Aktuelles aus der Universität des 3. Lebensalters (U3L)

Einführung in das Studium an der U3L

aktualisiert am 8.8.2016

Wir laden ein zur "Einführungsveranstaltung in das Studium der U3L"

vorwiegend für Erstsemester

Zeit: Donnerstag 6. Oktober 2016, 14:00 – 16:00
Ort: Hörsaaltrakt, Gräfstr. 50 - 54, H III und Foyer

In kurzen Vorträgen werden wichtige Informationen zum Studieren an der U3L
und zur Organisation des ersten Semesters geboten.

Themen:

  • Die U3L und ihre Zielsetzungen
  • Struktur und Organisation des Studienangebots
  • Vorschau auf das Studienangebot im Wintersemester 2016/17
  • Gelegenheit zu Fragen und Gesprächen an Informationstischen im Foyer
Die Einführungsveranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Vorstand der U3L - Wahlen in der Mitgliederversammlung vom 15.6.2016

aktualisiert am 16.06.2016

Neuwahlen auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Universität des 3. Lebensalters an der Goethe-Universität e.V. am 15. Juni 2016 und Erweiterung des Vorstandes. Vorstandsmitglieder in der Wahlperiode 2016-12018:

Wahlperiode 2016 - 2018

Prof. Dr. Dr. h. c. Christian Winter

- Vorsitzender

Prof. Dr. Gertrude Deninger-Polzer

- stellvertr. Vorsitzende

Prof. Dr. Monika Knopf

- stellvertr. Vorsitzende

Prof. Dr. Dr. h. c. Günther Böhme

- Ehrenvorsitzender

Heinz Sabrowski

- Schatzmeister

Ferdinand Görlich

- stellvertr. Schatzmeister

Klaus Sacher

- Schriftführer

Siegbert Martin

- stellvertr. Schriftführer

PD Dr. Roland Inglis

- Beisitzer

Prof. Dr. Frank Oswald

- Beisitzer

Ilse Baltzer

- Beisitzerin

Prof. Dr. Markus Wriedt

- Beisitzer

Der Vorstand wird für jeweils 2 Jahre gewählt. Er "ist verantwortlich für die Organisation und die inhaltliche Gestaltung des Lehrangebots und der Forschungsprojekte...." (§8(3) der Satzung). In diesen wie in allen die Angelegenheiten des Vereins betreffenden Fragen ist der Vorstand Ansprechpartner. 

Vorstandsmitglieder aus dem Kreis der Studierenden sind: Ilse Baltzer, Ferdinand Görlich, Siegbert Martin, Heinz Sabrowski, Klaus Sacher. Die Telefonnummern der Vorstandsmitglieder können im Geschäftszimmer erfragt werden

Als Rechnungsprüfer wurden für 2 Jahre gewählt: Sabine Helfricht, Werner Schüler; als Stellvertreterin: Elli Jucht.



Studiengang "Das Öffentliche und das Private" abgeschlossen

aktualisiert am 7.6.2016

14 Studierende der U3L haben im strukturierten Studiengang

"Das Öffentliche und das Private"

für ihre erbrachten Leistungen ein U3L-Zertifikat erhalten. Ein Teil der Abschlussarbeiten kann hier auf diesen Seiten sowie in der Fachbibliothek der U3L eingesehen werden. Im WS 16/17 stellen die Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlussarbeiten vor.


Der neue Studiengang mit dem Titel

"Altern in Wissenschaft und Erfahrung"

beginnt im WS 16/17. Informationen folgen.


Der Bericht zur Lehrevaluation vom WS 15/16 liegt vor

aktualisiert am 6.5.2016

Im Wintersemester 2015/16 wurden die Lehrveranstaltungen der Universität des 3. Lebensalters mittels einer Fragebogenbefragung evaluiert. Aus der Gesamtauswertung der Evaluation geht hervor, dass das Veranstaltungsangebot der U3L auf eine anhaltend große Zustimmung seitens der Studierenden der U3L stößt.

Der Bericht zur Gesamtauswertung liegt nun vor und steht zum Herunterladen bereit.

Den Bericht und weitere Informationen zu früheren Evaluationen finden Sie hier


aktualisiert 21.12.2015

KALI ANASTASI: Neues Buch in der Reihe "Forschung und Projekte"

Darin berichten die Dozentin PD Dr. Ulrike Krasberg und Studierende der Universität des 3. Lebensalters über ihre kulturwissenschaftliche Forschungs-Exkursion ins österliche Griechenland. Das Buch schildert das Dorf Filia, seine Umgebung sowie seine Bewohner und ihre Bräuche aus unterschiedlichen Perspektiven. Architektur, Botanik, Sprache, Musik und anderes mehr spielen dabei eine Rolle. Fotos runden den Gesamteindruck ab.

Das Buch ist  in der Geschäftsstelle der U3L sowie in der Buchhandlung Hector in der Gräfstraße zum Preis von 7 Euro erhältlich.   

 

 


Eu-logo

Kooperations- & Austauschprojekt U3L Frankfurt am Main & U3A Zagreb (Kroatien)

aktualisiert 23.11.2015

„Wir haben zusammen eine Brücke zwischen zwei Ländern gebaut“  -  Dritte Jugend jetzt online

Sie möchten wissen, was die Beteiligten über das Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten des 3. Lebensalters Frankfurt und Zagreb sagen? Hier finden Sie die Antworten:

Zeitschrift Spezialausgabe als PDF (7 MB!)

Die Spezialausgabe der Zagreber U3L-Zeitschrift „Dritte Jugend“ führt in das Projekt ein, zeigt die Aktivitäten in vielen Bildern und lässt die Beteiligten zu Wort kommen.

Link zur Projektseite


Erfolgreicher Start im WS 15/16

aktualisiert am 1.12.2015

Die Anmeldezeit für das WS 15/16 ist abgeschlossen. Aktuell haben sich 3.627 Studierende an der U3L eingeschrieben. Davon haben sich 351 Studierende erstmalig an der U3L angemeldet.

Weitere statistische Zahlen des Wintersemesters 2015/16 können Sie auf unserer "Statistik-Seite" nachschlagen.


Kurzfilm auf YouTube: Studierende der U3L

aktualisiert am 2.10.2015

Per Pedes der Geschichte Frankfurts auf der Spur

Im Rahmen des Seminars „ Geschichte der Stadt Frankfurt - Dozent: Robert Brandt“ an der U3L lernten die Teilnehmer/innen auf einem Rundgang verschiedene Schauplätze der Vergangenheit Frankfurts kennen. Referenten und Referentinnen waren einige Mitstudierende, die diese Veranstaltung organisiert hatten. Das Projekt entsprang dem Wunsch, sich näher mit den Orten zu beschäftigen, an denen sich das Geschehen abgespielt hat. Der Rundgang fand am 21. Juli 2015 statt.

Organisation des Stadtrundganges: Ursula Heimes
Realisierung des Filmprojekts: Helmut Zwecker und Horst Eckert

Hier gehts zum Film auf YouTube

 


„Gemeinsam in die Zukunft“ - Bericht vom Deutschen Seniorentag 2015 (2.7. bis 4.7.15)

aktualisiert am 15.7.2015

„Gemeinsam in die Zukunft“

lautete das Motto des 11. Deutschen Seniorentages, der vom 2. - 4. 7. 2015 in Frankfurt am Main stattfand. Die U3L war dort gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbild Älterer (BAG WiWA) mit einem Stand vertreten, der Gelegenheit bot, sich über akademische Bildungsangebote zu informieren und auszutauschen.

Auch an der Veranstaltung „Gemeinsamkeiten entdecken - Seniorenbildung und europäische Zusammenarbeit“ am 4.7. hat sich die U3L beteiligt. Das Seniorenkolleg Chemnitz, ViLE  (Virtuelles und reales Lern- und Kompetenznetzwerk älterer Erwachsener e.V.) und die U3L berichteten über ihre europäische Projektarbeit. Das EU-Grundtvig-Projekt der U3L in Kooperation mit der U3A Zagreb wurde von der Projektteilnehmerin Elisabeth Brink vorgestellt.

Die Veranstaltung war gut besucht und die Projektvorstellungen boten vielfältige Einblicke in unterschiedliche Aspekte der Zusammenarbeit. Die gesellschaftliche Bedeutung einer europaweiten Bildungsarbeit und die persönlich wichtigen Erfahrungen erschlossen sich unmittelbar. In der abschließenden Diskussion gab es ein klares Votum für die Notwendigkeit von Förderung auf diesem Gebiet und eine Kritik am aktuellen EU-Programm Erasmus+, das weniger Möglichkeiten für Partnerschaften bietet, als seine Vorläuferprogramme.


Wie wollen wir morgen leben und was können wir dafür tun? - Frankfurter Erklärung

Im Rahmen des Seniorentages 2015 wurde die "Frankfurter Erklärung"der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und ihrer 112 Mitgliedsorganisationen verabschiedet. "Frankfurter Erklärung" zum Herunterladen


Hessischer Verdienstorden für Prof. Dr. Günther Böhme, Ehrenvorsitzender der U3L

24.4.2015


Foto: Sebastian Trapp (c)

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz überreichte am 8.4.2015 Prof. Dr. Günther Böhme, Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und langjähriger Vorsitzender der Universität des 3. Lebensalters und jetziger Ehrenvorsitzender den Hessischen Verdienstorden.

Pressemeldung des Kultusministeriums: https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/hessischer-verdienstorden-geht-prof-dr-dr-hc-boehme


Interview mit Silvia Dabo-Cruz in der Deutschen Universitätszeitung (DUZ)

aktualisiert am 26.11.2014

Die "Deutsche Universitätszeitung" (DUZ) widmet sich in ihrer November-Ausgabe dem Schwerpunkt-Thema

Jung trifft Alt im Hörsaal

Im Interview-Artikel "Senioren engagieren sich" spricht die Geschäftsleiterin der U3L Silvia Dabo-Cruz über Generationengerechtigkeit. (nur als Druckausgabe erhältlich)


Goethe-Universität + Universität des 3. Lebensalters

aktualisiert am 31.3.2014

Goethe-Welcome-Centre-Patenprogramm

Als eine Kooperation zwischen der U3L und dem Goethe-Welcome-Centre (GWC) im International Office der Goethe-Universität wurde zum WS 2013/14 das GWC-Patenprogramm ins Leben gerufen. Das GWC als die zentrale Anlaufstelle für alle Belange von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Goethe-Universität betreut zwischen 400 – 500 Personen pro Jahr.

Im Sinne einer Internationalisierung vor Ort vermittelt das GWC-Patenprogramm Kontakte zwischen Studierenden der U3L und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Goethe-Universität mit dem Ziel einer Unterstützung bei der sozialen und kulturellen Integration in Frankfurt und Hessen. Im WS 2013/14 konnten bereits 21 Paten aus der U3L für das Programm gewonnen und 11 davon aktiv in eine Patenschaft vermittelt werden.


Ältere schenken Jüngeren Chancen

Das Präsidium der Goethe-Universität bedankt sich bei Studierenden der U3L für Ihre großartige Spendenbereitschaft von über € 20.000. Für das Deutschlandstipendium wurden somit 11 Jahresstipendien ermöglicht. Die Hilfsbereitschaft und Solidarität der älteren gegenüber den jungen Studierenden ist beeindruckend und zeigt auch hier  ein gelebtes und gelungenes Miteinander der Generationen an der Goethe-Universität.

Vielen Dank auch im Namen der Universität des 3. Lebensalters.

Mehr Informationen zum Deutschlandstipendium unter http://www2.uni-frankfurt.de/44947252/chancen_schenken

weitere Informationen und Anmeldung


Weiterbildung Älterer – ein Zukunftsthema für alle!

Aktualisiert am 21.10.2013

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA)  hat im Anschluss an ihre Jahrestagung in Oldenburg, einen Aufruf an alle gesellschaftlichen Gruppen zur Unterstützung und Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer verabschiedet.

Die „ Oldenburger Erklärung zur Förderung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer“ zeigt die Notwendigkeit und die positiven Auswirkungen der Bildung im Alter auf. In fünf Punkten werden auch Forderungen für eine zukunftsweisende Entwicklung benannt.

Hier können Sie die Erklärung lesen. Sie sind herzlich dazu eingeladen, den Text zu kommentieren und eine Reflexion zum Thema in der U3L lebendig werden zu lassen.


Silvia Dabo-Cruz, die Leiterin der U3L-Geschäftsstelle, ist die derzeitige Vorsitzende der BAG WiWA und freut sich über Rückmeldungen unter folgender Mailadresse: dabo-cruz(at)em.uni-frankfurt.de.