Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler

Das Studium der Musikwissenschaft bildet nicht gezielt auf einen bestimmten Beruf hin aus, sondern vermittelt vielfältige Kompetenzen, die in verschiedenen professionellen Bereichen zur Anwendung kommen können. Generell arbeiten Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftler überall dort, wo es gilt, Musik zu erklären und angemessen zu kontextualisieren: als Dramaturgen in Opernhäusern, als Redakteure bei Rundfunk, Fernsehen und in den Printmedien, als Konzertkritiker, in der Organisation von Musikfestivals oder in den Presseabteilungen der Konzerthäuser. Überdies besorgen Musikwissenschaftler in Verlagen und freien Forschungsinstituten die Edition der vorliegenden Quellen, auf deren Basis ein verlässlicher Notentext entstehen kann. Die im Studium erworbenen Fertigkeiten können jedoch auch in breiteren beruflichen Kontexten eingebracht werden - Musikwissenschaftler lassen sich in so unterschiedlichen Sparten wie der Musikindustrie, der Werbebranche oder der Unternehmensberatung antreffen.

Das musikwissenschaftliche Institut der Goethe-Universität stellt keinen der genannten Arbeitsbereiche besonders in den Fokus, sondern versucht grundlegende Fähigkeiten zu vermitteln und durch praxisorientierte Lehrveranstaltungen regelmäßig Einblicke in ausgewählte Berufsfelder zu ermöglichen. Die Kulturstadt Frankfurt am Main bietet dabei eine Fülle an Möglichkeiten zur Kooperation mit Institutionen wie der Oper, dem Hessischen Rundfunk, der Frankfurter Telemann-Gesellschaft, dem Internationalen Quellenlexikon RISM, der Musikabteilung der Universitätsbibliothek, dem Hindemith-Institut, der Frankfurter Gesellschaft für Neue Musik sowie den ansässigen Tageszeitungen und den Musikverlagen der Region.

Um als Musikwissenschaftler beruflich Fuß zu fassen ist ein hohes Maß an Eigeninitiative gefragt. Praktika sollten frühzeitig selbst organisiert werden, um wertvolle Einblicke in den musikwissenschaftlichen Arbeitsalltag jenseits der Universität zu erhalten. Nicht zuletzt steht Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftlern natürlich auch eine wissenschaftliche Karriere offen. Voraussetzung ist in diesem Fall die Promotion zum Dr. phil. Durch die Teilnahme an Tagungen oder die Tätigkeit als studentische Hilfskraft oder Tutor am Institut lassen sich jedoch schon vor dem Bachelor-, Master- oder Magisterexamen Eindrücke vom wissenschaftlichen Arbeitsalltag sammeln.