Profil

Der Fachbereich Katholische Theologie wendet sich in seinem Studienangebot sowohl an Lehramtsstudierende als auch an Bachelor- und Masterstudierende, die sich für theologische Fragestellungen interessieren bzw. das Fach "Religionslehre" gewählt haben. Die religionspädagogische Bildung und Ausbildung im Rahmen des Theologiestudiums bereitet die Studierende darauf vor, ihre theologischen Kenntnisse für ihre späteren Adressaten fruchtbar werden zu lassen: Nach ihrem Studienabschluss stehen sie vor der Aufgabe, die religiöse Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu begleiten und sie im Unterricht mit theologischen Inhalten bekannt zu machen.
Schülerinnen und Schüler sollen im Raum von Schule in die Lage versetzt werden, auf die Möglichkeit und Wirklichkeit des Gottesglaubens eine kognitiv und existentiell verantwortete Antwort zu finden. Damit im Rahmen von Bildung Menschen für religiöse Wirklichkeit erschlossen und religiöse Wirklichkeit für die Menschen erschlossen werden kann, reflektiert und diskutiert Religionspädagogik als praktisch-theologische Disziplin religionssoziologisch und entwicklungspsychologisch erhebbare Bedingungen und - im Rahmen der Fachdidaktik - Wege der Vermittlung theologischer Inhalte. Als theologische Disziplin hat sie zum anderen eine tragfähige theologische Argumentation angesichts der Verstehensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Gespräch mit den anderen theologischen und nichttheologischen Fachdisziplinen zu erarbeiten.
 
Das medienpädagogische Leistungsprofil steht ebenfalls im Zusammenhang mit der Qualifikation künftiger Religionslehrer und -lehrerinnen. Im Rahmen der Fachdidaktik ist die Ausbildung des Verstehen der Funktionsweise und der Eigenart von Medien und Neuen Medien von immer noch unterschätzter Bedeutung. Prägen sie doch den auf Medialität angelegten schulischen Unterricht als Vermittlungsvorgang faktisch immer mit. Deshalb sind Lehrende jedes Faches in die Lage zu versetzen, sich Kompetenzen zu ihrer Nutzung, ihren (didaktischen) Möglichkeiten und Grenzen anzueignen. 

In der Lebenswelt Medien der Schülerinnen und Schüler sind Medien und Neue Medien zunehmend gegenwärtig und wirksam. Religionslehrer/-innen können aber gerade der Lebenswelt ihrer Adressen nicht desinteressiert gegenüberstehen, weil sich in ihr auch deren religiöses Verhältnis konstelliert. Das Lehrangebot im Bereich "Mediendidaktik" wendet sich über den Kreis der zukünftigen Religionslehrer/-innen hinaus an alle Studierenden des Fachbereiches und ist Teil des im Aufbau befindlichen Teilstudienganges "Kirche und Medien".                       

                                                                                                 Prof. Dr. Bernd Trocholepczy