Fachbereich Medizin - Faculty of Medical Science

1. Professur (W3) für Translationale Proteomik bei Krebserkrankungen am Standort Frankfurt/Mainz des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) / Professorship (W3) for Translational Proteome Research in Cancer at the partner site Frankfurt/Mainz of the German Cancer Consortium (DKTK)
Ausschreibung am 05.07.2018 in der ZEIT / advertised in naturejobs.com, academics.com online. Bewerbungsschluss / Deadline: 2018-08-02.

2. Professur (W3) für Zahnärztliche Prothetik / Professorship (W3) and Directorship  of Dental Prosthetics
Ausschreibung am 16.06.2018 in den Zahnärztlichen Mitteilungen und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes / advertised in academics.com online. Bewerbungsschluss / Deadline: 2018-07-14.


1. An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Beamten- oder im Arbeitsverhältnis zu besetzen:

Professur (W3) für Translationale Proteomik bei Krebserkrankungen
am Standort Frankfurt/Mainz
des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK)

 (Kennziffer 145/2018)

Mit der Professur soll die Forschung im Bereich der translationalen Proteomik bei Krebserkrankungen in Frankfurt verstärkt werden. Die Professur ist räumlich am Universitätsklinikum Frankfurt angesiedelt. Die Professur wird im Rahmen des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) besetzt. Die Berufung als Professorin/ Professor erfolgt im Jülicher Modell mit Beurlaubung an das DKFZ. Das DKTK ist eine gemeinsame Initiative des BMBF, der beteiligten Bundesländer und des DKFZ. Die Allianz zwischen dem DKFZ als Kernzentrum, und den universitären Partnerstandorten in Berlin, Dresden, Essen/Düsseldorf, Frankfurt/ Mainz, Freiburg, München und Tübingen baut gemeinsame Translationszentren auf. Im Fokus stehen interdisziplinäre Forschungsansätze und innovative klinische Studien, die zur Verbesserung der Vorsorge und Diagnose sowie zu einer raschen Anwendung personalisierter Therapien für Krebspatienten beitragen sollen.

Gesucht wird ein/e Mediziner/in mit klinischer Erfahrung in der Onkologie und international ausgewiesener Expertise in der Proteom-Analyse von biologischen Materialien. Die/der erfolgreiche Kandidat/in hat ein klares Konzept und Erfahrung zur Translation dieser Methodologie in klinisch anwendbare Erkenntnisse. Zudem werden dokumentierte wissenschaftliche Leistungen in einem Bereich der Tumorbiologie erwartet, vorzugsweise in der onkogenen Signaltransduktion. Zu den zukünftigen Aufgaben der/des erfolgreichen Kandidaten/in gehören neben dem Betrieb einer zentralen klinischen Proteomics-Einheit am DKTK die enge Anbindung von molekularen Profiling- und Diagnostik-Programmen an mechanistische tumorbiologische Fragestellungen und darüber hinaus an die Klinik.

Frankfurt weist einen starken wissenschaftlichen Fokus in klinischer Onkologie, Biochemie, Pharmakologie und Pharmazeutischer Chemie auf und unternimmt große Anstrengungen im Bereich der Arzneimittelentwicklung in der Onkologie. Das DKFZ bietet als größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland ein hervorragendes interdisziplinäres wissenschaftliches Umfeld mit einer großen Zahl zentraler Einrichtungen, auf welche die Professur zurückgreifen kann. Besondere Kooperationsmöglichkeiten ergeben sich mit der Serviceeinheit für genombasierte Hochdurchsatzsequenzierung und der Bioinformatik am DKFZ. Mit dieser Professur soll die Kompetenz im Bereich proteinbasierter Hochdurchsatzverfahren zur Analyse klinischer Proben mit dem Ziel verstärkt werden, aussagekräftige Hypothesen für die Mechanismus-basierte onkologische Therapie zu entwickeln, neue therapeutische Zielstrukturen zu entdecken und entsprechende Biomarker zu charakterisieren. Von der/dem Inhaber/in der neu geschaffenen Position wird erwartet, dass sie/er sich erfolgreich in die Planung und Umsetzung dieser translationalen Aspekte einbringt.

Die Professur beinhaltet neben der Leitung des Forschungsbereichs der „Translationalen Proteomik“ im DKTK die klinische Verantwortung für ein onkologisches Krankheitsbild innerhalb einer onkologisch tätigen Fachklinik des Universitätsklinikums. Diese wird im Rahmen einer gesonderten Dienstvereinbarung mit dem Universitätsklinikum Frankfurt geregelt. Darüber hinaus ist eine hohe Kooperationsbereitschaft mit den klinischen und wissenschaftlichen Institutionen in Frankfurt/Mainz, dem DKFZ (www.dkfz.de) und den weiteren Partner-Standorten des DKTK (www.dktk.org) unabdingbar.

Von der Bewerberin/dem Bewerber wird eine hohe wissenschaftliche Qualifikation (Habilitation oder gleichwertige akademische Qualifikationen) mit internationaler Publikationsleistung, erfolgreiche Drittmitteleinwerbung, der Nachweis effektiver und moderner Lehr- und Weiterbildungserfahrung und ein hohes wissenschaftliches Engagement erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und Habilitation oder der Nachweisgleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen.

Die Goethe-Universität und das DKFZ streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordern qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Details zu den Einstellungsvoraussetzungen und den rechtlichen Rahmenbedingungen finden Sie unter: http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen, ihre Bewerbungen, abgefasst nach den Richtlinien des Fachbereichs, innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige einzureichen.

Sie sollten neben Lebenslauf, Bibliografie und Auflistung der Leistungen in Drittmittel-Einwerbung und Lehre ein wissenschaftliches Konzept für die zukünftige Forschung an der Goethe-Universität Frankfurt und im DKTK beinhalten und sind an den Dekan des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Theodor-Stern-Kai 7, D-60590 Frankfurt am Main, E-Mail: Bewerbungen-Professur4@kgu.de sowie zusätzlich unter Angabe der Kennziffer 145/2018 an den Vorstandsvorsitzenden und Wissenschaftlichen Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrum, Herrn Prof. Dr. Michael Baumann, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg über das Online- Bewerbertool des DKFZ (www.dkfz.de/jobs), zu richten.

Weitere Hinweise zur Abfassung Ihrer Bewerbung finden Sie unter folgender Internet-Adresse: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen

 

***

 

The Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt am Main, Germany, the Medical Faculty and the German Cancer Research Center (DKFZ) are jointly seeking a

Full Professor (W3) for Translational Proteome Research in Cancer
at the partner site Frankfurt/Mainz of the German Cancer Consortium (DKTK)

(Ref.no. 145/2018)

The newly appointed professor will be appointed as a civil servant (Beamter) or as a salaried employee and shall strengthen research in translational proteome research of cancer. The successful candidate will be working at the Frankfurt University Hospital, a partner site of the German Cancer Consortium (DKTK). According to the “Jülicher Modell” the successful candidate will be appointed as a full professor of the Goethe University Frankfurt am Main and will be granted leave of absence in order to be employed at the DKFZ. The German Cancer Consortium (DKTK) is a joint initiative of the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF), the participating states and the DKFZ. The alliance between the DKFZ as a core center and the university partner sites in Berlin, Dresden, Essen/Düsseldorf, Frankfurt/Mainz, Freiburg, Munich and Tübingen establishes joint translational cancer research units. The DKTK promotes interdisciplinary approaches and innovative clinical studies, which will contribute to improved prevention, diagnosis, and faster implementation of personalized therapies for cancer patients.

The successful candidate will have a background in Medicine and clinical experience in oncology, proven excellence as an independent investigator in research achievements through publications and successful acquisition of funds, and considerable teaching experience. She/he will be internationally renowned for her/his work in the field of proteome analyses of biological samples and provide a strong insight and experience for translation of proteomics research into clinically relevant findings in cancer medicine. Furthermore, she/he will have conducted scientific work in a prominent field of cancer biology, most preferably with a focus on oncogenic signaling. Besides running a central clinical proteome research unit at the DKTK Frankfurt/Mainz, the successful candidate will have the task to closely tie profiling and diagnostics programs to mechanistic research and to novel clinical approaches.

The German Cancer Consortium and Frankfurt University both offer a strong infrastructure in clinical oncology, biochemistry, pharmacology and medicinal chemistry and heavily invest into drug development in cancer.

DKFZ as the largest biomedical research center in Germany provides also a first-class and highly stimulating scientific environment, including a number of core facilities that will be accessible for the successful candidate. Cooperation with the DKFZ genomics-based high throughput sequencing unit and the bioinformatics unit would be most welcome. With this position, the Frankfurt site plans to further develop its competence in protein-based high throughput methods to analyze clinical samples with the aim to facilitate mechanistic insight into cancer biology, drug target discovery, and biomarker development. The successful candidate will be conceptually and personally prepared to participate in this endeavor. Moreover, the professor will be cross-appointed to the Frankfurt University Hospital to take leading clinical responsibilities for a specific cancer entity. The appointed professor shall intensively collaborate with the scientific and clinical community on the campus, the DKFZ (www.dkfz.de) as well as within the German Cancer Consortium (www.dktk.org).

The salary for the position is based on “W3” on the German university scale or equivalent. A separate contract to cover the duties at the Frankfurt University Hospital will be offered. Frankfurt University and the DKFZ are equal opportunity employers. Applications from female candidates are encouraged. Where qualifications are equal, preference will be given to candidates with disabilities.

Goethe University and the DKTK are equal opportunities employer, which means that applications from women are specifically encouraged. For further information regarding the general conditions for professorship appointments, please see: http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Scientists with proven exceptional research and teaching accomplishments are invited to submit a curriculum vitae, a bibliography, a short description of the major achievements, a list of current funding and a scientific concept for future research at Frankfurt University within the DKTK. Applications should be sent within four weeks after the publication of this advertisement to: The Dean, Faculty of Medicine of the Johann Wolfgang Goethe University, Theodor-Stern-Kai 7, D-60590 Frankfurt/Main, email: Bewerbungen-Professur4@kgu.de and additionally under specification of the reference number 145/2018 to the Chairman and Scientific Director of the German Cancer Research Center, Prof. Dr. Michael Baumann, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg, Germany via the DKFZ online application portal (www.dkfz.de/jobs).

Application guidelines please see: http://www.med.uni-frankfurt.de/dekanat/berufung/index.html


2. An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Carolinum Zahnärztliches Universitätsinstitut gGmbH und am Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Fachbereich Medizin folgende Stelle im Beamten- bzw. äquivalent im Arbeitsverhältnis zu besetzen:

Professur (W3) für Zahnärztliche Prothetik
(Nachfolge Prof. Dr. H.-Ch. Lauer)

Die/Der Bewerber/-in muss wissenschaftlich hervorragend ausgewiesen sein und das Gebiet der Zahnärztlichen Prothetik in Forschung und Lehre vertreten. Ihre/Seine Aufgabe ist die Leitung der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik innerhalb der Carolinum Zahnärztliches Universitätsinstitut gGmbH. Ferner gehört zu ihren/seinen Aufgaben die in Forschung und Lehre eingebundene ambulante Krankenversorgung.

Die/Der Stelleninhaber/-in soll das gesamte Spektrum der Zahnärztlichen Prothetik in Forschung, Lehre und Krankenversorgung kompetent vertreten.

Einstellungsvoraussetzungen sind umfassende klinische Kenntnisse auf dem Gebiet der zahnärztlichen Prothetik, insbesondere der interdisziplinären implantatprothetischen Versorgung, Erfahrung bei der Führung einer klinischen Einrichtung und eine hohe wissenschaftliche Qualifikation (Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistung) mit internationaler Publikationsleistung und Drittmitteleinwerbungen.

Didaktische Fähigkeiten sowie ein dokumentiertes erfolgreiches Engagement in der Lehre werden vorausgesetzt. Insbesondere sollen Impulse für die Durchführung von innovativen und integrierten Lehrformaten unter Berücksichtigung des nationalen kompetenzbasierten Lernzielkatalogs Zahnmedizin (NKLZ) und der geplanten neuen Approbationsordnung gesetzt werden.

Die Poliklinik weist Schwerpunkte im Bereich der Implantatprothetik und der Digitalen Zahnmedizin auf, die weiterentwickelt werden sollen. Von der/dem Stelleninhaber/-in wird eine aktive Mitarbeit in den bestehenden postgradualen Masterstudiengängen in Oral Implantology, Dental Esthetics und Dental Technology erwartet.

Besondere organisatorische Befähigung, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie die konstruktive Bereitschaft zur engen und interdisziplinären Zusammenarbeit in Klinik, Forschung und Lehre mit den benachbarten Fächern des Zentrums der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) – der Kariologie, Endodontologie und Kinderzahnheilkunde, der Zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie, der Parodontologie sowie der Kieferorthopädie – werden ebenfalls vorausgesetzt.

Die mit der Professur zusammenhängenden Aufgaben in der Patientenversorgung werden durch eine gesonderte Vereinbarung geregelt. Hiervon kann abgesehen werden, wenn ein/-e Professor/-in schon bisher liquidationsberechtigt war.

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Details zu den Einstellungsvoraussetzungen und den rechtlichen Rahmenbedingungen finden Sie unter: http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen, ihre Bewerbungen, abgefasst nach den Richtlinien des Fachbereichs, innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige (Bewerbungsschluss: 14.07.2018) an den Dekan des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Theodor-Stern-Kai 7, D-60590 Frankfurt am Main, E-Mail: Bewerbungen-Professur2@kgu.de, zu richten. Hinweise zur Abfassung Ihrer Bewerbung finden Sie unter folgender Internet-Adresse: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen

 ***

The Medical Faculty at the Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt invites applications for the following position at the Centre of Dental, Oral and Maxillofacial Medicine (Carolinum):

Professorship (W3) and Directorship
of Dental Prosthetics
(Succession of Prof. Dr. H.-Ch. Lauer)

The applicant should have an internationally recognized reputation in research and shall represent Dental Prosthetics in research and teaching. The holder of the position will be director of the Department of Dental Prosthetics within the Carolinum University Dental Institute non-profit limited liability company. Further, her/his obligations encompass ambulant patient care in the context of research and teaching.

The successful candidate should have a broad clinical experience in the field of dental prosthetics, especially in the field of implant-based prosthetics, knowledge in leading a clinical unit, a high international recognised research profile and an outstanding scientific record including successful grant applications, international publications and possess an extensive university teaching experience equivalent to the level of “Habilitation”.

Other preconditions are organizational know-how, high management skills, didactic skills, a documented and successful engagement in teaching, in particular implementation of innovative and integrated teaching formats regarding the national competence-based learning goals catalogue and the upcoming new regulations for dental study (“Approbationsordnung”) are preferable.

The priorities of the department are implant-based prosthetics and digital dentistry and shall be further developed. The successful candidate shall also actively participate in the established postgraduate master programs of Oral Implantology, Dental Esthetics and Dental Technology.

Further preconditions are dedicated organizational skills as well as a constructive willingness to collaborate with the neighboring disciplines of the Centre of Dental, Oral and Maxillofacial Medicine (Carolinum) Orthodontics, Periodontology, Dental Surgery and Implantology as well as Cariology, Endodontology and Pediatric Dentistry.

The salary for the position is based on “W3” on the German university scale. The associated duties and responsibilities regarding clinical care will be specified in a separate agreement. This agreement may be waived if the billing authority has already been granted.

Goethe University is an equal opportunities employer, which means that applications from women are specifically encouraged. For further information regarding the general conditions for professorship appointments, please see: http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Qualified academics with an excellent record in research and teaching are invited to submit their application according to the guidelines of the Faculty of Medicine at Goethe University within four weeks after the publication of this advertisement (until 14 July 2018) to: The Dean, Faculty of Medicine of the Johann Wolfgang Goethe University, Theodor-Stern-Kai 7, D-60590 Frankfurt/Main, email: Bewerbungen-Professur2@kgu.de. For application guidelines, please see: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen