Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preisträger 2006

RNA-Interferenz: Häckseln und Schneiden im Dienst der Zellgesundheit

Der Biochemiker Prof. Dr. Craig C. Mello (44), Howard Hughes Medical Institute an der Massachusetts Medical School in Worcester, USA, und der Biologe Prof. Dr. Andrew Z. Fire(46), School of Medicine der Stanford University, Kalifornien, USA, erhalten den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2006 für die Entdeckung so genannter nicht-kodierender doppelsträngiger siRNAs (small interfering Ribonucleinacid), auch bekannt als Mittler der RNA-Interferenz (RNAi). Dies beschloss der wissenschaftliche Stiftungsrat der Paul Ehrlich-Stiftung. In der Begründung heißt es: „Die RNA-Interferenz ist eine vergleichsweise einfache und universelle Methode, um einzelne Gene abzuschalten, indem ihre Boten-RNA über einen komplexen Mechanismus mit Hilfe von doppelsträngigen kleinen RNA-Molekülen gezielt abgebaut wird. Sie ist in den vergangenen Jahren zu einem unverzichtbaren Werkzeug der Grundlagenforschung geworden und hat bereits jetzt einen unschätzbaren Beitrag zum Verständnis molekularer und damit auch medizinisch relevanter Zusammenhänge geschaffen. Andrew Fire und Craig Mello haben mit ihrer Arbeit hierfür die Grundlagen geschaffen.“

Fire und Mello entdeckten mit der RNA-Interferenz ein universelles System der Genregulation. Das Verfahren kann prinzipiell auf jede RNA-Sequenz angewendet werden und stellt damit ein ideales Werkzeug dar, zelluläre Gene für die funktionelle Genomanalyse gezielt vorübergehend abzuschalten, um deren Funktion zu verstehen. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Methode sind so vielfältig, dass die Fachzeitschrift „Science“ die von Mello und Fire entdeckten siRNAs im Dezember des Jahres 2002 als „Durchbruch des Jahres“ feierten.