Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preisträger 2011

Erkrankungen durch pathogene Bakterien

Cesare Montecucco beschäftigte sich mit Erkrankungen, die durch pathogene Bakterien hervorgerufen werden. Dazu zählen unter anderem Botulismus, Milzbrand, durch Helicobacter pylori hervorgerufene gastrointestinale Erkrankungen sowie Tetanus, eine schwere, akute Infektionskrankheit, die durch das Neurotoxin der Tetanusbakterien Clostridium tetani hervorgerufen wird. Auffällig bei Tetanus ist eine krampfartige Starre der Muskulatur - daher auch der Name Wundstarrkrampf. Unbehandelt kann die Erkrankung tödlich enden. Cesare Montecucco untersuchte, wie das Tetanus-Neurotoxin bestimmte Vesikel an den Enden von Nervenzellen, die so genannten synaptischen Vesikel, daran hindert, Botenstoffe (Neurotransmitter) freizusetzen, die für die Zell-Zell-Kommunikation zwischen Nervenzellen von grundlegender Bedeutung sind.