Tischler/in

Die Ausbildung im Überblick

Auszubildende zum/zur Tischler/in arbeiten vor allem mit Holz und Holzwerkstoffen und stellen daraus verschiedenste Werkstücke her. In den Universitätswerkstätten stellen sie Einzelstücke wie Möbel oder Bauelemente her und führen die Montage und Demontage durch. Die Einzelstücke sind vor allem Spezialanfertigungen, die im Handel nicht erhältlich sind. Während der Ausbildung werden Kenntnisse der Holzbearbeitung und deren Oberflächenbehandlung vermittelt.

Tischler/innen be- und verarbeiten Holz und sonstige Werkstoffe und nutzen dazu Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen, die Sie selbst einrichten, bedienen und instand halten. Sie erstellen Skizzen und Konstruktionspläne, anhand derer Sie Ihre Arbeit ausführen.

Die Dauer der Ausbildung zum/zur Tischler/in beträgt 3 Jahre und findet in den Werkstätten der Goethe-Universität und in der Berufsschule (Philipp-Holzmann-Schule Frankfurt am Main) statt. Nach Abschluss der Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum/zur Tischlermeister/in oder zum/zur Techniker/in.

Einstellungsvoraussetzungen

Einstellungsvoraussetzung für diese Ausbildung ist einguterHaupt- oder Realschulabschluss. Sie sollten darüber hinaus Spaß am gestalterischen Arbeiten mit natürlichen Materialien haben. Zudem sollten Sie handwerkliches Geschick, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis besitzen sowie die Bereitschaft zu körperlich anstrengender Arbeit.