Arbeitsgruppen am Institut für Atmosphäre und Umwelt

  • AG Aerosol und Umweltforschung- Jun. Professor B. Bonn

    Die Arbeitsgruppe Aerosol- und Umweltforschung am Insitut für Atmosphäre und Umwelt der J.W. Goethe Universität beschäftigt sich mit der Emission und den atmosphärischen Prozessen von flüchtigen Kohlenwasserstoffen (VOCs). Dabei liegt der Hauptschwerpunkt auf den biogenen VOCs wie z.B. den Terpenen, die merklich zur Bildung von troposphärischen Aerosolpartikeln in Anzahl und Masse beitragen.

  • AG Experimentelle Atmosphärenforschung- Professor J. Curtius

    Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Untersuchung physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre. Wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen auf den Kreisläufen atmosphärischer Spurengase, dem Transport in der Atmosphäre und der experimentellen Wolken- und Aerosolphysik.
  • AG Mesoskalige Meteorologie und Klima- Professor B. Ahrens

    Ziel der Arbeitsgruppe Mesoskalige Meteorologie und Klima ist es, das Verständnis der mesoskaligen Prozesse, des regionalen Energie- und Wasserkreislaufs im globalen Klimasystem zu fördern. Diese Arbeiten stützen sich auf die Interpretation meteorologischer Beobachtungsdaten, auf theoretische Konzepte und insbesondere auf die Anwendung und Weiterentwicklung atmosphärischer Modelle.

  • AG Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas- Professor U. Achatz

    Zentrales Arbeitsthema in der Gruppe "Theorie der atmosphärischen Dynamik und des Klimas" ist die Dynamik der Atmosphäre. Hierbei liegt ein besonderer Augenmerk auf der Wechselwirkung verschiedener Skalen und atmosphärischer Schichten. Diese Themen sind von großer Relevanz in der Entwicklung effizienter Klimamodelle und in der Verbesserung von Modellen zur Wettervorhersage. Großer Wert wird dabei auf einer hierarchischen Modellbildung gelegt, die zu einem größtmöglichen Verständnis der zugrundeliegenden Mechanismen beitragen soll.

  • AG Umweltanalytik - Professor W. PüttmannDie Arbeitsgruppe Umweltanalytik ist auf zwei Themenfeldern aktiv: Analytik organischer Fremdstoff in aquatischen Ökosystemen und Palaeoumweltforschung. Bezüglich der organischen Fremstoffe liegt der Fokus in der Analytik polarer Substanzen wie z.B. chlorierten Organophosphaten, die als Flammschutzmittel eingesetzt werden. Im Rahmen der Paläoumweltforschung wird in Kooperation mit geowissenschaftlichen Instituten die Analytik von Biomarkern in Sedimenten zur Klärung der Ursachen von Aussterbeereignissen und zur Erkennung von Klimaänderungen in der Erdgeschichte eingesetzt. Als analytische Werkzeuge werden die Gaschromatographie und Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie jeweils gekoppelt mit Massenspektrometrie eingesetzt.


ehemalige Arbeitsgruppe AG Klimaforschung- Professor C.-D. Schönwiese