Konferenzen und Veranstaltungen

Widerstand aus den Quellen des Judentums. Leo Baeck als Gelehrter und Repräsentant des deutschen Judentums

Buber_bild_leo-baeck

Vortrag von Prof. Dr. Christian Wiese

Sechzig Jahre nach Leo Baecks Tod geht Christian Wiese dem Zusammenhang des theologischen Denkens des Verfassers des „Wesens des Judentums“ mit seinem geistigen Widerstand gegen die Verfolgung der deutschen Juden während der Nazi-Zeit nach. Als Gelehrter, der gegenüber dem Christentum selbstbewusst die Existenzberechtigung eines modernen Judentums vertreten hatte, sah sich Baeck seit 1933 gezwungen, auch die politische Verantwortung für die gesamte jüdische Gemeinschaft in Deutschland zu übernehmen. Im Zentrum des Vortrags stehen diese Zeit seines Wirkens und seine in Theresienstadt begonnene Schrift „Dieses Volk: Jüdische Existenz“, in der er die Konsequenzen für sein Verständnis der Rolle des Judentums in Geschichte und Gegenwart zog.


Der Vortrag findet am Dienstag, den 31. Januar 2017, um 19:00 im Museum Judengasse (Battonnstraße 47) statt. Eintritt: 5 EUR, ermäßigt: 2,50 EUR


Von Frankfurt am Main nach Entebbe: Vom Antiimperialismus zur »Holocaust-Umkehrung« in der westdeutschen radikalen Linken, 1967–1976

Buber_plakat-jeffrey-herf_jpg

Vortrag von Prof. Jeffrey Herf (University of Maryland/USA)

Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:15 Uhr

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, Hörsaalzentrum, HZ 8

Dem Vortrag liegt das aktuelle Buch des US-amerikanischen Historikers zugrunde: Jeffrey Herf, Undeclared Wars with Israel. East Germany and the West German Far Left 1967–1989 (New York, 2016)

Jeffrey Herf ist Distinguished Professor am Department of History der University of Maryland (USA). Zu seinen Spezialgebieten gehören die Geistes- und Kulturgeschichte im Europa des 20. Jahrhunderts, die Geschichte des Kalten Krieges und Probleme des modernen Antisemitismus. 2007 war er Fellow an der American Academy in Berlin. Neben zahlreichen Fachpublikationen schreibt Jeffrey Herf u.a. auch für Die Zeit, The New Republic, Partisan Review und The Times of Israel.

Veranstaltet vom Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt, der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie und dem Fritz Bauer Institut.