- und Erklärungspflichten in Bezug auf die Einnahmen zu erfüllen (§12 MV). Hinweise zur Steuerfreiheit von Stipendien sind unter §3 Nr.44 des Einkommensteuergesetzes nachzulesen.