Zurück

Beitritt der Goethe-Universität zur „Charta der Vielfalt“

Die „Charta der Vielfalt” ist eine Initiative zur Wertschätzung und Förderung von Vielfalt in Organisationen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin.

Mit ihrem Beitritt verpflichten sich die Organisationen, eine diskriminierungsfreie Organisationskultur zu schaffen, die alle Beschäftigten einbezieht – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, physischer und psychischer Verfassung, Alter, sexueller Orientierung, Identität, etc.

Die „Charta der Vielfalt“ wurde im Dezember 2006 von fünf Unternehmen (Daimler, BP Europa SE, Deutsche Bank, Deutsche Telekom) gegründet. Über 800 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind ihr beigetreten, darunter ist seit Januar 2011 auch die Goethe-Universität. Neben ihr sind über 20 weitere Hochschulen Mitglieder.
Die Goethe-Universität sieht den Beitritt als einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer diversitätssensiblen Hochschule. Diskriminierungen zu vermeiden und Chancengleichheit herzustellen, ist ein zentrales Ziel der Goethe-Universität.

Hier finden Sie weitere Informationen zur „Charta der Vielfalt“

Zurück