Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaften - Faculty of Linguistics, Cultures, and Arts

Professur (W1 mit tenure track) für Normenlehre des Islam / Professorship (W1, tenure track) for the Study of Islamic Norms Ausschreibung in academics.de und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes. Advertised in academics.com. Bewerbungsschluss / Deadline 2016-09-30.


An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam des Fachbereichs Sprach- und Kulturwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Beamten- bzw. im Arbeitsverhältnis zu besetzen. 

Professur (W1 mit tenure track) für Normenlehre des Islam 

Die Besetzung der Qualifikationsprofessur mit Entwicklungszusage (§ 64 HHG) erfolgt vorbehaltlich der weiteren BMBF-Förderung des Zentrums für islamische Studien zunächst befristet auf sechs Jahre. Nach erfolgreicher Evaluation erfolgt die unbefristete Übernahme in ein höheres Amt (W2). 
Der/Die zukünftige Stelleninhaber/in hat das Fach Normenlehre des Islam in seiner ganzen Breite und historischen Entwicklung zu vertreten. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die die Teilbereiche der islamischen Normenlehre (Islamisches Recht, Rechtsmethodik, Rechtshermeneutik) in der Lehre vertreten kann und in mindestens einem Bereich durch   einschlägige Forschung ausgewiesen ist. Es wird erwartet, dass die Professur durch ein eigenständiges Forschungsprofil einen Beitrag dazu leistet, die Methoden der islamischen Normderivation für die Fragestellungen der Gegenwart fruchtbar zu machen.
In der Lehre sind die bestehenden BA- und MA-Studiengänge Islamische Studien zu betreuen. Zu den Aufgaben der Professur gehört ferner die Gründung eines interdisziplinären „Forum für Recht und Ethik des Islam“ in Kooperation mit anderen Professuren des Zentrums für Islamische Studien und betreffenden Fächern der Goethe-Universität, insbesondere Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften.
Bewerbungsvoraussetzungen sind eine ausgezeichnete Promotion in einem Bereich der Islamischen Studien bzw. Islamischen Theologie oder Islamwissenschaft sowie eine Monographie bzw. äquivalente Publikationen in einem Teilbereich der Normenlehre des Islam. Hervorragende Kompetenz in allen Sprachstufen des Deutschen, Arabischen, Englischen und einer weiteren Fachsprache der Islamischen Studien (z.B. Türkisch, Persisch, Urdu etc.) werden vorausgesetzt. Sprach- bzw. Lesekenntnisse in einer weiteren klassischen Sprache (z.B. Griechisch, Hebräisch, Latein) und in einer weiteren europäischen Sprache (z.B. Französisch, Spanisch, Italienisch) sind erwünscht. Bereitschaft zur Entwicklung neuer Studiengänge sowie Kompetenz auf dem Feld des intertheologischen und interdisziplinären Diskurses werden ebenfalls erwartet. Neben pädagogischer Eignung und entsprechender Erfahrung in der universitären Lehre wird Engagement bei der Betreuung von Promotionsprojekten erwartet. Lehr- und Forschungserfahrung sowie  Kontakte auf dem Feld der Islamischen Studien bzw. Islamischen Theologie im In- und Ausland sind erwünscht. Erfahrungen in der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen und Koordinierung von Publikationsarbeiten sowie die Bereitschaft zur Konzeption, Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten sind von Vorteil.
Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraus­setzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de .
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre ausgewiesen sind und international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen, ihre  Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit wissenschaftlichem und beruflichen Werdegang, Kopien der Zeugnisse und Urkunden, Schriftenverzeichnis (Schriften nur nach Aufforderung), Nachweise über die bisherige Lehrtätigkeit, Angaben zu Forschungsaufenthalten im Ausland und zu eingeworbenen Drittmitteln) innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige (Bewerbungsschluss: 30.09.2016) per E-Mail (in einem Dokument) an den Dekan des Fachbereichs Sprach- und Kulturwissenschaften der Goethe-Universität zu richten: berufungen-fb09@dlist.uni-frankfurt.de .

***

The Faculty of Linguistics, Cultures, and Arts, Institutefor the Study of Culture and Religion of Islam at theGoethe University Frankfurt welcomes applications for the following position starting as soon as possible:

Professorship (W1, tenure track) for the Study of Islamic Norms 

The appointment depends on the further funding of the Center for Islamic Studies by the BMBF and is initially limited to six years. Upon positive evaluation a permanent position on the level “W2” of the German university scale will be offered according to § 64 “Hessisches Hochschulgesetz”.
The future holder of the position will be responsible to represent  the study of Islamic Norms in its breadth and historical development. The applicant must be able to represent parts/fields of the Islamic theory of norms (Islamic law, legal methodology and hermeneutics) in teaching and should be recognized in at least one area for relevant research. The professorship is expected to contribute towards derivation of Islamic norms in the contemporary world through independent research.
In teaching, the existing BA and MA Islamic Studies programs are to be supervised. The duties also include the establishment of an interdisciplinary "Forum for Law and Ethics in Islam" in cooperation with other chairs of the Centre for Islamic Studies and (in cooperation with) other relevant faculties of the University, in particular, Law, Economic and Political Science.
Applicants need to have an excellent doctorate in a relevant field of Islamic Studies such as Islamic Theology or “Islamwissenschaft” as well as a monograph or equivalent publication related to Islamic normative teachings. Excellent language skills in German, Arabic, English and knowledge of at least one other language of Islamic Studies (Turkish, Persian, Urdu etc.) are required. Reading ability of a classical language (Greek, Hebrew, Latin etc.) and another European language (French, Spanish, Italian) are preferable. Willingness to develop new courses and expertise in the inter-theological and interdisciplinary discourse are also expected. In addition to educational qualification and relevant experience in teaching higher education, aid in doctoral projects is also expected. Other desirable qualifications include contacts in the Islamic studies and Islamic theology departments in universities in Germany and abroad, experience in organizing scientific events, coordination of publication work and willingness to design, acquire and implement externally funded projects.
The designated salary for the position is initially based on “W1” on the German university scale or equivalent. Goethe University is an equal opportunities employer, which implies that applications from women are specifically encouraged. For further information regarding the general conditions for professorship appointments, please see:www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de .
Qualified academics are invited to submit their applications either in English or in German, accompanied by the usual documents (curriculum vitae, copy of transcripts for all degrees completed, publication list - writing samples only upon request, records of teaching experience, research abroad, and third party funding) within four weeks of publication of this announcement (Deadline 2016-09-30) by e-mail (in one document) to the Dean of the Faculty of Linguistics, Cultures, and Arts, Johann Wolfgang Goethe-Universität: berufungen-fb09@dlist.uni-frankfurt.de.