Veröffentlichungen


Autor

 
  • Discorso Religioso e Religione Discorsiva nella Societá Postsecolare (trad. e cura di Leonardo Ceppa), Torino: Trauben 2009.

  • Anerkennung und absolute Religion. Formierung der Gesellschaftstheorie und Genese der spekulativen Religionsphilosophie in Hegels Frühschriften, Stuttgart-Bad Canstatt: frommann-holzboog 1997.

Herausgeber

 
  • Abschied von der Lebenswelt? Zur Reichweite naturwissenschaftlicher Ansätze, gem. mit Tobias Müller, Freiburg: Alber 2015 (im Erscheinen).
  • Der Frankfurter Hegel in seinem Kontext. Hegel-Tagung in Bad Homburg vor der Höhe im November 2013; gem. mit Thomas Hanke (Veröffentlichungen der Internationalen Hegel-Vereinigung, Bd. 27 = Geist und Geschichte, Bd. 3), Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann 2015
  • Religion und Säkularisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, gem. mit Annette Pitschmann, Stuttgart: Metzler 2014.
  •  “Philosophical Perspectives in Theological Realism“, Special Issue, European Journal for Philosophy of Religion, Spring 2014 (gem. mit Oliver Wiertz).
  • Was ist Religion? Beiträge zur aktuellen Debatte um den Religionsbegriff, gem. mit Tobias Müller, Paderborn: Ferdinand Schöningh 2013.
  • Herausforderungen der Modernität, gem. mit M. Endreß u.a., Würzburg: Echter 2012.
  • Ich denke, also bin ich Ich? Das Selbst zwischen Neurobiologie, Philosophie und Religion, gem. mit Tobias Müller, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011.

  • Religiöse Erfahrung. Richard Schaefflers Beitrag zu Religionsphilosophie und Theologie, gem. mit Siegfried Wiedenhofer, Freiburg/München: Karl Alber 2010.

  • Macht Liebe sehend? Göttingen: Wallstein 2010.

  • Moderne Religion? Theologische und religionsphilosophische Reaktionen auf Jürgen Habermas, gem. mit Knut Wenzel, Freiburg-Basel-Wein: Herder 2009.
  • Religion in der pluralistischen Öffentlichkeit, gem. mit Michael Parker, Würzburg: Echter 2008.
  • Metaphysik heute - Probleme und Perspektiven der Ontologie/Metaphysics Today - Problems and Prospects of Ontology, gem. mit Matthias Lutz-Bachmann, Freiburg: Alber 2007.

  • Religion und Kulturkritik, gem. mit Matthias Lutz-Bachmann, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006.
  • Scientific Explanation and Religious Beliefs. Methodological, Practical and Political Issues, gem. mit Michael Parker, Tübingen: Mohr Siebeck, 2005.
  • Religionsphilosophie. Historische Positionen und systematische Reflexionen, gem. mit Matthias Jung u. Michael Moxter, Würzburg: Echter 2000.

 

Beiträge


  • „Reflexive Säkularisierung? Religiöser Glaube und öffentliche Vernunft“, in: Kurt Appel/Isabella Guanzini/Angelika Walser (Hg.), Europa mit oder ohne Religion?, Göttingen: V &R unipress 2014, 23-36.

  • „Rationalisierung der Gesellschaft als Versprachlichung des Sakralen“, in: Thomas M. Schmidt/ Anette Pitschmann (Hrsg.), Religion und Säkularisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart: Metzler 2014, 20-35.

  • „Heimlich ins theologische Fach gewechselt? Ein Kommentar zu den Konzepten von Seele und Gabe in Joas‘ Studie zur Sakralität der Person“, in: Hermann-Josef Große Kracht (Hg.), Der moderne Glaube an die Menschenwürde. Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas, Bielefeld: transcript 2014, 171-186.

  • „Autonomie und Verbindlichkeit. Paradoxien der Moderne“, in: Klaus Viertbauer/Reinhart Kögerler (Hg.), Das autonome Subjekt? Eine Denkform in Bedrängnis, Regensburg: Pustet 2014, 81-94.

  • „Die Feindschaft von Religion und Recht. Die Tragödie im Sittlichen und ihre Überwindung“, in: Michael Moxter/Markus Firchow (Hrsg.), Feindschaft. Theologische und philosophische Perspektiven, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2013, 83-98.

  • „Austauschbarkeit und Übersetzung. Philosophie als Vermittler und Interpret von Religion“, in: Johannes Arnold (hg.), Sind Religionen austauschbar? Philosophisch-theologische Positionen aus christlicher Sicht, Münster: Aschendorff 2012, 135-150.

  • „Reflexionsgleichgewicht. Die Rechtfertigung von Gerechtigkeit in einer pluralen Welt“, in: Thomas M. Schmidt u.a. (Hrsg.), Herausforderungen der Modernität Würzburg: Echter 2012, 159-186.
  • „Vernünftiger Pluralismus – irrationaler Glaube? Säkularisierung und die Zukunft der Religion“, in: Westend. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 2/2011, 90-100. [Spanische Übersetzung: „Hacia un pluralismo razonable: la secularización yel futuro de la religion”, in : Carlos Miguel Gómez (ed.), La religion en la sociedad postsecular, Bogota: Colección Logos 2014, 113-132.].
  • „Religiöser Pluralismus als Problem der Rechtfertigung von Überzeugungen religiöser Akteure“, in: Karl Gabriel/Christian Spieß/Katja Winkler (Hg.). Modelle des religiösen Pluralismus. Historische, religionssoziologische und religionspolitische Perspektiven, Schöningh 2012, 341-362.
  • „Reflexive Säkularisierung. Religion als Differenzbewusstsein der Moderne“, in: Georg Peter/Reuß-Markus Krause (Hrsg.), Selbstbeobachtung der modernen Gesellschaft und die neuen Grenzen des Sozialen, Wiesbaden: Springer VS 2012, 115-126.

  • „Der Sinn von Unbedingtheit. Skizzen zu einem nachmetaphysischen Begriff des Absoluten“, in: Edmund Runggaldier/Benedikt Schick (Hrsg.), Letztbegründungen und Gott, Berlin/New York: DeGruyter 2011, 100-114.

  • „Erinnerung und Antizipation. Intentionalität, Temporalität und Identität von Handlungen und ihren Subjekten“, in: Johannes Keppler/Martin Spaeth (Hg.), Die Unmöglichkeit auf einem Punkt zu leben. Interdisziplinäre Zugänge zur Tradition (FS Siegfried Wiedenhofer), Ostfildern: Grünewald 2011, 175-190.

  • „Militante Religionskritik oder skeptische Enthaltsamkeit? Zum ‘methodischen Atheismus‘ der Philosophie“, Cornelius Heil/Paul Petzel/Knut Wenzel (Hg.), Glaube und Skepsis. Beiträge zur Religionsphilosophie Heinz Robert Schlettes, Ostfildern: Grünewald 2011, 79-93.

  • „Religiöses Bewusstsein und philosophischer Gottesbegriff“, in: Thomas M. Schmidt/Siegfried Wiedenhofer (Hrsg.), Religiöse Erfahrung. Richard Schaefflers Beitrag zu Religionsphilosophie und Theologie, Freiburg/München: Karl Alber 2010, 197-217.

  • “Zur Rationalität religiöser Überzeugungen in pluralistischen Gesellschaften”, in: Gian Enrico Rusconi (Hg.), Der säkularisierte Staat im postsäkularen Zeitalter, Berlin: Duncker & Humblot 2010, 79-94.

  • “Absolutheit und Unbedingtheit. Idealistische und pragmatistische Strategien der Gottesrede”, Philosophisches Jahrbuch, 117. Jg., II/2010, 339-350.

  • „Nachmetaphysische Religionsphilosophie. Religion und Philosophie unter Bedingungen diskursiver Vernunft“, in: Knut Wenzel/ Thomas M. Schmidt, (Hrsg.), Moderne Religion? Theologische und religionsphilosophische Reaktionen auf Jürgen Habermas, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2009, 10-32.

  • -/Silke Lechtenböhmer, „Gott als Produkt der Hirnaktivität. Ist die Neurotheologie nur modischer Schnickschnack?“, in: Peter Kemper/Alf Mentzer/Ulrich Sonnenschein (Hrsg.), Wozu Gott? Religion zwischen Fundamentalismus und Fortschritt, Frankfurt: Verlag der Weltreligionen 2009, 175-185.

  • „La coscienza religiosa ed il concetto filosofico di Dio“, in: Ermenegildo Bidese u.a. (Hrsg.), Il Dio della ragione e le ragioni di Dio, Milano: Edizione Albo Versorio 2009, 81-106.

  • „Menschliche Natur und genetische Manipulation – Die Zukunft der menschlichen Natur. Auf dem Weg zu einer liberalen Eugenik?“, in: Hauke Brunkhorst/Regina Kreide/CristinaLafont (Hrsg.), Habermas Handbuch, Stuttgart: Metzler 2009, 282-291.

  • ,„Empirischer Naturalismus, demokratisches Experiment und die Erfahrung des Religiösen. John Deweys Philosophie der Religion“, Jahrbuch für Religionsphilosophie, Band 7 (2008), 37-59.

  • „Der Begriff der Postsäkularität”, in: Jahrbuch Politische Theologie, Bd 5 (2008), 244-254.

  • „Fede religiosa e argomenti secolari. Sulla razionalitádelle convinzioni religiose nelle societá pluralistiche”, in: Gian Enrico Rusconi (ed.), Lo Stato secolarizzato nell` etá post-secolare, Bologna: Mulino 2008, 93-112.

  • „Objektivität und Gewissheit. Vernunftmodelle und Rationalitätstypen in der Religionsphilosophie der Gegenwart”, in: Franz-Josef Bormann/Bernd Irlenborn (Hg.), Religiöse Überzeugungen und öffentliche Vernunft. Zur Rolle des Christentums in der pluarlistischen Gesellschaft, Freiburg: Herder 2008, 199-217.

  • „Religiöses Bewusstsein und philosophischer Gottesbegriff“, in: Ermenegildo Bidese u.a. (Hrsg.), Philosophische Gotteslehre heute. Der Dialog der Religionen, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, 9-26.

  • “Religiöse Sprache und philosophisches Denken”, in: Gertrude Deninger-Polzer, Christian Winter, Silvia Dabo Cruz (Hrsg.), Das Denken und seine Folgen. Wege des Denkens aus der Sicht unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen, Idstein: Schulz-Kirchner 2008, 57-70.

  • „Religion in der pluralistischen Öffentlichkeit“, in: Schmidt/Parker (Hg.), Religion in der pluralistischen Öffentlichkeit, Würzburg: Echter 2008, 9-20.

  • „Öffentliche Vernunft - vernünftige Öffentlichkeit? Zum Verhältnis von Rationalität und Normativität in Rawls’ politischem Liberalismus, in: Schmidt/Parker (Hg.), Religion in der pluralistischen Öffentlichkeit, Würzburg: Echter 2008, 87-104.

  • „Diskursive Verpflichtungen und ethisch-religiöse Überzeugungen. Zur moralischen und politischen Geltung der Menschenrechte“, in: Günter Nooke, Georg Lohmann, Gerhard Wahlers (Hrsg.), Gelten Menschenrechte universal? Begründungen und Infragestellungen. Herausgegeben im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Freiburg: Herder 2008, 142-165.

  • “The Semantic Content of Religious Beliefs and Their Secular Translation. Jürgen Habermas’ Concept of Religious Experience”, in: Hans-Günter Heimbrock/ Christopher P. Scholtz (ed.), Religion: Immediate Experience and the Mediacy of Research. Interdisciplinary Studies in the Objectives, Concepts and Methodology of Empirical Research in Religion, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007, 175-188.

  • „Vernunftrecht und göttliche Gebote. Religion als vorpolitische Quelle der Menschenrechte?“, in: Stefan Kadelbach/Parinas Parhisi (Hrsg.), Die Freiheit der Religion im europäischen Verfassungsrecht, Baden-Baden: Nomos 2007, 15-28.

  • “The Discourse in Religion in the Post-Secular Society”, in: Holberg Prize (ed.), Religion in the Public Sphere, NO-Bergen 2007, 80-89.

  • „Religion und Demokratie. Zur theologischen Kritik am politischen Liberalismus“, in: Walter Schweidler (hg.), Postsäkulare Gesellschaft. Perspektiven interdisziplinärer Forschung, Freiburg/München: Alber 2007, 251-269.

  • „Religiöser Diskurs und diskursive Religion in der postsäkularen Gesellschaft“, in: Rudolf Langthaler/Herta Nagl-Docekal (Hrsg.), Glauben und Wissen. Ein Symposium mit Jürgen Habermas, Wien: Oldenburg 2007, 322-340.

  • „Wiederkehr der Säkularisierung. Postsäkulare Gesellschaft im postsäkularen Zeitalter“, FUGE. Journal für Religion und Moderne, 1/2007, 109-121.

  • „Gewissheit im Denken. Hegels Begriff der religiösen Überzeugung“, in: Hans-Ludwig Ollig (Hg.), Theo-Anthropologie. Jörg Splett zu Ehren, Würzburg: Echter 2006, 43-54.

  • „Vernünftiger Pluralismus – gerechtfertigte Überzeugungen. Religiöser Glaube in einer pluralistischen Gesellschaft“, in Thomas M. Schmidt/Matthias Lutz-Bachmann (Hrsg.), Religion und Kulturkritik, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006, 35-51.

  • „Postsäkulare Theologie des Rechts. Eine Kritik der ‘radikalen Orthodoxie‘“, in: Martin Frühauf/Werner Löser (Hrsg.), Biblische Aufklärung – die Entdeckung einer Tradition, 2005, 91-108.

  • „The Contemporary Science and Religion Discussion: A Political or Metaphysical Debate?”, in: Michael Parker/Thomas M. Schmidt (ed.), Scientific Explanation and Religious Beliefs. Methodological, Practical and Political Issues, Tübingen: Mohr Siebeck 2005, 44-57.

  • „Gott wahrnehmen. William Alstons Epistemologie religiöser Überzeugungen“, in: Winfried Löffler/Paul Weingartner (eds.), Knowledge and Belief. Wissen und Glauben, Wien 2004, 92-100.

  • „Vertrauen und Anerkennung. Hegels Konzept politischer Vertrauensbildung“, in: Rainer Schmalz-Bruns/Reinhard Zintl (Hrsg.), Politisches Vertrauen. Soziale Grundlagen reflexiver Kooperation, Baden-Baden: Nomos 2002, 143-153.

  • „Die Logik der Reflexion. Der Schein und die Wesenheiten“, in: Anton Friedrich Koch/Friederike Schick (Hrsg.), G.W. F. Hegel. Wissenschaft der Logik (Klassiker Auslegen), Berlin: Akademie Verlag 2002, 99-119.

  • „Glaubensüberzeugungen und säkulare Gründe. Zur Legitimität religiöser Argumente in einer pluralistischen Gesellschaft“, Zeitschrift für Evangelische Ethik, Heft 4/2001, 248-261.

  • „Das epistemische Subjekt. Basale Überzeugungen und intersubjektive Rechtfertigungen“, Gerhard Krieger/Hans-Ludwig Ollig (Hrsg.), Fluchtpunkt Subjekt. Facetten und Chancen des Subjektgedankens, Paderborn: Schöningh 2001, 105-120.

  • „Anerkennung und absolute Religion. Gesellschaftstheorie und Religionsphilosophie in Hegels Frühschriften“, in: Matthias Jung/Michael Moxter/Thomas M. Schmidt, Thomas M. (Hrsg.), Religionsphilosophie. Historische Positionen und systematische Reflexionen, Würzburg: Echter 2000, 101-112.

  • “Religionsfreiheit in pluralistischen Gesellschaften. Ausschluß des Religiösen aus der politischen Öffentlichkeit?”, Religion – Staat – Gesellschaft. Journal for the Study of Beliefs and Worldviews, Berlin 2000, 323-337.

  • “Grundrechte einer Weltverfassung? Die Verwirklichung der Menschenrechte in der Perspektive der Hegelschen Rechtsphilosophie”, in: Hauke Brunkhorst/Wolfgang Köhler/Matthias Lutz-Bachmann (Hrsg.), Recht auf Menschenrechte. Menschenrechte, Demokratie und internationale Politik, Frankfurt: Suhrkamp 1999, 293-313.

  • “Religion und Sittlichkeit in Hegels Frühschriften”, in: Martin Bondeli (Hrsg.), Hegels Denkentwicklung in der Berner und Frankfurter Zeit, München 1999, 225-249.

  • “Religious Pluralism and Democratic Society. Political Liberalism and the Reasonableness of Religious Beliefs”, Philosophy & Social Criticism, vol. 25 (1999), no. 4, 43-56.