Masterstudiengang Sinologie

Studium-inhalt-haupt-m_a-sinologie-476x200

Das Fach Sinologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität ist Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienstudien (IZO) und des Fachbereichs 09 – Sprach- und Kulturwissenschaften. Gemeinsam mit den Fächern Japanologie, Korea-Studien und Südostasienwissenschaften bilden wir das Institut für Ostasiatische Philologien.

Zum Wintersemester 2011/2012 wurde der zweijährige Masterstudiengang auf einen konsekutiven einjährigen Studiengang umgestellt. Das Masterstudium vertieft und ergänzt in sinologischen, china- oder ostasienwissenschaftlichen Bachelorstudiengängen erworbene Vorkenntnisse. Der Studiengang ist stark forschungsorientiert und vertieft die Fähigkeit zum reflektierten Umgang mit und zur Präsentation von chinabezogenen Daten, Quellen, Texten und Methoden und zu deren kritischer Kontextualisierung. Für den Masterstudiengang Sinologie sind regulär insgesamt 60 CP zu erbringen, davon entfallen 42 CP auf den Pflichtbereich und 18 CP auf den Wahlpflichtbereich. Neben einer Vertiefung sprachlicher und methodischer Kompetenzen im Pflichtprogramm des Studiengangs wählen die Studierenden zwei der drei angebotenen Wahlpflichtmodule, die auf Wahlpflichtmodulen aus dem Bachelorstudiengang aufbauen:

  • Chinesische Wissenskulturen

  • Chinesische Kommunikation und Sprachkultur

  • Chinabezogene Sozialwissenschaften.

Die Ausarbeitung der Masterarbeit bildet den Schwerpunkt des zweiten Studiensemesters in Frankfurt.

Der Studiengang baut die fachliche und sprachliche Chinakompetenz der Studierenden aus und bereitet auf eine Tätigkeit im Bereich wissenschaftlicher Chinaforschung und Lehre oder auf andere chinabezogene Tätigkeiten, die eine wissenschaftliche Qualifikation erfordern, vor.

Bei Fragen zu Studienordnung und Studienplanung kontaktieren Sie bitte:

Mirjam Tröster