Beantragung von Mobilitätsmitteln

Beantragung von Mobilitätsmitteln für Unterrichtszwecke (STA)

  

  • Eine Förderung für Kurzlehraufträge wird mit dem auf der Webseite im Bereich Unterlagen zum Download  zur Verfügung stehenden Antragsformular  beantragt. Die Antragsstelle für Outgoing-Mobilität ist das International Office, ERASMUS-Hochschulkoordination, bei Frau Uta Brucker.

  • Anträge für Mobilitäten können fortlaufend eingereicht werden. Sie werden nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip bearbeitet. Die Antragsbewilligung ist u.a. von den zur Verfügung stehenden Mitteln abhängig.

  • Auswahlkriterien: Relevanz der Lehrmobilität für die Internationalisierung der Lehre an der Heimatuniversität, Intensivierung bestehender bzw. Aufbau neuer Kooperationen/Partnerschaften.

  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung durch das Erasmus+ Programm.

  • Bitte reichen Sie zusätzlich, aus versicherungstechnischen Gründen, auch die Kopie Ihrer Dienstreisegenehmigung mit ein.

  • Bei Bewilligung Ihres Antrags durch das International Office erhalten Sie ein Mobility Agreement (früher Teaching Assignment/Lehrvereinbarung), das Sie bitte in Absprache mit der Partneruniversität ausfüllen und mit allen 3 Unterschriften versehen vor Beginn des Aufenthaltes im International Office einreichen. Folgende 3 Personen müssen unterzeichnen: Sie selbst, eine zuständige bzw. betreuende Person der aufnehmenden Einrichtung sowie eine vorgesetzte Person oder der/die Erasmus Programmbeauftragte Ihres Fachbereichs/Instituts. Die 3. Unterschrift kann ersatzweise auch durch die Erasmus Hochschulkoordinatorin Frau Brucker erfolgen.

  • Nach Vorlage des von allen Parteien unterzeichneten Mobility Agreements senden wir Ihnen als Förderzusage ein Grant Agreement zu mit genaueren Angaben zur Förderdauer und Förderhöhe sowie den Verpflichtungen, die Sie mit der Förderung eingehen. Dieses Grant Agreement senden Sie bitte komplett ausgefüllt und unterzeichnet im Original an uns zurück, bevor Sie abreisen.

  • Gefördert werden können nur im International Office im Voraus angemeldete und bewilligte Mobilitäten. Sollten Förderanträge erst nach der Mobilität eingereicht werden, können diese nicht mehr berücksichtigt werden.