Führungskräfte-Entwicklung an der Goethe-Universität

Hintergrund:

Die Führungslandschaft an Hochschulen ist komplex. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Führungskräfte in unterschiedlichen, aber dennoch eng miteinander verbundenen Bereichen agieren: Es existiert der Bedarf nach Führung im Bereich der Forschung und Lehre (z. B. Fachbereiche, Institute) sowie im Bereich der Administration/Verwaltung (z. B. Finanz- und Rechnungswesen, Personal, Bibliothek, IT usw.).

Innerhalb dieser beiden Führungsrealitäten herrschen unterschiedliche Rahmenbedingungen und Funktionslogiken, die unterschiedliche, teils divergierende Ansprüche an Führung stellen. Elementare Unterschiede dieser Führungsrealitäten schlagen sich insbesondere in der Zeitspanne, in der Führung zu erbringen ist, dem Fokus der zu erbringenden Aufgaben, dem Formalisierungsgrad, der Ausrichtung von Führung als Kern- oder Nebenaufgabe sowie den zu leitenden Typen von Mitarbeitenden nieder.

Ungeachtet der Unterschiede, die zwischen Führung in den beiden Bereichen existieren, sind beide gleichermaßen von Veränderungen betroffen. Die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Führung in allen Hochschulbereichen sowie die Annäherung der Rollen und Schnittstellenarbeit von Wissenschaft und Verwaltung nimmt stetig zu. Bei diesem Prozess möchte die Personal- und Organisationsentwicklung alle Personen in Schlüsselpositionen (Führungskräfte) an der Goethe-Universität mit spezifischen, an die besonderen Rahmenbedingungen der Hochschule angepassten Trainings- und Beratungsangeboten unterstützen.

„Nichts ist so beständig wie der Wandel" - daher müssen wir sprichwörtlich unsere Kompetenzen und Qualifikationen kontinuierlich fit und aktuell halten und lebenslang lernen. Orientiert an den Bedarfen der Mitarbeitenden und Führungskräften bietet die Personal- und Organisationsentwicklung der Goethe-Universität bereits ein vielfältiges Qualifizierungsangebot an. Bei der weiteren Entwicklung von zukünftigen Führungskompetenzen bzw. -angeboten wird die Personal- und Organisationsentwicklung noch stärker auf modulare Wahlangebote für Führungskräfte setzen, um somit berufsbegleitend flexibler, individueller, und passgenauer auf die Unterstützung der persönlichen Kompetenzentwicklung eingehen zu können. Dabei soll auch immer wieder ein Austausch unter Führungskräften ermöglicht werden.

(KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN)