Bachelorstudium Katholische Theologie

Das BA-Studium

Im Unterschied zu den Lehramtsstudiengängen ist der BA-Studiengang nicht als Vorbereitung für einen bestimmten Beruf konzipiert. Es gibt viele gute Gründe, den BA (= Bachelor of Arts) als Studienabschluss anzustreben. Was immer Sie später damit anfangen wollen (zu den Möglichkeiten s.u.) – das Studium vermittelt Ihnen ein breites Fachwissen in allen theologischen Disziplinen. Es geht darum, in sechs Semestern den überlieferten Glauben im Kontext der modernen Gesellschaft und der Vielfalt religiöser Traditionen reflektieren zu lernen.
Sie können Katholische Theologie im BA-Studiengang als Hauptfach (mit 120 CP) oder als Nebenfach (mit 60 CP) studieren. In beiden Fällen kombinieren Sie Theologie mit einem zweiten Fach, das Sie aus einer großen Fülle von Angeboten aussuchen können und das dann entweder zum Neben- oder zum Hauptfach wird. Durch die Wahl dieses zweiten Fachs können Sie Ihrem Studium ein besonderes Profil verleihen. Im Hauptfach wird die Profilbildung zusätzlich durch Wahlpflichtmodule und durch ein einschlägiges Praktikum verstärkt.

Berufsperspektiven

Der BA qualifiziert für eine Vielzahl von Berufsfeldern, vor allem außerhalb von Kirche und Schule. Seine Stärke liegt gerade in der Polyvalenz. Er vermittelt nicht nur die Kompetenz, sich in theologische Zusammenhänge einzuarbeiten, sondern auch allgemeine sprach- und textbezogene, logische und soziale Kompetenzen. Entsprechend dieser Vielfalt finden sich Tätigkeitsbereiche in der Erwachsenen- und Weiterbildung, in kulturellen Einrichtungen (z.B. Museen) und im wachsenden Medienbereich (Verlage, Zeitschriften, Rundfunk, Fernsehen, Internet). Weitere Arbeitsfelder liegen in der privaten Wirtschaft, wo im Theologiestudium erworbene Fähigkeiten vor allem in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Unternehmenskultur und Personalwesen wichtig sind.
Die konkrete Berufsbefähigung hängt, wie gesagt, auch von der Wahl des zweiten Fachs ab. Eine Kombination mit Pädagogik/Psychologie eröffnet z.B. Möglichkeiten in den Bereichen Sozialarbeit, Kinder- und Jugendbildung, auch in Beratungstätigkeiten (Jugend-, Paar- und Elternberatung), Begleitung in Lebenskrisen, Coaching, Supervision. Andere Möglichkeiten ergeben sich aus Kombinationen mit Geschichte/Kunstgeschichte (Tätigkeit in Archiven, in der Museumspädagogik), mit Pädagogik/Musik (Musikpädagogik, Musiktherapie), mit Wirtschaft/Recht (Personalarbeit, -entwicklung, Leitbildentwicklung von Firmen und Parteien usw.) oder mit klassischen/neuen Philologien (Fachjournalismus, Verlage, Kommunikationsmedien usw.). Der BA-Abschluss ermöglicht bereits nach sechs Semestern einen Berufseinstieg, aber auch – unmittelbar im Anschluss oder zu späterer Zeit – ein MA-Studium. Außerdem lässt sich an den BA eine Zusatzausbildung anschließen (journalistische Ausbildung, Archivarausbildung usw.).

Literatur zu den Berufsmöglichkeiten für BA-Absolvent(innen): P. Becker / G. Pelzer (Hg.), Berufschancen für Theologinnen und Theologen, Freiburg i.Br.: Herder 2006 (ISBN 3-451-29037-5, Euro [D] 6,90, sFR 12,80)

Studienordnungen

Die Studienordnungen regeln den Hauptfach- und den Nebenfachstudiengang im Hinblick auf Voraussetzungen, Anforderungen und Prüfungsleistungen. Ab dem WS 11/12 gelten für neu immatrikulierte BA-Studierende überarbeitete Fassungen der Studienordnungen, die Sie in der rechten Spalte dieser Seite finden. Studierende, die ihr Studium früher begonnen haben, können es nach den alten Ordnungen, die ebenfalls rechts stehen, abschließen. Sie können aber auch zu den neuen Ordnungen übertreten. Dazu ist eine schriftliche Erklärung notwendig.

Studienberatung und Zuständigkeiten

Der Studiendekan, zur Zeit Prof. Dr. Thomas M. Schmidt, steht Ihnen in allen Fragen des Studiums und zu Beratungsgesprächen zur Verfügung. Er ist zudem Modulbeauftragter für alle Module und auch für Fragen der Anerkennung von Studienleistungen zuständig. Darüber hinaus können Sie sich an alle Professoren bei Fachfragen im Rahmen ihrer jeweiligen Fächer wenden. Studienberatung wird außerdem von Wissenschaftlichen Mitarbeiter(innen) und von der Pädagogischen Mitarbeiterin angeboten. Die Sprechstunden und Mailadressen entnehmen Sie bitte dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis (Download in der rechten Spalte dieser Seite) bzw. den Ankündigungen auf den Webseiten der jeweiligen Professur.

Prüfungsamt Philosophische Promotionskommission

Das Prüfungsamt für unseren BA-Studiengang ist die Philosophische Promotionskommission (PhilProm). Dort müssen Sie sich zu Beginn Ihres Studiums zur Bachelorprüfung anmelden, denn die PhilProm eröffnet dann und verwaltet im Laufe Ihres Studium Ihr Prüfungskonto. Nachfolgend finden Sie daher wichtige Informationen zur PhilProm in knapper Form zusammengefasst.

Im Internet ist die PhilProm zu finden unter www.philprom.de. Zu den Informationen des Faches kommen Sie über die Startseite. Dann rechts oben das Dropdownfeld „Schnellzugriff- Studienfächer“ benutzen. Auf Katholische Theologie klicken, danach aussuchen, ob es sich um das Hauptfach (HF) oder Nebenfach (NF) handelt.

Ihre direkte Ansprechpartnerin bei der PhilProm ist Angelika Marx, Campus Bockenheim, Juridicum, Senckenberganlage 31, 3. OG, Sprechstunden Mo. + Do. 9-12 Uhr, Tel.: 069/798-22327

Sie müssen sich für alle studierten Fächer zur Bachelorprüfung anmelden. Die Anmeldung ist zwingende Voraussetzung für die Anmeldungen zu einzelnen Modul(teil)prüfungen und muss daher vor der 1. Anmeldung einer Prüfungsleistung erfolgt sein. Die Anmeldeformulare zur Bachelorprüfung finden Sie auf der PhilProm-Homepage. Denken Sie daran, dass Sie die notwendigen Anlagen (Abi- bzw. Oberstufenzeugnis) für Sprachnachweise in Kopie mitbringen. Die Anmeldung kann bei allen aufgeführten Mitarbeitern der PhilProm zu den Sprechstundenzeiten abgegeben werden. Ihr Prüfungskonto wird dann eröffnet.

Auf der PhilProm-Homepage finden Sie auch die Prüfungstermine. Ab dem Wintersemester 12/13 melden Sie sich für Ihre Prüfungen nicht mehr über die Dozenten, sondern individuell über QiS/LSF an. Voraussetzung ist das o.g. Prüfungskonto. Für online-Anmeldungen nehmen Sie sich bitte Zeit und versuchen nicht am letzten Tag um 23.55 Uhr die Anmeldung vorzunehmen, es könnte schief gehen. Sie sehen bei den Anmeldungen zu den Prüfungsleistungen den Namen und das Prüfungsdatum und ggfs. ein Schlagwort zum Veranstaltungstitel. Achten Sie darauf, dass bei einigen Modulen geregelt ist, dass Sie diese erst absolvieren können, wenn bereits andere Module erfolgreich abgeschlossen sind. Beispiel: NF Modul 5 kann nur begonnen werden, wenn die Module 1-3 abgeschlossen sind.

In der Regel meldet der Prüfer die Prüfungsergebnisse direkt der PhilProm, die Ergebnisse werden dann in Ihrem Prüfungskonto verbucht. Sicherheitshalber finden Sie aber auf den PhilProm-Seiten noch Modulscheine, die Sie ausdrucken und von Hand von den Prüfern abzeichnen lassen können (dies ist auch als privates „Backup“ empfehlenswert!). So können Sie auch selbst Leistungen durch die Einreichung ausgefüllter Scheine (auch als Scan per Mail!) verbuchen lassen. Sollte es zu Problemen bei Prüfungsanmeldungen aufgrund noch nicht vorliegender/verbuchter Leistungen als Voraussetzungen kommen,kann (nach Absprache!)der Veranstaltungsleiter Sie dennoch prüfen. Auf der ihm von der PhilProm zugeschickten Prüfungskandidatenliste muss er dann Ihre Angaben ergänzen und einen Kommentar hinzufügen („Onlineanmeldung nicht möglich“). Erfragen Sie bitte rechtzeitig den Prüfungstermin und den letzten Anmelde-/Rücktrittstermin bei Ihrer Dozentin/ Ihrem Dozenten; dies erleichtert ggf. die Zuordnung, denn online finden Sie lediglich die Modulzuordnung und den Prüfungstermin, nicht aber den Veranstaltungstitel.

Sie können Ihren Studienstand jederzeit online im QiS/LSF einsehen. Erwarten Sie aber nicht, dass bereits 2 Tage nach einer Klausur die Ergebnisse eingetragen sind.

Sollten Sie bei einer Prüfung krank sein, müssen Sie dem Prüfungsamt unverzüglich – innerhalb von 3 Werktagen – eine Krankmeldung vorlegen (oder einscannen oder per Post schicken). Auf der Rückseite der Krankmeldung vermerken Sie ihre Matrikelnummer, das Fach, das Modul, den Prüfer und die Veranstaltung, damit die Meldung schnell richtig zugeordnet werden kann.

Wenn Sie während des Studiums einen Fachwechsel vornehmen, informieren Sie bitte das Prüfungsamt, denn wir werden darüber nicht vom Studierendensekretariat informiert. Eventuell müssen wir Umbuchungen vornehmen, so dass Sie wieder den aktuellen Studienstand einsehen können.

Achten Sie darauf, dass Sie bei den meisten Modulen 2 Prüfungsleistungen erbringen müssen. Das bessere Ergebnis geht dann in die Wertung ein! Das bedeutet, dass sie beide Prüfungsteile bestanden haben müssen. Es macht also keinen Sinn, wenn man die 1. Prüfungsleistung mit 1,0 bestanden hat und dann für die 2. Prüfungsleistung ein leeres Blatt abgibt, dann wird die Leistung mit 5,0 bewertet und Sie haben das Modul noch nicht bestanden!

Bei Vorlesungen besteht keine Teilnahmepflicht, das bedeutet aber nicht, dass Sie gar nicht teilnehmen sollen. Die angegebenen CP`s werden Ihnen selbstverständlich trotzdem gutgeschrieben, i. d. R. bei Abschluss des Moduls.

Für Fragen an die PhilProm kontaktieren Sie die Mitarbeiter persönlich zu den angegebenen Sprechstunden, per Mail magister-philprom@em.uni-frankfurt.de oder telefonisch.

Praktikum

Sollten Sie Katholische Theologie im Hauptfach studieren, so ist ein Praktikum zu absolvieren (Modul 12). Das Praktikum sollte ab dem 3. Semester absolviert werden. Die Vorbereitung kann ggf. auch schon vorher besucht werden (auch wenn Sie noch keinen Praktikumsplatz haben, kann die Vorbereitung zur Findung eines Platzes dienen!). Umfang und sonstige Modalitäten finden Sie in der Modulbeschreibung. Bitte geben Sie dem Praktikumsbetreuer, derzeit Maximilian Röll, Nachricht, wann und wo Sie Ihr Praktikum absolvieren möchten.   

Über den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft finden Sie Informationen auf den Seiten der Professur: