Tilmann Gempp-Friedrich

Doktorand und Lehrbeauftragter an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie


 

Campus Westend
Raum IG 6.557 (IG-Hauptgebäude)
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

Mail: tgempp[at]yahoo.de 

 
 

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

  • Deutsch-jüdische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
  • Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens
  • Zionismus
  • Religiöse Aspekte im europäischen Nationalismus
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Deutsch-jüdische Literaturgeschichte

Aktuelles Forschungsprojekt (Promotion)

Biologische Identität im Judentum der Weimarer Republik
(zur Projektbeschreibung)


Kurzbiografie

2001–2011 Studium der Geschichte, Germanistik und Soziologie in Bonn, Hagen und Frankfurt am Main

Seit 2008 Freier Mitarbeiter bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

2010–2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Archiv Bibliographia Judaica e.V.

Seit 2012 Promotion an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie

2012–2016 Stipendiat des Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerks 

Seit 2016 Lehrbeauftragter an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie


Herausgeberschaft:

Mitgründer und Redakteur von Centralverein.net – Forschungsnetzwerk zum C.V.

Buchbeiträge:

Der Roman Tohuwabohu oder Gronemanns Sicht auf die Dinge, in: Renate Heuer, Ludger Heid (Hg.): Deutsche Kultur – Jüdische Ethik. Abgebrochene Lebenswege deutsch-jüdischer Schriftsteller nach 1933, Frankfurt 2011, S. 167–186.

Artikel, Rezensionen, Beiträge

Rez.: Johann Nicolai, „Seid mutig und aufrecht!“. Das Ende des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. 1933–1938. Berlin 2016, in: PaRDeS – Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. (im Erscheinen).

Rez.: Boris Barth, Europa nach dem Großen Krieg. Die Krise der Demokratie in der Zwischenkriegszeit 1918–1938, Frankfurt 2016, in: Das Argument – Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften (im Erscheinen).

Mitarbeit am Lexikon deutsch-jüdischer Autoren, Bd. 20, Berlin 2012, u.a.: Viktor Tausk, Ernst Toller, Jakob Wassermann, Auguste Weldler-Steinberg, Felix Weltsch, Stefan Zweig.

Mitarbeit am Lexikon deutsch-jüdischer Autoren, Bd. 19, Berlin 2011, u.a.: Chajim Steinthal, William Louis Stern, Otto Stössl, Felix Stössinger, Heinrich Stieglitz.

Für Körper, Geist und Seele – Anthroposophische Pflege, CNE.magazin, Georg Thieme Verlag, Heft 2, 2010.

Heinrich Hoffmann – einen Sommer lang Geburtstag feiern, Kinder- und Jugendarzt, Heft 6, 2009.

Konzeption und Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

Nachwuchsworkshop „Der Centralverein als Teil des deutsch-jüdischen Kultursystems?“, 7.–8. Dezember 2016, Frankfurt am Main. In Kooperation mit Rebekka Denz, Vereinigung für Jüdische Studien e.V.

Tagung „Geschichtsdidaktik ohne Zeitzeugen. Geschichtsdidaktik im multikulturellen Klassenzimmer. Zur Unterrichtsgestaltung der Zukunft: Das Beispiel Oradour-sûr-Glane“, 16. November 2016, Fulda. Im Auftrag der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

Mitgliedschaften

  • Vereinigung für Jüdische Studien e.V.
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands