PD Dr. Béatrice Lienemann

Akademische Rätin auf Zeit

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung (per Email)

 

E-Mail: lienemann@em.uni-frankfurt.de
Raum: 2.553
Telefon: 069 798-32803
Fax:  
Anschrift: 

Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main (Briefe)
60323 Frankfurt am Main (Pakete) 

                                                                                             
Sekretariat: Maria Nicolosi
Raum: 2.553
Telefon: 069 798-32802
E-Mail: m.nicolosi@em.uni-frankfurt.de
   
   

 

Bis einschließlich Februar 2018 bin ich in Elternzeit.

 

Arbeitsschwerpunkte und Interessengebiete

  • Antike Ethik und philosophische Anthropologie (v.a. Aristoteles) sowie deren Wirkung in der gegenwärtigen Praktischen Philosophie (z.B. Tugendethik, Naturalismus)
  • Moralpsychologie und Handlungstheorie in der antiken und gegenwärtigen Philosophie
  • Willensfreiheit und Determinismus (Kompatibilismusdebatte) in der antiken und analytischen Philosophie
  • Ideenhypothese Platons und Ideenkritik
  • Kommentarprojekt zu Platons "Sophistes"
  • Metaphysik/Ontologie und Sprachphilosophie in der antiken und analytischen Philosophie
  • Politische Philosophie und Theorie (Vertragstheorien, Demokratietheorie, Menschenrechte)
  • Autoren: Platon, Aristoteles, Frege, Anscombe, McDowell

Publikationen und Vorträge

Monographien

  • Aristoteles’ Konzeption der Zurechnung (Habilitationsschrift, Publikation in Vorbereitung: wird im Frühjahr 2018 in der Reihe "Quellen und Studien zur Philosophie" bei De Gruyter erscheinen:https://www.degruyter.com/view/product/480007)
  • Die Argumente des Dritten Menschen in Platons Dialog »Parmenides« – Rekonstruktion und Kritik aus analytischer Perspektive. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Hypomnemata 184). 2010. http://www.v-r.de/de/Lienemann-Argumente-des-Dritten-Menschen-in-Platons-Dialog-Parmenides/t/1001005471 
    Rezension von Franco Ferrari im »Bulletin Platonicien X« der »Etudes Platoniciennes« (no. 8). 2012. 197-202.

Artikel und Buchkapitel

 

  • »Platonische Ideen als hybride Gegenstände«. Wird im Dezember 2017 erscheinen in dem Schwerpunktheft zum platonischen Ideenbegriff der »Deutsche Zeitschrift für Philosophie«. 24 Seiten.
  • »Aristotle on the Rationality of Women: Consequences for Practical Accountability«. Wird erscheinen in: State and Nature: Essays in Ancient Political Philosophy. Berlin/Boston: De Gruyter.
  • »Willentliches und unwillentliches Handeln bei Aristoteles«. Wird erscheinen in: Ferrari, Cleophea/Kiesel, Dagmar (Hrsg.): Willensfreiheit. Frankfurt/M.: Vittorio Klostermann. Reihe „Erlanger Philosophie-Kolloquium Orient und Okzident. 18 Seiten.
  • »Politik und Charakter: Unser ›postfaktisches‹ Zeitalter aus Sicht der antiken Philosophie«. Wird erscheinen in: Christoph Riedweg et al. (Hrsg.): Philosophie für die Polis. Akten des 5. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Antike Philosophie in Zürich (6.-9.9.2016). Reihe »Beiträge zur Altertumskunde«. De Gruyter: Berlin/Boston. 16 Seiten.
  • »Aristotle’s Treatment of Force and Compulsion as Exculpatory Conditions for Moral Responsibility« In: CHS Research Bulletin 2. No. 1. 2013. (http://wp.chs.harvard.edu/chs-fellows/2014/02/14/aristotles-treatment-of-force/)
  • »Das erste ›Argument des Dritten Menschen‹ im Parmenides – Zum Umgang mit enthymematischen Argumenten bei Platon«. In: Erler, Michael/Heßler, Jan Erik (Hrsg.): Argument und literarische Form in antiker Philosophie (Akten des 3. Kongresses der Gesellschaft für antike Philosophie). Berlin: De Gruyter. 2013.
  • »Plötzliche und unbeherrschte Handlungen aus Voreiligkeit: Zwei besondere Arten zurechenbarer Handlungen in der aristotelischen Ethik«. In: Mesch, Walter (Hrsg.): Glück – Tugend – Zeit. Aristoteles über die Zeitstruktur des guten Lebens. Stuttgart: J.B. Metzler. 2013.
  • »Legalität und Legitimität sog. ›humanitärer Interventionen‹«. In: Katrin Kusmierz / Benedict Schubert/Rudolf von Sinner et al. (Hrsg.): Grenzen erkunden. Frankfurt/M.: Lembeck. 2007. 341-352.
  • »Deskriptive und normative Grundlagen der politologischen Transformationsforschung«. In: Christine Lienemann-Perrin/Wolfgang Lienemann (Hrsg.): Kirche und Öffentlichkeit in Transformationsgesellschaften. Stuttgart: Kohlhammer. 2006. 125-158.
  • »Vergleichende Betrachtungen zu den Transformationsprozessen und der Rolle der Kirchen als Akteuren der Zivilgesellschaft aus politologischer Sicht«. In: Christine Lienemann-Perrin/Wolfgang Lienemann (Hrsg.): Kirche und Öffentlichkeit in Transformationsgesellschaften. Stuttgart: Kohlhammer. 2006. 403-431.
  • »Länderinformationen«. In: Christine Lienemann-Perrin/Wolfgang Lienemann (Hrsg.): Kirche und Öffentlichkeit in Transformationsgesellschaften. Stuttgart: Kohlhammer. 2006. 488-495.
  • (mit Philipp Kellmeyer/Maike Kaufmann:) »Der Elitebegriff in der Begabtenförderung«. In: Wissenschaftler und Verantwortung. 2006. Nr. 1.
  • »Menschenrechte und Demokratie – Ein Spannungs- oder Implikationsverhältnis?«. In: Michael Graf/Frank Mathwig/Matthias Zeindler (Hrsg.): »Was ist der Mensch?«. Stuttgart: Kohlhammer. 2004. 399-418.

Rezensionen

  • Michael Frede (2011): A Free Will. Origins of the Notion in Ancient Thought. Berkeley/Los Angeles: University of California Press. 206 S. In: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter. Band 15. 2012. 276-290.
  • Jörn Müller/Roberto Hofmeister Pich (2010): Wille und Handlung in der Spätantike und Kaiserzeit, Berlin/New York: De Gruyter. 337 S. In: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter. Band 15. 2012. 291-298.
  • Eckart Schütrumpf (2009): Ausgewählte Schriften zur Philosophie von Handeln und Reden in der klassischen Antike. (Palingenesia, Bd. 95.) Stuttgart: Steiner. 368 S. In: Historische Zeitschrift (293). 2011. 154-155.

Vorträge

  • Was sind eigentlich platonische Ideen? Frankfurt/Main. Dezember 2017.
  • Willentliches und unwillentliches Handeln bei Aristoteles. Vortrag im Rahmen des »Erlanger Philosophie-Kolloquiums Orient und Okzident« zum Thema Willensfreiheit, Erlangen-Nürnberg, 7.-8. Juli 2017.
  • Politik und Charakter: Unser "postfaktisches" Zeitalter aus Sicht der antiken Philosophie, Antrittsvorlesung, 21.12.2016, Frankfurt am Main
  • Substanz und ontologosche Abhängigkeit: Was zeichnet die Kategorie der Substanz gegenüber anderen Entitäten aus? Vortrag anlässlich des Habilitationskolloquiums am 2.11.2016, Frankfurt am Main
  • Aristoteles über die Rationalität von Frauen, Marburg, Juni 2016
  • Aristotle on the Rationality of Women: Consequences for Practical Accountability. Beitrag zur Veranstaltungsreihe »Legitimationen politischer Ordnungsentwürfe und ihre Kritik«, München, April 2016
  • Platons »Parmenides«: Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung »Werke der antiken Philosophie« an der Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, November 2015
  • Was ist eine aristotelische prohairesis? (Institutskolloquium des Instituts für Philosophie, Leipzig, Juni 2015)
  • Die Rationalität des thymos bei Aristoteles (Institutskolloquium des Instituts für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt/M., Frankfurt/Main, Mai 2015) 
  • Grade des Willentlichen und der Verantwortung bei Aristoteles (Zürich, Februar 2015)
  • Aristotle’s Treatment of Force and Compulsion as Exculpatory Conditions for Moral Responsibility (Research Symposium am Center for Hellenic Studies, Washington DC, Dezember 2013)
  • An Aristotelian Reply to the Second Regress Argument in the »Parmenides«? (Princeton, April 2014)
  • Aristoteles zur Zurechenbarkeit von Fehlern (Würzburg, Oktober 2012)
  • Hans-Georg Gadamer und die Kunst des Verstehens und Verständigens (Heidelberg, Juli 2012)
  • Das Argument für die Existenz von Ideen von Relativa (Peri ideôn 82.11-83.33) (München, Januar 2012)
  • Wissen als notwendige Bedingung für freiwillige und zurechenbare Handlungen bei Aristoteles? (Halle, Januar 2012)
  • Plötzliche und unbeherrschte Handlungen aus Voreiligkeit. Zwei besondere Arten zurechenbarer Handlungen in der aristotelischen Ethik (Münster, Juli 2011).
  • Die Entdeckung des freien Willens in der Antike« (Frankfurt/Main, November 2010)
  • Das erste Argument des Dritten Menschen im Parmenides. Zum Umgang mit enthymematischen Argumenten bei Platon (Würzburg. 3. Kongress der GANPH, Oktober 2010)

Zur Person

Lebenslauf

  • 30.01.2017-28.02.2018: Elternzeit
  • 12/2016: Habilitation im Fach Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Ernennung zur Privatdozentin und Verleihung der Venia legendi 
  • Wintersemester 2016/17: Vertretung der W3-Professur für "Philosophie der Antike und Gegenwart" an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Sommersemester 2016: Vertretung der W3-Professur für Praktische Philosophie an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 09/2015: Forschungsaufenthalt an der Fondation Hardt, Vandoeuvres/Schweiz
  • Seit 07/2014: Akademische Rätin auf Zeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 01/2014-06/2014: Postdoctoral Research Fellow am Philosophy Department der Princeton University (bei Hendrik Lorenz)
  • 09/2013-12/2013: Fellow am Center for Hellenic Studies (CHS) in Washington DC
  • WiSe 2011/12: Fellow an der Munich School of Ancient Philosophy
  • Seit 2011: Akademische Rätin auf Zeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2009: Promotion an der Universität Hamburg
  • Seit 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main am Lehrstuhl für Antike Philosophie bei Friedemann Buddensiek
  • Spring term 2007: Visiting Scholar am Philosophy Department der University of California in Berkeley
  • 2005-2008: Promotionsstudium an der Universität Hamburg (Betreuer der Dissertation: Wolfgang Künne und Dorothea Frede)
  • 2005: Magister (M.A.) an der Universität Heidelberg
  • 2002/03: Studium an den Universitäten in Bern, Basel, Fribourg und Luzern
  • 2001/02: Studium der Politikwissenschaft am Institut d’Etudes Politiques de Paris
  • 1999-2005: Grund- und Hauptstudium in Philosophie und Politikwissenschaft an den Universitäten Heidelberg, Bern und Basel
  • 1999: Maturität am Humanistischen Gymnasium in Basel
  • 1980: Geburt in Heidelberg

Stipendien und Auszeichnungen

  • Aufnahme in das ProProfessur-Projekt der hessischen Hochschulen für den Zeitraum 2016/17
  • Stipendiatin bei der Fondation Hardt, Vandoeuvres/Schweiz
  • 01/2014-06/2014: Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für einen Aufenthalt am Philosophy Department der Princeton University (bei Hendrik Lorenz)
  • 09/2013-12/2013: Fellowship des Harvard Center for Hellenic Studies (CHS) in Washington DC
  • WiSe 2011/12: Stipendiatin der Munich School of Ancient Philosophy
  • 2010: Karl H. Ditze Preis 2010 der Universität Hamburg für die Dissertation
  • Druckkostenzuschuss der VG Wort für die Publikation der Dissertation
  • 2007: Auslandstipendium des DAAD (Berkeley)
  • 2006-2008: Promotionsstipendium der Graduiertenförderung der Universität Hamburg
  • 2003: Praktikumsstipendium des Evangelischen Studienwerks Villigst
  • 2002-2003: Auslandstipendium des Evangelischen Studienwerks Villigst
  • 2002-2005: Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst (Grundförderung)
  • 2001-2002: Auslandstipendium des DAAD (Paris)

Lehre

Ausführliche Beschreibung der Lehrveranstaltungen

WiSe 2016/17 (an der Humboldt-Universität zu Berlin):

  • Proseminar: Cicero: De Fato
  • Proseminar: Platon: Protagoras
  • Hauptseminar: Aristoteles: Eudemische Ethik Buch II
  • Kolloquium/Oberseminar: Platon: Sophistes (dreistündig)

SoSe 2016 (an der Justus-Liebig-Universität Gießen):

  • MAP: Einführung in die normative Ethik
  • PS: Platon: Politeia (Bücher V bis VII)
  • HS: Ethischer Naturalismus

WiSe 2015/16:

  • AM: Intentionalität im Mittelalter (Thomas von Aquin, Ockham)
  • VM: (gemeinsam mit Claudia Blöser) Neoaristotelismus in der modernen praktischen Philosophie (mit Workshop mit Chr. Rapp als Gast)

SoSe 2015:

  • AM: G.E.M. Anscombe: Intention
  • VM: Aristoteles: De Anima II 4-III 8 (mit Workshop mit K. Corcilius als Gast)

WiSe 2014/15: 

  • IK: Frege: Über Sinn und Bedeutung
  • VM: Aristoteles: Politik

SoSe 2013:

  • IK: Aristoteles: Nikomachische Ethik I
  • VM: Platon: Philebos (mit Blockseminar mit D. Frede als Gast)

WiSe 2012/13:

  • AM: Platon: Protagoras
  • VM: Aristoteles zur Akrasia
  • VM (gemeinsam mit F. Buddensiek): Aristoteles: Nikomachische Ethik VI

SoSe 2012

  • AM (gemeinsam mit Marcel Rose, M.A.): Platon: Charmides
  • VM: De ideis: Aristoteles' Kritik an der platonischen Ideenhypothese

SoSe 2011 

  • AM: Alexander von Aphrodisias: De Fato (Über das Schicksal)
  • AM (gemeinsam mit F. Buddensiek): Aristoteles: De Motu Animalium

WiSe 2010/2011

  • VM: Handlung und Verantwortung bei Aristoteles

SoSe 2010

  • AM: Platon: Phaidon

WiSe 2009/2010

  • AM: Antike Skepsis 
  • AM: Gottlob Frege: Ausgewählte Schriften zur Sprachphilosophie und Ontologie

SoSe 2009

  • AM: Aristoteles: Nikomachische Ethik

WiSe 2008/09

  • VM (gemeinsam mit F. Buddensiek): Platon: Sophistes