Konferenzen und Veranstaltungen

6. Dezember 2016: Martin-Buber-Vorlesung mit Prof. Dr. Daniel Boyarin

Buber_plakat_buber-vorlesung-2016_png

"A Divided Mind: The Key to Josephus"

Am 6. Dezember 2016 wird der namhafte amerikanische Gelehrte Daniel Boyarin, Hermann P. and Sophia Taubman Professor of Talmudic Culture am Department of Near Eastern Studies der University of California at Berkeley, die jährliche Martin-Buber-Vorlesung für jüdische Geistesgeschichte und Religionsphilosophie halten. Daniel Boyarin, der in den letzten Jahren durch bahnbrechende kritische Studien zur Beziehungsgeschichte von Judentum und Christentum in der Antike hervorgetreten ist, wird darin eine Neuinterpretation des antiken Chronisten Flavius Josephus vornehmen.

Unter dem Titel „A Divided Mind: The Key to Josephus“ wird der Vortrag die These vertreten, Josephus sei zwischen zwei nahezu gleich triftigen Idealen hin- und hergerissen gewesen, die einander diametral entgegenstanden: dem Ideal des heroischen Kampfes um die Unabhängigkeit Judäas und dem (letztlich wirkungsvolleren) Ideal des Überlebens unter römischer Herrschaft.

Die Vorlesung findet von 18 bis 20 Uhr im Casino, Raum 1.811, Campus Westend der Goethe-Universität statt. Alle Gäste sind herzlich willkommen, eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Ebenfalls am 6. Dezember 2016, von 16 bis 18 Uhr, bietet Prof. Boyarin eine Master-Class an, die sich unter dem Titel „How to Read a Talmudic Text“ vor allem an Doktoranden richtet (Raum und Texte werden noch bekannt gegeben). Interessierte wenden sich bitte per E-Mail an Prof. Christian Wiese, c.wiese@em.uni-frankfurt.de.

-> Zum Plakat

– – – – –

On December 6, 2016 Prof. Daniel Boyarin, Hermann P. and Sophia Taubman Professor of Talmudic Culture at the Department of Near Eastern Studies at the University of California, Berkeley, will deliver the annual Martin-Buber-Lecture in Jewish Thought and Philosophy. Prof. Boyarin, who has published pioneering critical studies on the relationship between Judaism and Christianity in recent years, will talk about his new interpretation of Josephus.

The title of his lecture will be „A Divided Mind: The Key to Josephus“. The lecture will take place from 6–8 pm at the Goethe University, Campus Westend, room Casino 1.811. All welcome, no registration needed.

Also on 6 December, 2016, from 4–6 pm, Prof. Boyarin will give a master class for graduate students, devoted to the topic: "How to Read a Talmudic Text" (room and texts to be announced). If you are interested in participating, please send an email to c.wiese@em.uni-frankfurt.de.

-> poster


7. Dezember 2016: Öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Joachim Schlör

Buber_plakat-joachim-schloer-deutsch-juedisches-kultursystem_png

Deutsch-Jüdisch? Kultur? System?

Am 7. Dezember 2016 wird der renommierte Kulturwissenschaftler Joachim Schlör im Rahmen des Nachwuchsworkshops „Der Centralverein als Teil des deutsch-jüdischen Kultursystems“ einen öffentlichen Abendvortrag halten.

Entlang der Begriffe "Deutsch-Jüdisch? Kultur? System?" wird der Direktor des Parkes Institute for the Study of Jewish/non-Jewish Relations der Universität Southampton, U.K., das Jüdische Projekt der Moderne durchdeklinieren: Was zeichnete das deutsch-jüdische Kultursystem in den ersten Jahrzehnten des Zwanzigsten Jahrhunderts aus, was waren die Besonderheiten und was die Schwierigkeiten?

Der Vortrag beginnt um 18 Uhr c.t. im Nebengebäude, Raum NG 731, auf dem Campus Westend der Goethe-Universität. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


7. - 8. Dezember 2016: Nachwuchsworkshop "Der Centralverein als Teil des deutsch-jüdischen Kultursystems?"

Programm

Die Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und die Vereinigung für Jüdische Studien e. V. veranstalten vom 7. – 8. Dezember 2016 den Nachwuchsworkshop mit der Fragestellung „Der Centralverein als Teil des deutsch-jüdischen Kultursystems?”. Der Workshop wurde von Rebekka Denz (Vereinigung für Jüdische Studien e. V.) und Tilmann Gempp-Friedrich (Goethe-Universität Frankfurt am Main) organisiert.

Die Veranstaltung setzt an der These an, dass sich der Centralverein als ein zentrales Element des deutsch-jüdischen Kultursystems von der Wende des 19. zum 20. Jahrhundert bis kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges verstehen lässt und sich auch selbst so verstand.

Tagungsort ist die Goethe-Universität Frankfurt am Main. Weitere Informationen zu den einzelnen Vorträgen sowie zu den genauen Raum- und Zeitangaben finden sie im Programm.

Call for Papers

Im Mittelpunkt des Workshops stehen neben dem fachlichen Austausch vor allem Präsentationen des wissenschaftlichen Nachwuchses. Interessierte Nachwuchswissenschaftler*innen konnten daher im Voraus Themenvorschläge für Kurzpräsentationen einreichen. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Ausschreibung.