Institut für Skandinavistik

4 Image 34462403 Bild klein mit titel Image 34462403 Homepage intro handschrift

Autorenlesung

Einladung zur Autorenlesung mit Anne Cathrine Bomann und Franziska Hüther

Am Montag, den 3.6.2019, 14 Uhr, stellen die dänische Autorin Anne Cathrine Bomann und ihre deutsche Übersetzerin Franziska Hüther - eine ehemalige Frankfurter Skandinavistik-Studentin! - den Roman Agathe vor, der in diesem Jahr auf Deutsch erschienen ist (auf Dänisch 2017).

Wann: Montag, 3.6.2019, 14-16 Uhr
Wo: Campus Westend, Seminarhaus, Raum SH 5.101

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Mit freundlicher Unterstützung von Lektoratsudvalget und Statens Kunstfond.

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Ältere Skandinavistik

Am Institut für Skandinavistik ist zum 01.09.2019 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, 75%-Teilzeit)

zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Nähere Informationen hier.

Norwegen zu Gast

Norwegen zu Gast an der Goethe-Uni: Vorträge zur norwegischen Literatur der Gegenwart

6.6.2019 
Prof. Dr. Elisabeth Oxfeldt (Universität Oslo): 
Norwegian Literature about Guilt and Privilege in an Age of Globalization
– Vortrag in englischer Sprache –

27.6.2019 
Prof. Dr. Eirik Vassenden (Universität Bergen): 
Scandinavian Dystopia
– Vortrag in englischer Sprache –

11.7.2019 
Prof. Dr. Joachim Schiedermair (Universität Greifswald): 
Pop und Katastrophen – Johan Harstad

Zeit: 16-18 Uhr
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1, IG Farben-Haus, Nebengebäude, Raum 2.701

Weitere Informationen und das komplette Programm unter www.norwegen.uni-frankfurt.de

Promovierendentagung

14. überregionale Promovierendentagung der Skandinavistik 24.05.-26.05.2019

Das Frankfurter Institut für Skandinavistik lädt vom 24.05.–26.05.2019 herzlich zur 14. überregionalen Promovierendentagung der Skandinavistik ein.
Hier soll Promovierenden die Möglichkeit gegeben werden, ihre Projekte in einer ungezwungenen Atmosphäre zu präsentieren, zu diskutieren und sich untereinander auszutauschen.

Am Abend des 24.05.2019 ab 17:30 Uhr möchten wir die Referent*innen bei einem kleinen Empfang willkommen heißen und ihnen das Institut vorstellen. Der Empfang findet in und vor den Räumlichkeiten des Instituts statt. Vom 25.05.–26.05.2019 werden im Raum 411 (EG, IG-Farben) die Vorträge gehalten. Einen Blick auf’s aktuelle Tagungsprogramm erhalten Interessierte auf der Tagungshomepage.

Wir möchten alle Studierenden, Alumni und Freunde des Instituts zum Empfang und zu den Vorträgen einladen. Für ausreichend Platz ist gesorgt!

Wir freuen uns auf spannende Beiträge und viele Besucher!

Christine Amling und Ana Piñera

Datum: 24.05.2019-26.05.2019
Ort: Raum 411, IG-Farben, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main
Organisation: Ana Piñera (pineraalvarez@em.uni-frankfurt.de)

Neuerscheinungen

Publikationen

Edda-Kommentar:

Wir freuen uns, das Erscheinen von Band 1 des Frankfurter Kommentars zu den Liedern der Edda bekanntgeben zu können:

†Klaus von See, Beatrice La Farge, Katja Schulz. Unter Mitwirkung von Simone Horst und Eve Picard:
Kommentar zu den Liedern der Edda. Bd. 1: Götterlieder. Teil I. Vǫluspá [R], Hávamál. Teil II. Vafþrúðnismál, Grímnismál, Vǫluspá [H], Zwergenverzeichnis aus der Gylfaginning. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2019. 1724 Seiten. 178 €.

Mit dem vorliegenden Band wird der siebenbändige Kommentar zu den Liedern der Edda abgeschlossen, nachdem 1997 und 2000 zwei Bände mit eddischen Götterliedern sowie 2004, 2006, 2009 und 2012 vier Bände zur eddischen Heldendichtung erschienen sind. Der Frankfurter Edda-Kommentar ist der erste Gesamtkommentar zu diesem Textkorpus seit dem zwischen 1927 und 1931 veröffentlichten Kommentar von Sijmons-Gering. Der nun vorgelegte Band kommentiert die ersten vier im Codex regius überlieferten Lieder: die Vǫluspá (das wohl berühmteste Eddalied) und die drei Odins-Lieder Hávamál, Vafþrúðnismál und Grímnismál. Ergänzt werden diese Texte durch den ersten Kommentar überhaupt zu der Hauksbók-Fassung der Vǫluspá und eine Synopse der beiden Redaktionen des Liedes sowie durch einen Kommentar zu dem strophischen Zwergenverzeichnis aus der Gylfaginning, das eine Entsprechung in den Vǫluspá-Texten hat.

Lyrikanthologie:

Hier habt ihr mich. Neue Gedichte aus Dänemark. Herausgegeben von Ursel Allenstein und Marlene Hastenplug. Köln: Parasitenpresse, 2017. 142 S.
Link zum Buch

Forschungsprojekt Edda-Rezeption:

Jennifer Baden: Populäre Mythen. Darstellung und Vermittlung nordischer Mythologie um 1900. Heidelberg: Winter Verlag, 2017. 383 S.

Sergej Liamin: Mythen der Edda in der deutschen Dichtung. Gerstenberg - Klopstock - Günderrode - Heine.
Heidelberg: Winter Verlag, 2017. 333 S.

Sarah Timme: Die Edda 1943. Bild - Text - Buchgestaltung.
Heidelberg: Winter Verlag, 2016. 352 S.

Die Rezeptions-Reihe im Winter-Verlag