LOEWE - Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich ökonomischer Exzellenz


Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz – kurz: LOEWE – ist der Titel des erstmals aufgelegten Forschungsförderungsprogramms. Damit leistet die Landesregierung eine Anschubfinanzierung, die den Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Hessen eine Schwerpunktbildung und damit eine weitere Profilierung erleichtern soll. Ziel ist auch eine intensivere Vernetzung von Wissenschaft, außeruniversitärer Forschung und Wirtschaft. Zudem soll in Zusammenarbeit und Abstimmung mit den großen Forschungsorganisationen der Boden für die Ansiedlung weiterer, gemeinsam von Bund und Ländern finanzierter Forschungseinrichtungen bereitet werden.

Die Forschungsvorhaben, die das Land Hessen mit seinem Programm LOEWE fördert, haben eine gemeinsame Kommunikationsinitiative gestartet: ProLOEWE Netzwerk der LOEWE-Forschungsvorhaben. Die Initiative möchte dazu beitragen, die Leistungsstärke der LOEWE-Forschungsvorhaben und des Landesprogramms LOEWE in der Öffentlichkeit stärker sichtbar zu machen.

Die Goethe-Universität und ihre Partner waren in den bisherigen Ausschreibungen mit folgenden Initiativen erfolgreich:

Förderlinie Zentren:

  • HIC for FAIR - Helmholtz International Center for FAIR - Data Analysis, Theory and Simulations
  • Zell- und Gentherapie
  • SAFE - Sustainable Architecture for Finance in Europe
  • TMP - Translationale Medizin und Pharmakologie
  • TGB - Translationale Biodiversitätsgenomik (Federführung: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt)
  • DRUID - Novel Drug Targets against Poverty-Related and Neglected Tropical Infectious Diseases (Federführung: Universität Gießen)

Förderlinie Schwerpunkte:

LOEWE-Artikelserie im UniReport: