Aktuelles

 03.08.2016

Änderung der Sprechstunden


Die Sprechstunden bei Prof. Dr. Bernd Trocholepczy finden regulär statt, bis auf folgende Tage:

15.08., 22.08. und 05.09.



15.07.2016
 Der Religionsunterricht als "religiöse Alphabetisierung"

In der Aktuellen Ausgabe von "Forschung Frankfurt" hat Anke Sauter sich dem Thema des Religionsunterrichtes in Deutschland gewidmet. Anke Sauter stellt in ihrem Artikel die Frage, wie der Religionsunterricht und die Trennung zwischen Staat und Kirche in Relation stehen. Dabei wurden der katholische Religionspädagoge Prof. Dr. Trocholepczy, der evangelische Religionspädagoge Prof. Dr. Käbisch und der muslimische Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Behr zu ihren Ansichten des Religionsunterrichtes befragt. Lesen Sie hier weiter...


01.06.2016
„Digitale Inkompetenz-Kompensierungskompetenz“ im Freiherr-vom-Stein Gymnasium stattgefunden!

Der Medientag zum Thema „Digitale Inkompetenz-Kompensierungskompetenz“ hat in Frankfurt am Main im Freiherr-vom-Stein Gymnasium stattgefunden. 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland hoben die gesellschaftlichen und politischen Wichtigkeit des digitalen Lernens hervor. Anwesend waren Prof. Dr. Trocholepczy und Prof. Dr. Horz, die mit ihren Impulsreferaten, das Thema mit psychologischen und religionsphilosophischen Themen vorstellten. Lesen Sie hier weiter...

(Bild: Osthessen News)


04.05.2016
#KIW16 in Stuttgart war ein Erfolg!

Zum 8. Mal fand dieses Jahr die Tagung Kirche im Web 2.0. Die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik beteiligte sich mit großem Erfolg an der Tagung. Der Schwerpunkt der Tagung war die "Digitalisierung der Gesellschaft" und wurde von Christoph Breit, Prof. Andreas Büsch, Prof. Johanna Haberer und Werner Thiede diskutiert. Neu war das Barcamp, indem sich die Teilnehmer, in 45-Minütigen Beiträgen einbringen konnten. Im nächsten Jahr findet die Tagung in Münster, vom 23. - 24. März, statt. Fotoeindrücke gibt es, dank Fotographie Angelika Kamlage, hier.


01.07.2015
Bericht: Filmen mit iPads im Religionsunterricht einer Grundschule

Studierende haben in den Seminaren der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik die Möglichkeit, konkrete Einsatzszenarien digitaler Medien im Unterricht zu konzepieren, zu erproben und wissenschaftlich auszuwerten. Dennoch ist es immer wieder spannend, wenn die Konzepte im Unterricht den Praxistest durchlaufen. Dazu sind Holger Höhl und Frank Wenzel integraler Bestandteil des Teams der Professur. In den Schönberger Heften haben sie aktuell über ein Filmprojekt in der Grundschule berichtet... Artikel lesen


22.06.2015
10 Jahre studiumdigitale - Förderpreis-Gewinner stehen fest - Fachbereich 07 unter den Gewinnern

Vor 10 Jahren begann an der Goethe Universität Frankfurt die Erfolgsgeschichte der eLearning Einrichtung megadigitale/studiumdigitale. Die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik gratuliert den Kolleginnen und Kollegen herzlich! Anlässlich des Jubiläums wurde zum achten mal der ELF (eLaerning Förderfond) ausgelobt. Umso erfreulicher, dass das Projekt "Diversity Cockpit" des von Prof. Dr. Bernd Trocholepczy initierten postgradualen Forschungskreises zu den Gewinnern zählt. Über die Förderung und auf die Umsetzung freuen sich die Mitglieder des interdisziplinären und unabhängigen Forschungskreises, Peter Gorzolla, Alexander Tillmann, Guido Klees, Jakob Krebs und Jürgen Pelzer.   Weitere Informationen (Foto: Fotolia Urheber: Rawpixel)


12.10.2014
Ende der Frankfurter Buchmesse - Thema Internet omnipräsent

Durchgängiges Thema auf der Buchmesse waren die Veränderungen durch das Internet. Auch Reinhold Messner setzt sich in seinem aktuellen Buch "Über Leben" intensiv mit dem Internet und dessen Einflüssen auseinander. Seine These trifft den Kern vieler aktueller medienkritischer Autoren: "In unserer Kommunikationsgesellschaft - mit Internet, TV, Radio, Videospielen - verfügen wir über eine nie dagewesene Flut passiver Erfahrungsmöglichkeiten. Für Gespräche zum Austausch gelebter Erfahrungen bleibt indes kaum Zeit." so Messner in "Über Leben". (Bild: CC 3.0, A.Savin, WikimediaCommons)


19.09.2014
Disputation von Jürgen Pelzer zum Thema "Realizing Facebook as a Book of Stories"

Mit Erfolg bestanden: Nach über 5 Jahren Forschungsarbeit hat der wissenschaftliche Mitarbeiter Jürgen Pelzer seine Dissertation zum Thema "Realizing Facebook as a book of stories. Chancen, Grenzen und Dynamiken religiöser Selbstmitteilung in sozialen Netzwerken am Beispiel Facebook" verteidigt. Kern ist eine Theologie der Fragmente, die für eine narrativ-biographische Einbindung von Facebook als Labor der praktischen Theologie plädiert.


1

18.03.2014
"Kirche im web 2.0" - Kongress mit großen Erfolg beendet

Immer wieder eine Freude: Vom 14.-15. März trafen sich 80 kirchliche Social Media ExpertInnen zum jährlichen Austausch auf der Tagung "Kirche im Web 2.0" (#kiw14). Die Professor für Religionspädagogik und Mediendidaktik ist Mitveranstalter und Prof. Trocholepczy war gelich zweifach vertreten: Mit dem Vortrag "Sie hätte singen sollen diese junge Seele und nicht ständig googlen." sowie einem Podiumsgespräch mit den beiden Medienbischöfen Fürst und Fischer, sowie Prof. Andreas Büsch  von der ebenfalls kooperierenden Clearingstelle Medienkompetenz. Mehr Infos finden Sie direkt in Facebook.


18.11.2013
"Dijital Medya" - 1. Türkischer Kinder- und Medienkongress

Eine besondere Ehre für die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik: Auf dem ersten
türkischen Kinder- und Medienkongress im November 2013 war Prof. Trocholepczy als internationaler
Experte eingeladen. Thema seiner Vorlesung: Wie passen digitale Medien und Religion zusammen.
Eingeladen hatte unter anderem das Büro des Ministerpräsidenten.


10.10.2013
Der Faust auf Moodle, die Bergpredigt im Chat - Neuer UNI-Report erschienen

Der aktuelle UNI Report analysiert die Nutzung neuer Medien an der Goethe Universität Frankfurt. Vorne mit dabei: Der Fachbereich 07. Interessante Projekte aus der ganzen Universität werden vorgestellt und es wird erläutert, wie neue Medien Lehre bereichern können..... zur PDF Version des aktuellen Reports


01.09.2013
Neues Werk zur Medienbildung in schulischen Kontexten

 Wie kann Medienbildung als fächerübergreifende und zugleich fachintegrative schulische Aufgabe verstanden und umgesetzt werden? Zu dieser Fragestellung versammelt der Band Perspektiven aus Medien- und Schulpädagogik sowie aus den Fachdidaktiken nahezu aller Unterrichtsfächer. Er bietet damit einen umfassenden, facettenreichen und aktuellen Überblick über den Forschungs- und Diskussionsstand sowie praktische Hinweise und Impulse für die Entwicklung von medienpädagogischen Schul- und Unterrichtskonzepten... Weitere Informationen auf der Verlagshomepage



07.05.2013
Erstmals katholisches Medienhandbuch erschienen

Es soll das Standardwerk im katholischen Medienbereich werden: Heute präsentierte Bischof Fürst das von Dr. Hober und Dr. Holtkamp herausgegebene katholische Medienhandbuch in Bonn. Entstanden ist es unter Mitwirkung der Professur. Als Novum ist es online einsehbar. Wobei ein gedrucktes Exemplar die Anschaffung natürlich lohnt .... Zur Online-Version


20.03.2013
Schul- und Unterrichtsentwicklung mit neuen Medien - Neuerscheinung

State of Art in Sachen Medieneinsatz im (Religions)unterricht: Praxiserprobte Konzepte werden vorgestellt u.a. von Frank Wenzel, Holger Höhl, Claudia Bremer (Hg.), Dr. Alexander Tillmann, Jürgen Pelzer e.a.. Dabei kommt kein Format zu kurz, seien es Wikis, Blogs, Netzwerke, Mindmaps, LMS, Podcasts, Vodcasts, Portfolios, etc. Weitere Informationen zur Publikation.


08.03.2013
Voller Erfolg: Tagung Kirche im Web 2.0


Zum fünften Mal in Folge fand die jährliche Tagung Kirche im Web 2.0 (#kiw13) statt. Über 80 Teilnehmende tauschten sich zwei Tage lang in Münster aus. Chancen des Crowdsourcings in der Kirche standen bei der ökumenischen Veranstaltung im Zentrum. Weitere Informationen zur Tagung kiw14 am 13./14. März 2014 in Facebook.


28.02.2013
Medien im Gottesdienst ?!


Im neuen Themenheft Gemeinde geht es einmal um Medieneinsatz jenseits des Unterrichtes - nämlich im Gottesdienst. Ein spannendes Heft mit vielen Einblicken. Weitere Informationen.


15.01.2013
Neue Publikation: Zeit schenken


Zeit ist das Wichtigste Gut des Menschen - alles konkretisiert sich in Zeit und Raum als den universalen Konstanten. Bernd Trocholepczy, Thomas Hieke, Roman Kühschelm, Magnus Striet geben in dem neuen Band aufschlussreiche und ungewohnte Impulse und Einblicke in ein schillerndes Phänomen: Zeit und Vollednung. Weitere Informationen.


15.12.2012
Don Bosco Tag 2013 - Medienkompetenz und religiöse Bildung

Liken, Adden und chatten - die Lebenswelt Jugendlicher ist zunehmend medial durchdrungen. Was kann, soll und darf man als Pädagogin, Pädagoge hier aus religiöser Sicht hoffen? Welche Potentiale liegen in dieser Entwicklung für den Religionsunterricht? Prof. Dr. Bernd Trocholepczy wird am 6. Februar 2013 in die Chancen und Gefahren einführen und aufzeigen, warum Medienkompetenz ein Kernthema religiöser Bildung ist. Mit dabei sind Holger Höhl, Frank Wenzel und Jürgen Pelzer. Weitere Informationen.


10.12.2012
Mit Google auf Paulus Spuren

Bible World - die Welt der Bibel im Unterricht entdecken, darüber berichten in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Rellis Dr.Clemens Bohrer und Frank Wenzel. Wie lässt sich mithilfe modernster internetgestützter Kartensoftware eine interaktive und kreative Reise auf den Spuren des Apostels im Unterricht kreieren? Die Antwort gibt´s im neuen Heft oder hier...


05.12.2012
Religiöse Sprache im Web 2.0

Mitschnitt einer Podiumsdiskussion im Haus am Dom - Mit dabei: Norbert Kebekus, Simone Heidbrink, Jürgen Pelzer, Michael Dreyer. Moderation: Prof. Joachim Valentin. Jetzt online anhören.


30.11.2012
Katholischer Medienpreis fürs Kinderfunkkolleg

Glückwünsche für den langjährigen Kooperationspartner der Professur: Volker Bernius und sein Team haben mit dem Kinderfunkkolleg den Katholischen Medienpreis 2012 gewonnen. Weitere Infos zu dem Projekt und zur feierlichen Preisverleihung finden Sie auf der Webseite der Deutschen Bischofskonferenz.


21.11.2012
Die 13 bringt Glück: Predigtpreis 2012 geht an Prof. Dr. Reinhard Feiter

Ganz herzlich gratuliert das Team der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik dem langjährigen Freund und Kooperationspartner Prof. Dr. Reinhard Feiter! Am 21.11.2012 erhielt er als Doppelpreisträger den 13. Predigtpreis 2012 für die "beste Predigt" und die "beste Predigt zum Pfingstfest" - womit auch der Aberglaube an die 13 als Pechzahl widerlegt wäre. Eindrücke von der Preisverleihung und die Predigt lesen Sie auf der Webseite des Predigtpreis.


15.11.2012
A visit from India - Besuch von Dr. Innasimuthu Sebastian

Zugang zu Bildung - Gerade in Indien eine wichtige Aufgabe. Zu Besuch an der Professur von Prof. Trocholepczy ist Dr. Innasimuthu Sebastian, ein langjähriger Freund der Professur und Direktor des Shield-India Programmes. Im Gespräch erzählt er über dieses inspirierende Projekt in seiner Heimat Chennai. Unsere Empfehlung: Reinklicken und inspirieren lassen: http://shield-india.com


08.10.2012
Gott googeln? - Jahrbuch der Religionspädagogik neu erschienen

Im aktuellen Jahrbuch der Religionspädagogik sind die neuen Medien im Fokus. Schon Heidegger wusste um deren Schwierigkeit: "Überall bleiben wir unfrei an die Technik gekettet, ob wir sie leidenschaftlich bejahen oder verneinen. Am ärgsten sind wir jedoch der Technik ausgeliefert, wenn wir sie als etwas Neutrales betrachten; denn diese Vorstellung, der man heute besonders gern huldigt, macht uns vollends blind gegen das Wesen der Technik." So lautete damals Heideggers Fazit. Was bleibt also für die Religionspädagogik zu tun? Prof. Trocholepczy beantwortet in seinem Beitrag diese Frage mit einer Ambivalenzdidaktik - unser Tipp: Lesenwert!


28.09.2012
Lehrerkompetenzen in Japan - Besuch aus Fernost

Interkulturelle Verständigung wird an der Professur großgeschrieben: Prof. Trocholepczy im Gespräch mit den japanischen Gästen der Hyogo University of Teacher Education: Prof. Dr. Takanobu Watanabe und Prof.  Junji Besso. Während ihres Deutschlandbesuches kamen beide Experten auch im Nebengebäude des Campus Westends vorbei, um über den Kompetenzbegriff und dessen Auswirkungen für den Unterricht zu sprechen.


21.09.2012
Medienpreis für das Funkkolleg

Der Verband Deutscher Schulmusiker zeichnet das hr2-Funkkolleg Musik - Sinfonie des Lebens mit dem Medienpreis 2012 aus. Am 21.09.2012 in Weimar wurde er anlässlich des Bundeskongresses Musikunterricht verliehen. Mit dem Preis werden Produkte ausgezeichnet, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zugänge zu Musik eröffnen und damit im weiteren Sinne musikpädagogisch wirken. "Für die Bildungsallianz Funkkolleg bestätigt sich durch diesen Preis die Richtigkeit des Konzeptes: Innovative, mediendidaktisch durchdachte Formate mit hohem Praxisnutzen bereitzustellen." so Prof. Dr. Trocholepczy zu dem Erfolg. Die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik ist eines der Gründungsmitglieder der Bildungsallianz, die das Funkkolleg mediendidaktisch berät.


20.08.2012
Geburtstagssymposion für Prof. Trocholepczy

Geistige Weite und familiäre Nähe im Wilhelm-Kempf Haus in Wiesbaden an diesem Wochenende: Die Elite der Religionspädagogen Deutschlands gibt sich ein Stelldichein. Der Anlass ist dabei ein überaus freudiger: Prof. Dr. Trocholepczy feiert seinen 60. Geburtstag. Das ganze Team der Professur gratuliert auf diesem Wege ebenfalls herzlich!


16.08.2012
Tagungsvorbereitung "Digitale Welten als Lernanlass für Religionsunterricht und Schule" 2013

Das Vorbereitungsteam der dreitätigen Veranstaltung im April 2013: Gemeinsam mit Dr. Stefan Meißner wurden Ideen und konkrete Workshops geplant für Religionslehrerinnen/lehrer. Das Team der Professur hat sich sehr über den Besuch gefreut. Sobald der Ort und Termin steht, werden wir hier informieren.


04.07.2012
Kinderkanal mit Sondersendung zu Sozialen Netzwerken

Die Räume der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik verwandeln sich kurzzeitig in ein Fernsehstudio: In diesen Tagen laufen Filmaufnahmen für die Trickbox Sendung des Kinderkanals – Thema: Soziale Netzwerke. Professor Trocholepczy gibt den jungen Zuschauern praxisnahe Informationen und Tipps. Sendetermin: 30.09.2012, KiKa


16.08.2011
Kinderuni 12.-16. Sept.: Vom Bloggen und mobben

Freunde finden im Netz? - Diese und andere Fragen erörtert Prof. Dr. Bernd Trocholepczy am 16. September im Rahmen der Kinderuni mit Schülerinnen und Schüler in drei Veranstaltungen. Dabei werden die jungen Zuhörer/innen eingeführt in Chancen und Gefahren des Internets, vor allem der sozialen Netzwerke. Weitere Informationen zu der spannenden Kinderuni finden Sie hier.


06.08.2011
Kirche ohne Gemeinde – Wie präsentiert sich der Glaube im Netz?

Im SWR2 Forum diskutieren: Prof. Dr. Gregor Ahn, Religionswissenschaftler, Universität Heidelberg mit Jürgen Pelzer, Religionspädagoge an der Universität Frankfurt und Ralf-Peter Reimann, evangelischer Internet-Pfarrer.


29.11.2010
"Gehet hin und blogt" - Fachartikel in den Stimmen der Zeit

"Ich klicke, also bin ich": Das Internet ist zum Leitmedium der jungen Generation geworden. Jürgen Pelzer, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik an der Goethe-Universität Frankfurt analysiert die Medienstrategie des Vatikans und der deutschen kirchlichen Internetarbeit. Der Artikel in der aktuellen Ausgabe der Stimmen der Zeit ist online verfügbar...


26.11.2010
Kooperation "Uni trifft Unterricht"

Mit dem Projekt „Uni trifft Unterricht“ geht die Lehrerfortbildung einen neuen Weg und die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik ist dabei: Das Projekt will mit ausgewählten Einzelveranstaltungen die unterschiedlichen Phasen der Lehrerbildung miteinander ins Gespräch bringen: Studierende erarbeiten und präsentieren im Rahmen einer universitären Seminarveranstaltung den neuesten Stand der theologischen Forschung. Erfahrene Religionslehrerinnen und -  lehrer bringen das Know-how mit, wie daraus ansprechender und anspruchsvoller Religionsunterricht wird. Lehrerinnen  und Lehrer profitieren von der Lehr- und Forschungsarbeit an  den Universitäten, Studierende erhalten Anregungen für ihre spätere berufliche Praxis. Nächster Termin in Frankfurt ist der 29.1 - Näheres Infos gibt es hier... 


25.11.2010
SL-Quests als neue Methode des entdeckenden Lernens

In Zusammenarbeit mit dem ZLF, Dr. Clemens Bohrer, erforschen Prof. Trocholepczy und Jürgen Pelzer zusammen mit Holger Höhl und Frank Wenzel den Einsatz virtueller 3D-Welten wie Second Life (SL) im Unterricht und in religionspädagogischen Vermittlungszusammenhängen. Das LIVE Projekt (Learning in virtual environments) gewann die Förderung durch den E-Learning Förderpreis der Goethe Universität 2009. Nun ist begleitend zu dem Projekt die Webseite www.religion-entdecken.de online gegangen.


15.09.2010
"Realisation" -Neue Publikation über Kardinal Newman

Prof. Biemer und Prof. Trocholepczy haben den 20. Band der Internationalen Cardinal-Newman-Studien herausgegeben: "Realisation - Verwirklichung und Wirkungsgeschichte. Studien zur Grundlegung der Praktischen Theologie nach J.H. Newman" ist der Titel des Werkes: Aus der Verlagsankündigung:  "John Henry Newman Newmans Begriff «Realize» beinhaltet die gegenseitige Bestimmung von Denken, Reden und Handeln. Prof. Trocholepczy  beschreibt in diesem Sammelband dazu erstmals den Zirkel «aus der spannungsgeladenen Einheit von Denken und Leben Newmans» im Rückgriff auf dessen Kommentarnotizen zum Text der Nikomachischen Ethik: ein Grundlagenbeitrag für die Praktische Theologie. T. Merrigan, Leuven, zeigt an der antagonistischen Verfahrensweise Newmans den Schlüssel zu dessen praktisch-theologischem Denken. R.A. Siebenrock, Innsbruck, entwirft eine «Tiefengrammatik kirchlichen Handelns» am Paradigma Wandel der Kirche. H. Geißler vom «Centre of Newman Friends», Rom, gibt eine andragogische Darstellung von Newmans Topthema «Gewissen und Wahrheit». H.P. Siller analysiert Newmans Begriff der Glaubenserfahrung. G. Biemer zeichnet die Linien von Newmans Katechetik. Der kritischen Rückfrage nach einer Pädagogisierung der Theologie bei Newman stellt sich Lothar Kuld, Weingarten. Zur politischen Wirkungsgeschichte des christlichen Glaubens führen die Forschungsbeiträge von Jakob Knab, Kaufbeuren, und Dermot Fenlon CO, aus Newmans Oratorium in Birmingham. Fenlon resümiert: «Wenn Newman von einem deutschen Papst selig gesprochen wird ... mag es vernunftgemäß erscheinen, dies als Frucht einer christlichen Pädagogik zu verstehen, die in Birmingham ihren Anfang hatte und ihre beeindruckendste Verwirklichung im Dritten Reich fand.". Weitere Informationen auf der Verlagsseite...


17.03.2010
Video: Prof. Dr. Bernd Trocholepczy und  Ibrahim Evsan im Gespräch

Link:


Prof. Dr. Bernd Trocholepczy  war zu Gast bei United Prototype. Das dabei entstandene Videointerview des Gespräches mit dem Gründer Ibrahim Evsan können Sie hier ansehen.


05. Februar 2010
hr Sendereihe zum Thema Religionsunterricht

Wer getauft ist, geht in Hessen in der Regel in den Religionsunterricht. Wer nicht getauft ist, geht in den Ethikunterricht. Durch das Grundgesetz steht der Reli-Unterricht unter einem besonderen Schutz, Ethik hingegen ist nur ein "Ersatzfach". Der hessische Rundfunk berichtet in einer spannenden Reihe über das Thema und interviewte dazu auch Prof. Bernd Trocholepczy von der Professur für Religionspädagogik und Mediendiaktik. Hier gibts den Podcast zum anhören.


03. Februar 2010
Radio Vatikan im Interview über Web 2.0

Das ist für die Weltkirche wichtig: Web 2.0 -  Radio Vatikan interviewt Jürgen Pelzer, der die Web 2.0 Projekte der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik betreut, über die Chancen von Kirche im Web 2.0. Lesen Sie hier den Artikel.


17. November 2009
„Die Internet-Kultur und die Kommunikation der Kirche“

Prof. Trocholepczy zu Gast im Vatikan: Vom 12.-15. November diskutierte er auf der Vollversammlung der Kommission der europäischen Bischöfe für die Medien (CEEM) über die Möglichkeiten des Internets für die Kirche. Die Ergebnisse der von der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik durchgeführten Studie "Kirche im Web 2.o" wurde den europäischen Bischöfen vorgestellt. Auch Papst Benedikt grüßte die Vollversammlung beim Angelus Gebet und benannte das Thema als ein "Thema von großer Aktualität". Ein Grund mehr für die Professur weiter die Einsatzmöglichkeiten des Internets in religionspädagogischen Vermittlungszusammenhängen zu erforschen.


10. November 2009
Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Hans Kessler im Netz

Die Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Hans Kessler ist als Videostream verfügbar. Unter dem Titel "Gott – warum wir ihn (nicht) brauchen. Eine kleine theologische Summe" hatte Hans Kessler am 20. Oktober 2008 in der Auseinandersetzung mit den Argumenten des neuen Atheismus auf die Tiefenstrukturen des christlichen Gott-Glaubens aufmerksam gemacht.


12. Oktober 2010
Semesterstart mit Second Life, Facebook & Co

Das Team der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik wünscht allen Studierenden einen guten Semesterstart und den neuen Studienanfängern ein gutes Ankommen am Campus! Im Wintersemester bietet die Professur folgende Veranstaltungen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen:
Hauptseminar "Virtuelle Welten in religionspädagogischen Vermittlungszusammenhängen"
Hauptseminar "Netways to heaven"
Hauptseminar "Gottesrede digital" (in Kooperation)
Ringvorlesung "Kinder und Jugendliche im Web 2.0" (in Kooperation)


14. April 2009
Professur im Fernsehen: Glaube 2.0 - Kirche im Internet.

Prof. Trocholepczy von der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik zu Gast in den Studios der Kirchensendung Alpha&Omega: Mit anderen Experten diskutierte jüngst Prof. Trocholepczy, Leiter der Bruderhilfe-Studie "Kirche im Web 2.0", zum Thema "Glaube 2.0".
Aus der Beschreibung des Senders: "Weblogs, Wikis, und Videoportale - das Internet ist allgegenwärtig und heißt längst "Web 2.0". Wir treffen uns in Online-Portalen - so genannten Social Communities - plaudern über Chat oder per elektronischer Nachricht und wer seine Botschaften breit streuen will, macht das gleich via Blog oder Podcast. Das Internet, so scheint es, hat unsere Kommunikationsgewohnheiten schlichtweg revolutioniert. Doch welchen Stellenwert hat da eigentlich noch die Kirche? Ist Glaube überhaupt ein Thema in der anonymen digitalen Welt millionenfacher Nutzer? Fest steht: Die Verkündigung steht vor einer neuen Herausforderung." Sehen Sie hier den gesamten Videobeitrag als online-Stream.


03. April 2009
Vorstellung von www.klaus-hemmerle.de in Aachen

Dr. Friedrich Kronenberg, Vorsitzender des Vereins Klaus-Hemmerle-Werk, dankte bei der Vorstellung der Website www.klaus-hemmerle.de unter anderem der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik. Der Internetauftritt "ist eine Einladung an alle, Klaus Hemmerle im Internet aufzusuchen, mit ihm in den Dialog zu treten, sich von ihm inspirieren zu lassen, mit ihm eine Weggemeinschaft in Kirche und Welt einzugehen, eine Weggemeinschaft, die über den frühen Tod von Klaus Hemmerle hinausweist." Machen Sie sich hier selbst ein Bild des neuen Portals.


29. Januar 2009
Deutschland Radio Kultur: Podcast zu Kirche im Web 2.0.

"godcast: What would Jesus do?" ist der Titel einer aktuellen Folge der Sendung Breitband des Deutschland Radio Kultur. In einem ausführlichen Interview berichtet das DR über die Arbeiten an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik und unterhält sich eingehend mit Prof. Dr. Trocholepczy. Die Aufzeichnung als MP3 können Sie hier anhören.


28. Oktober 2008
Kooperation mit dem Erzbistum Freiburg: Kirche in Second Life.

Link:

Die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik betritt als Kooperationspartner des Erzbistums Freiburg die virtuelle Welt von Second Life. Im Rahmen des Projekt "Kirche in virtuellen Welten" vom Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg wird eine eigene kirchliche Präsenz in "Second Life" aufgebaut mit Möglichkeiten zu Begegnung und Gespräch, mit Wortgottesdiensten und Gebetszeiten, mit Bildungs- und Informationsangeboten.

Der offizielle Start des Projektes ist am 01.11.2008. Von 21 Uhr bis 24 Uhr wird es auf dem Projektgelände in Second Life ein Programm und Möglichkeit zur Begegnung geben. Alle Interessierten sind auch über diesen Termin hinaus herzlich eingeladen: http://slurl.com/secondlife/Arae/228/91/28 (Wenn Sie Second Life installiert haben und das Programm gestartet haben, kommen Sie durch das Anklicken des Links direkt zum Projektgelände)

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter http://www.kirche-in-virtuellen-welten.de


21. Oktober 2008
FAZ-Bericht: „Bevor ich etwas weitergeben kann, muss ich es begreifen“

Ein aktueller Bericht der FAZ.NET über Medienkompetenz an hessischen Schulen mit Fokus auf die Angebote der Universität Frankfurt und Statements von Prof. Trocholepczy von der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik: Klicken Sie hier, um den Bericht zu lesen.


12. März 2008
Ergebnisse von BibleWorld im Internet

Studierende am Fachbereich Katholische Theologie haben im Wintersemester 2007/2008 biblische Stätten mit Hilfe der Erdnavigationssoftware Google Earth lokalisiert und umfassende Informationen, Bilder und multimediale Anwendungen zusammen getragen. Die im Rahmen des Seminars "Netzbasierte Unterstützungssysteme im Religionsunterricht" erstellten biblischen Szenarien sind jetzt im Internet verfügbar und lassen sich mit Hilfe von Google Earth anschauen und bearbeiten. Durch das Projekt BibleWorld, bei dem Vertreter der Religionspädagogik, der Exegese und der Humangeographie zusammen gearbeitet haben, stehen nun biblische Szenarien wie die Reisen des Paulus oder Orte und Wege Jesu für den Einsatz in Schule und Hochschule zur Verfügung.

Die zweite Reise des Apostels Paulus haben Studierende am Fachbereich Katholische Theologie multimedial mit Google Earth umgesetzt. Entstanden sind insgesamt neun Szenarien.


2. Oktober 2007
BibleWorld startet im Wintersemester

Zu einem Vorbereitungstreffen für BibleWorld kamen jetzt zusammen (v.l.): Prof. Dr. Thomas Schmeller, Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Simone Schnell, Clemens Bohrer, Tobias Mieth, Maria Freund, Norbert Wenderdel, Lars Kandsperger

Biblische Orten und Stätten mit Hilfe der Erdnavigationssoftware "Google Earth" auffindbar zu machen und für den Religionsunterricht zur Verfügung zu stellen, ist das Ziel des Projekts BibleWorld, das in Kooperation zwischen der Professur für Exegese und Theologie des Neuen Testaments und der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik im Wintersemester anläuft. Im Rahmen eines Projektseminars machen sich Studierende mit Biblischen Stätten wie den Orten des Wirkens Jesu oder den Stationen der Reisen des Paulus vertraut, sammeln Informationen, erstellen multimediale Anschauungsmaterialien und bereiten die Inhalte für "Google Earth" auf. Das Vorhaben wird von Geographen begleitet sowie in technischer Hinsicht von dem Frankfurter eLearning-Projekt megadigitale unterstützt.


23. Mai 2007
Kooperation mit Steyl Medien

Perspektiven für eine Zusammenarbeit zwischen Steyl Medien, dem Medienproduktionsunternehmen der Steyler Missionare, und dem religionspädagogischen Internetportel rpp-katholisch entwickelten Prof. Dr. Bernd Trocholepczy (li.) und Dr. Anton Deutschmann (re.), Direktor von Steyl Medien, bei einem Treffen an der Universität Frankfurt. Insbesondere im Hinblick auf die Bereitstellung von religionspädagogisch relevanten Filmen und Filmsequenzen streben rpp-katholisch und Steyl Medien für die Zukunft eine Kooperation an.


24. April 2007
Moderatoren-Casting für Podcast

Für den katholischen Video-Podcast "Pater Noster" bewarben sich jetzt bei einem Moderatoren-Casting dynamische Studentinnen und Studenten der Universität Frankfurt. In Zusammenarbeit mit der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik prüfte der Initiator des Podcasts, der Theologe und Journalist Michael Hertl (2.v.r.), die Qualitäten der Kandidatinnen und Kandidaten vor der Kamera. Der Podcast soll religiöse Inhalte vor und für junge Leute transportieren, so dass Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Medien vermehrt auch christliche Inhalte angeboten werden: "Das Internet und die digitale Videotechnik bieten dieser Zielgruppe ideale Möglichkeiten, diese Inhalte selbst zu produzieren", so Michael Hertl. Der Podcast "Pater Noster" wird am Pfingstwochenende (27./28. Mai 2007) veröffentlicht.


16. März 2007
Treffen der Ansprechpartner von rpp-katholisch

Rund 30 Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner der religionspädagogischen Internetplattform rpp-katholisch trafen jetzt sich im neu eröffneten "Haus am Dom" in Frankfurt. Die Ansprechpartner von rpp-katholisch aus den Diözesen, Verbänden und religionspädagogischen Einrichtungen berieten über die aktuelle Entwicklung des Portals seit der Eröffnung vor neuen Monaten und zukünftige Perspektiven. Auskunft über mögliche Erweiterungen und Entwicklungen gaben auch Projektleiter Prof. Dr. Bernd Trocholepczy und Redaktionsleiter Clemens Bohrer.


27. Februar 2007
Vorstellung von rpp-katholisch auf der didacta

Unter dem Titel "Internetbasierte Unterstützungssysteme für den Religionsunterricht" stellen Prof. Dr. Bernd Trocholepczy (re.) und Joachim Happel (li.) die Portale rpp-katholisch und rpi-virtuell einem interessierten Fachpublikum auf der didacta vor. Die Plattform rpp-katholisch wird von der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz betrieben, rpi-virtuell wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland finanziert. In ihren gemeinsamen Vortrag in Köln unterstrichen die beiden Projektleiter die komplementäre Struktur der beiden Portale und machen auf die spezifische Konzeption und die jeweiligen Stärken von rpp-katholisch und rpi-virtuell aufmerksam.


15. Februar 2007
"re-reading McLuhan"

Aspekte einer Veränderung des Körperverständnisses angesichts der Möglichkeiten von virtuellen Technologien erläuterte Clemens Bohrer (re.) in seinem Vortrag "The body: work of art and offense". Auf Einladung von Derrick de Kerckhove (li.), Direktor des "McLuhan Program in Culture and Technology" in Toronto, trafen sich im Rahmen der Konferenz "Re-Reading McLuhan: An International Conference on Media and Culture in the 21st Century" etwa 70 Medienforscher aus allen Teilen der Welt.


13. Februar 2007
Vortrag von Prof. Richard Cavell

Mediale Umwelten im Verständnis von Marschall McLuhan beleuchtete Prof. Richard Cavell in seinem Vortrag “Marshall McLuhan as Ec(h)o-Critic”. Auf Einladung des Zentrums für Nordamerika-Forschung, der Abteilung Neue Englische Literaturen und Kulturen sowie der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik sprach der Medienexperte aus Kanada am Fachbereich Katholische Theologie über die heutige Bedeutung des Medientheoretikers McLuhan. Richard Cavell lehrt als Professor für Englische Literatur an der University of British Columbia in Vancouver.


15.Januar 2006
Podcasts werden vorgestellt

Eine Führung durch die Kirche machen Julia und Stefan und erklären dabei wichtige Gegenstände wie Altar, Taufbecken und Ambo. Der Podcast ist für Kinder in der Grundschule gedacht.

Eine Vielzahl von Podcasts sind seit Mitte Dezember in dem Seminar "Innovative audiovisuelle Medien im RU" entstanden. Wir stellen die Clips jetzt nach und nach auf unserer Homepage vor. Zum Ende des Seminars gibt es die Podcasts auch als Serie (xml-Feed) für den Podcatcher bzw. für den iPod.


18. Dezember 2006
Podcasts für den Religionsunterricht fertig gestellt

Audio- und Videoclips für den Einsatz im Religionsunterricht produzieren rund 40 Studierende unter der Anleitung von Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Clemens Bohrer und Frank Wenzel. In dem Seminar „Innovative audiovisuelle Medien im RU. Produktion und Einsatz von Podcasts“ lernen die TeilnehmerInnen, wie sie von einer Idee zu einem fertigen Audio- oder Videoprodukt kommen, das über das Internet veröffentlicht wird. Erwerben können sie dabei Kompetenzen in didaktischer, inhaltlicher und auch technischer Hinsicht. Nach zwei Monaten intensiven Lernens und Probierens auch mit Hilfe einer Lernplattform und des Laptoppools der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik sind die ersten Podcasts fertig. Bis zum Ende des Semesters stellen die Studierenden nun ihre Audio- oder Videoprodukte vor, die sukzessiv im Internet veröffentlicht werden sollen.

Teamarbeit ist bei dem Podcast-Seminar gefragt. Die Audio- und Videoclips werden zumeist von Gruppen aus zwei oder drei TeilnehmerInnen erstellt.


18. Oktober 2006
Seminar Spectra animalis non determinati (SAND)

Spectra animalis non determinati – „Ansichten des nicht festgestellten Tieres“ ist der Name und das Programm des Seminars SAND.
SAND ist ein interdisziplinäres Seminar: Es spannt den Bogen zwischen zwei Fakultäten auf, dem geisteswissenschaftlich/philosophisch dominierten Fachbereich der Theologie und dem naturwissenschaftlich/biologisch ausgerichteten Fachbereich Medizin.

In einer Mischung aus Präsenzveranstaltungen und Onlinephasen werden gemeinsam und mit Hilfe moderner Kommunikationswerkzeuge (Wiki, Blog) Texte verfasst, diese diskutiert, korrigiert, geschliffen und poliert. Die Texte werden sich mit ganz bestimmten Ansichten des „nicht festgestellten Tieres“ und seiner Aktivitäten befassen, nämlich

- der Selbstwahrnehmung der Seminarteilnehmer im Kontext ihres Faches
- der Analyse des Menschenbildes des eigenen und des fremden Faches

SAND ist offen für alle, nicht nur Studierende, die Interesse an der Entwicklung und Differenzierung der eigenen Ansichten und der ihrer Fächer, ebenso aber auch am Umgang mit Gedanken und Worten haben.

Die erste Plenumsveranstaltung findet am Freitag, den 20. Oktober 2006 von 16-20 Uhr auf dem Campus Westend, Nebengebäude Raum 1.741a, statt. (Weitere Informationen unter http://www.sand-seminar.de)


30. Juni 2006
Kardinal Lehmann eröffnet religionspädagogisches Portal

Zu Gast an der Universität Frankfurt: Kardinal Karl Lehmann wird von Prof. Dr. Bernd Trocholepczy begrüßt

Mit einem Mausklick schaltete Kardinal Karl Lehmann am 30. Juni 2006 das religionspädagogische Internetportal rpp-katholisch frei. Die Plattform war in den neun Monaten zuvor von Prof. Dr. Bernd Trocholepczy und Clemens Bohrer im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz zusammen mit der APG für Religionslehrerinnen und Religionslehrer entwickelt worden.

Die Eröffnung und Präsentation der Plattform war eingebettet in eine Fachtagung mit Podiumsdiskussion zum Thema Internet in Schule und Bildung. „Die katholische Kirche ist einer der größten Bildungsträger und trägt große Mitverantwortung für den Schulbereich“, so würdigte Prof. Dr. Rudolf Steinberg, Präsident der Universität Frankfurt, das Engagement der Deutschen Bischofskonferenz für das religionspädagogische Portal. In seiner Begrüßung machte er deutlich, dass die Auftraggeber mit Prof. Dr. Bernd Trocholepczy einen Partner gewonnen hätten, der als Direktor für die Bereiche „Studium und Lehre“ sowie „Neue Medien“ am Zentrum für Lehrerbildung und Schul- und Unterrichtsforschung (ZLF) auch gesamtuniversitär in der Lehrerbildung Verantwortung trägt.

In seiner Rede stellte Kardinal Lehmann die Entwicklung von rpp-katholisch in den Gesamtzusammenhang des Unterstützungssystems für Religionslehrerinnen und -lehrer, das die Bistümer mit religionspädagogischen Einrichtungen, Zeitschriften, Fortbildungsveranstaltungen und Medienstellen unterhalten. Auch die verschiedenen Initiativen der Bischofskonferenz für den Religionsunterricht sollten im Hinblick auf neue Medien eine zeitgemäße Ausweitung erfahren. „Vor allem aber entspricht das Portal dem Medienverhalten der Lehrerinnen und Lehrer. Sie erwarten ein solches Angebot.“, so rückte der Kardinal die Plattform als Dienstleistung im Hinblick auf den Religionsunterricht ins Blickfeld.

Über das Thema Internet in Schule und Bildung diskutierten (v.l.): Prof. Dr. Detlef Krömker, Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Staatsministerin Doris Ahnen, Dr. David Hober, Carola Jestett-Müller und Prof. Dr. Volker Ladenthin

Einigkeit herrschte bei der anschließenden Podiumsdiskussion, dass das Internet als Medium für Schule und Bildung als Herausforderung angenommen und in seinen Möglichkeiten aktiv und zugleich reflektiert zum Einsatz kommen sollte. Staatsministerin Doris Ahnen, Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Informatiker Prof. Dr. Detlef Krömker, Pädagoge Prof. Dr. Volker Ladenthin sowie Fachleiterin Carola Jestett-Müller stellten sich den Fragen des Moderators Dr. David Hober. Ein dem Medium angemessener Umgang mit Computer und Internet sei vor allen Dingen eine Frage der Medienkompetenz, die sowohl bei Lehrerinnen und Lehrern als auch bei Schülerinnen und Schülern gestärkt werden müsse, so der Tenor auf dem Podium.

Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Freischaltung von rpp-katholisch durch Kardinal Lehmann. Per Mausklick eröffnete er im Namen der Deutschen Bischofskonferenz das Portal, auf dem jetzt Unterrichtsmaterialien, Ideen und Informationen sowie Kommunikationsangebote für Religionslehrerinnen und -lehrer bereitgestellt werden. Die konzeptionelle Idee und deren Realisierung in der Portalstruktur erläuterten Projektleiter Prof. Dr. Bernd Trocholepczy sowie Clemens Bohrer als Redaktionsleiter von rpp-katholisch. Die konkrete Funktionalität der Seite, die die Bereiche „Materialien“, „Information“ und „Kommunikation“ abbildet, präsentierte Frank Jacobs für den Projektträger AGP.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung schaltete Kardinal Lehmann vor den Augen von Redaktionsleiter Clemens Bohrer das Internetportal rpp-katholisch frei


26. Juni 2006
Religionspädagogisches Portal rpp-katholisch steht kurz vor der Eröffnung

Die Chancen und Möglichkeiten der neuen Bildungsmedien und insbesondere des Internets will die Deutsche Bischofskonferenz mit dem religionspädagogischen Portal rpp-katholisch für Lehrerinnen und Lehrer erschließen. Die Plattform, die von der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik maßgeblich mit entwickelt wurde, wird im Rahmen einer Projektpräsentation am 30. Juni 2006 von Kardinal Lehmann eröffnet.


Religionspädagoginnen und Religionspädagogen beziehen das Internet immer stärker in ihre Unterrichtsvorbereitung mit ein, so die Beobachtung, die die Deutschen Bischöfe veranlasst eine eigenes Portal für den Religionsunterricht in Auftrag zu geben. Angesichts der Vielfalt und Disparatheit der Materialien, Informationen und Unterrichtshilfen im Netz soll auf diese Weise eine zentrale Anlaufstelle geschaffen werden, durch die Religionslehrerinnen und Religionslehrer qualitativ hochwertige Unterrichtsbausteine, aktuelle Nachrichten und redaktionell ausgewählte Anregungen für die Gestaltung ihrer Stunden finden können.

Die Konzeption des Portals baut dabei auf die Stärken der neuen Bildungsmedien, über die Medienformate wie Filme, Audiodateien, Podcasts oder Bilder in einer Weise bereitgestellt werden können, die sich nicht oder nur begrenzt mit dem Religionsbuch realisieren lassen. Interaktive Angebote wie ein Kontaktpool, Umfragen und moderierte Diskussionsforen bringen Lehrerinnen und Lehrer untereinander und mit religionspädagogischen Anlaufstellen in der ganzen Bundesrepublik in Kontakt.

In diesem Sinne steht Vernetzung für ein zentrales Anliegen des Portals. Bei der Auswahl der Inhalte und Informationen kommt den Diözesen eine Hauptrolle zu, die über Kooperationspartner den didaktischen Ansatz und die redaktionelle Arbeit von rpp-katholisch unterstützen. Religionslehrerinnen und -lehrer können damit einerseits ihre Arbeit über das netzgestützte Angebot des Portals bereichern und verbessern, andererseits werden sie über die Plattform wieder auf die Beratungsstellen und Einrichtungen in ihren Diözesen verwiesen, um damit wichtige Bedürfnisse wie die persönliche Beratung vor Ort aufzugreifen.

Für die Umsetzung des Projekts hat die Deutsche Bischofskonferenz mit Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Professor für Religionspädagogik und Mediendidaktik an der Universität Frankfurt, einen Partner gewählt, der sowohl in der Lehreraus- und -weiterbildung als auch mit neuen Medien vielfältige Erfahrungen hat. Bei über 500 Lehramtskandidaten von der Grundschule bis zum Gymnasium, gemeinsamen Lehrveranstaltungen mit den Studienseminaren sowie Weiterbildungsangebote für Pädagoginnen und Pädagogen spielt Schule und Unterricht eine zentrale Rolle am Fachbereich Katholische Theologie in Frankfurt. Hinzu kommt das medienpädagogische Profil, das sich in eLearning-Projekten mit dem Land Hessen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung dokumentiert.

In technischer und gestalterischer Hinsicht betreut die Allgemeine gemeinnützige Programmgesellschaft (APG) die Plattform rpp-katholisch. Das Mediendienstleistungsunternehmen ist profiliert durch die Entwicklung, Produktion und Verwertung von Kirchenprogrammen für das Fernsehen und betreibt das offizielle Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland „katholisch.de“.

Dass es der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Portal rpp-katholisch um mehr geht als eine weitere Internetseite für Lehrerinnen und Lehrer, sondern um die Entwicklung einer Bildungsidee für mediengestütztes Lehren- und Lernen, zeigt das Programm der Veranstaltung zur Eröffnung des Portals. Mit Staatsministerin Doris Ahnen, Prof. Dr. Detlef Krömker, Fachleiterin Carola Jestett-Müller, Prof. Dr. Volker Ladenthin und Prof. Dr. Bernd Trocholepczy kommen Experten aus Politik, Informatik, Schule, Erziehungswissenschaft und Religionspädagogik zusammen, um auf dem Podium zum Thema „Internet in Schule und Bildung“ zu diskutieren.

Die Podiumsdiskussion sowie die Freischaltung des Portals durch Kardinal Lehmann findet am 30. Juni 2006 im Rahmen einer Präsentation von rpp-katholisch statt.


5. Mai 2006
Treffen der Kooperationspartner von rpp-katholisch

Mit der Vorstellung des Portals rpp-katholisch geht die Entwicklung des religionspädagogischen Portals der DBK in die Endphase vor der Freischaltung.

Rund 25 Personen aus vielen Diözesen Deutschlands von Osnabrück bis München konnten am 5. Mai 2006 das Portal rpp-katholisch in seiner Funktionalität kennen lernen und ausprobieren. Bei der Projektvorstellung erläuterten Clemens Bohrer von Seiten der Redaktion und Frank Jacobs von Seiten der technischen Umsetzung die konzeptionelle und didaktische Idee und deren Realisierung in der Portalstruktur. Für die Kooperationspartner ist damit der Weg frei, die Plattform mit religionspädagogisch relevanten Materialien auszustatten.

"Das Portal rpp-katholisch ist als bundesweite Anlaufstelle für religionspädagogisch relevante Materialien und Ideen sowie als Instrument der Vernetzung von Religionspädagoginnen und Religionspädagogen eine Dienstleistung für die Diözesen Deutschlands", betonte Projektleiter Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, der an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik innehat. Gleichzeitig forderte er die Kooperationspartner auf, mit Beiträgen aus ihren Diözesen das Portal attraktiv zu machen.

Eingeladen zu der Veranstaltung hatte das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, das als Auftraggeber die Errichtung der Plattform begleitet. Für das Sekretariat der DBK moderierte Dr. Andreas Verhülsdonk das Treffen und unterstrich die Chancen, die sich durch die überregionale Verbreitung von Veranstaltungshinweisen oder Angeboten für Religionslehrerinnen und Religionslehrer ergeben.

Einen wichtigen Impuls setzte Sascha Koller in einem Referat über urheberrechtliche Aspekte bei Veröffentlichungen im Internet. Besonderes Augenmerk richtete der Jurist am Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz auf die Frage, in welchen Fällen Rechte zur Veröffentlichung eingeholt werden müssen und wann die Schranken des Urheberrechts eine Verbreitung vereinfachen.

Mit vielfältige Anregungen, Verbesserungsvorschlägen, Lob und Ideen brachten sich die Vertreter der Diözesen in die weitere Entwicklung von rpp-katholisch mit ein. Der nächste Schritt ist die öffentliche Freischaltung des Portals Ende Juni. Bis dahin ist die Internetseite www.rpp-katholisch.de nur für Kooperationspartner zum Upload von Beiträgen und Materialien zugänglich.


11. April 2006
Zukünftige Portalseite rpp-katholisch vorgestellt

Funktionalität und Layout des religonspädagogischen Portals rpp-katholisch beeindruckten Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Dr. Ursula Beykirch-Angel und Dr. Andreas Verhülsdonk (von li.) bei einer Vorstellung der Plattform

Einen Meilenstein in der Entwicklung des religionspädagogischen Portals rpp-katholisch im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz bildete die Vorstellung der technischen Struktur und des Layouts im Kreis der Projektpartner. Bei dem Treffen in Köln erläuterten Dr. Matthias Fischer und Frank Jacobs die technische Umsetzung des didaktischen Konzepts, das Prof. Dr. Bernd Trocholepczy und Clemens Bohrer von der Universität Frankfurt erarbeitet hatten. Dr. Ursula Beykirch-Angel und Dr. Andreas Verhülsdonk als Vertreter des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz konnten sich ein Bild von den vielfältigen Möglichkeiten des Portals machen, das auch für die Kooperationspartner bereits zugänglich ist. Öffentlich soll die Plattform rpp-katholisch im Juni freigeschaltet werden.


3. April 2006
Bistum Mainz engagiert sich für rpp-katholisch

Impulse für die Entwicklung des Portals rpp-katholisch erhielt Prof. Dr. Bernd Trocholepczy von Dr. Andreas Günter, Dr. Karl Vörckel und Reiner Jungnitsch (von li.).

Die Unterstützung des Bistums Mainz für das zukünftige religionspädagogische Portal der Deutschen Bischofskonferenz rpp-katholisch signalisierten Dr. Andreas Günter, Referent in der Abteilung Schulen und Hochschulen im Bistum Mainz, Reiner Jungnitsch, Lehrer an der berufsbildenden Schule in Dieburg/Hessen, und Dr. Karl Vörckel, Gymnasiallehrer und Dekanatsschulbeauftragter für das Dekanat Gießen. Im Mittelpunkt der Gespräche der Religionspädagogen aus der Diözese Mainz mit Prof. Dr. Bernd Trocholepczy stand die Konzeption und der aktuelle Entwicklungsstand des Portals sowie die Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Als Redaktionsleiter konnte Clemens Bohrer den Gästen bereits die Funktionen und Module der zukünftigen Webseite demonstrieren.


28. März 2006
Dr. Norbert Weidinger zu Besuch an der JWG-Universität

Zu Besuch an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt: Dr. Norbert Weidinger (li.) bei Prof. Dr. Bernd Trocholepczy (re.)

Gespräche über eine Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts rpp-katholisch führten Dr. Norbert Weidinger, Leiter des Religionspädagogischen Zentrums in Bayern (RPZ Bayern), zu Prof. Dr. Bernd Trocholepczy an die Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik. Die beiden Religionspädagogen erörterten Kooperationsmöglichkeiten für das zukünftige Portal der Deutschen Bischofskonferenz, auf dem Materialien und Nachrichten für Religionslehrer/-innen bereitgestellt werden.


22. Februar 2006
Blockseminar Bibeldidaktik in Dalherda: „Glaubensväter und Glaubensmütter“ 30.09. – 5.10.2006

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit zentralen Gestalten des Ersten Testaments, die immer neu zur Auseinandersetzung einladen. Diese werden in ihrer Wirkungsgeschichte in der christlichen Tradition (Kunst, Literatur, Film) von den Kirchenvätern bis heute betrachtet.
Einen Schwerpunkt bildet die Frage nach ihrer religionspädagogischen Bedeutung, in wieweit diese biblischen Personen heutigen Kindern und Jugendlichen Identifikationsfiguren und Modelle für eigenes Verhalten bieten können, sowie Anregungen zu ihrer didaktischen Erschließung. Prägend für die Veranstaltung sind die verschiedenen Workshops, in denen Gelegenheit zur kreativen Erarbeitung und Umsetzung des Themas in Bezug auf die Schulwirklichkeit, insbesondere die Primar- und Sekundarstufe gegeben wird.

Anmeldungen für das Blockseminar in Dalherda werden ab dem 20.04.06 im Raum 1.719 von Frau Dr. Theuer entgegengenommen. Erforderlich ist dazu die persönliche Eintragung in eine verbindliche Teilnehmerliste und die Anzahlung von 40 €. Die Gesamtkosten betragen insgesamt 80 €, der Restbetrag wird vor Ort in Dalherda gezahlt.


20. Februar 2006
Der Nachfolger dankt dem Vorgänger: Festakt zu Ehren von Prof. em. Dr. Wolfgang Schwarz

Den Dank des Cusanuswerks an Prof. em. Dr. Wolfgang Schwarz für sein Engagement als Vertrauensdozent überbrachte die Generalsekretärin der Bischöflichen Studienförderung Dr. Claudia Lücking-Michel. Nachfolger von Herrn Schwarz ist seit letztem Jahr Prof. Dr. Bernd Trocholepczy.

Mehr als 25 Jahre hat Prof. em. Dr. Wolfgang Schwarz als Vertrauensdozent die Frankfurter Hochschulgruppe des Cusanuswerks betreut und begleitet. Sein Nachfolger in dieser Position, Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, begrüßte mehr als sechzig "junge, mittlere und Altcusanerinnen und Altcusaner" aus der Rhein-Main Region zu einem Festakt zu Ehren seines Vorgängers. Von Seiten des Cusanuswerks überbrachte die Generalsekretärin Dr. Claudia Lücking-Michel den Dank der Stiftung und betonte das außergewöhnliche Engagement, das Herr Schwarz in den langen Jahren seines Engagements gezeigt hatte. Diesen Einsatz stelle Dr. Florentine Fritzen als Szenen aus dem Leben von Herrn Schwarz und der Hochschulgruppe vor, etwa die vorweihnachtliche Feuerzangenbowle in den Räumen seines Instituts oder der Semesterabschluss im Hause der Familie Schwarz mit einem Vortrag aus jeweils einer anderen akademischen Disziplin. Den Dank der Universität überbrachte Vizepräsident Prof. Dr. Jürgen Bereiter-Hahn in Form des Festvortrags zum Thema Reduktionismus und freier Wille. Für die Frankfurter Hochschulgruppe übergabe Nina Schaller ein Straußenei, das nicht nur symbolisch als Abschiedsgeschenk, sondern auch als Einladung zum gemeinsamen Besuch einer "Straußenforschungsfarm" gedacht ist.


31. Januar 2006
"Interdisziplinarität als Perspektive der Begabtenförderung"

Festakt zu Ehren von Prof. em. Dr. Wolfgang Schwarz am 20. Februar 2006 um 17.30 Uhr im Eisenhowersaal

Als neuer Vertrauensdozent des Cusanuswerkes lädt Prof. Dr. Bernd Trocholepczy alle (Alt-)CusanerInnen der Region Rhein-Main zu einem Festakt zu Ehren seines Vorgängers als Vertrauensdozent ein. Der Text der Einladung und das genaue Programm finden sich in dem animierten Einladungsflyer. Bitte klicken Sie auf die Einladung und blättern den Flyer dann mit der Maus jeweils am Seitenrand um.


19. Januar 2006
Neues Handbuch religionspädagogischer Grundbegriffe eingetroffen!

Alle Studierenden, die das Neue Handbuch religionspädagogischer Grundbegriffe zum Vorzugspreis von 12,50 € bestellt haben, können ihr Exemplar mittwochs oder donnerstags von 9-12 Uhr und 14-16 Uhr im R. 1.717 bei Barbara Wieland abholen.