Fachbereich Medizin - Faculty of Medical Science


Professur (W2) für Tumorimmunologie gefördert durch die Merck KgaA. Ausschreibung bei academics.de und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes. Bewerbungsschluss: 04.12.2019.


An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Fachbereich Medizin im LOEWE-Zentrum „Frankfurt Cancer Institute – Molekulare Mechanismen der Therapieantwort bei Tumorerkrankungen und Entwicklung individueller Tumortherapien“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Beamten- bzw. Arbeitsverhältnis, zunächst befristet auf sechs Jahre, zu besetzen:

Professur (W2) für Tumorimmunologie gefördert durch die Merck KgaA

Das „Frankfurt Cancer Institute“ (FCI) wird im Rahmen der LOEWE-Initiative durch das Land Hessen gefördert und hat sich zum Ziel gesetzt, durch intelligente Kombination von molekularer Profilierung, mechanistischer Forschung und klinischer Evaluation molekulare Mechanismen der Pathophysiologie und der Therapieantwort bei Krebserkrankungen aufzuklären. Partnerinnen im Zentrum sind die wissenschaftlich und klinisch tätigen Abteilungen des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main, des Georg-Speyer-Hauses – Institut für Tumorbiologie und experimentelle Therapie, des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim und des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen. Weitere Informationen zum LOEWE Zentrum „Frankfurt Cancer Institute“ finden Sie unter www.fci.health. Die Professur ist am Georg-Speyer-Haus, Institut für Tumorbiologie und experimentelle Therapie (Direktor: Prof. Dr. Florian R. Greten; www.georg-speyer-haus.de) angesiedelt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit international ausgewiesener Erfahrung sowie hervorragenden Forschungs- und Lehrleistungen im Bereich der Tumorimmunologie mit einem Schwerpunkt auf T-Zell-Immunologie. Die zu berufende Person hat erfolgreich auf Gebieten der Tumorimmunologie wie beispielsweise molekularen und zellulären Response- und Resistenzmechanismen des Immunsystems bei Tumorerkrankungen oder Entwicklung innovativer immuntherapeutischer Konzepte gearbeitet.

Voraussetzungen für die Bewerbung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion und Habilitation oder der Nachweis habilitationsäquivalenter Leistungen. Von der zu berufenden Person wird eine hohe wissenschaftliche Qualifikation mit internationaler Publikationsleistung, dem Nachweis effektiver und moderner Lehr- und Weiterbildungserfahrung und ein hohes wissenschaftliches Engagement erwartet. Zudem wird erwartet, dass die Person die kooperative, interdisziplinäre Arbeitsweise des FCI mitträgt und eine hohe Kooperationsbereitschaft mit allen Arbeitsgruppen des FCI mitbringt, insbesondere in den interdisziplinären Querschnittsprogrammen.

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Wenn Sie in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind Sie eingeladen, Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der durchgeführten Lehrveranstaltungen und ggf. Lehrevaluationen) abgefasst nach den Richtlinien des Fachbereichs einschließlich eines wissenschaftlichen Konzeptes mit Darstellung der geplanten Integration in das Frankfurt Cancer Institute (vorzugsweise in digitaler Form als eine einzige pdf-Datei), bis zum 04.12.2019 an den Dekan des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main, E-Mail: Bewerbungen-Professur4@kgu.de, zu richten. Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt. Hinweise zur Abfassung Ihrer Bewerbung finden Sie unter folgender Internet-Adresse: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen

***

Professorship (W2) for Tumor Immunology supported by Merck KgaA. Advertised in naturejobs.com. Deadline: 04 December 2019.


The Medical Faculty of the Johann Wolfgang Goethe-University Frankfurt am Main invites applications for the following position at the “Frankfurt Cancer Institute - Molecular Mechanisms of Therapy Response to Tumor Diseases and Development of Individual Tumor Therapies” as civil servant or public employee, initially limited for six years:

Professorship (W2) for Tumor Immunology supported by Merck KgaA

The "Frankfurt Cancer Institute" (FCI) is funded by the state of Hesse as part of the Landesoffensive for the Development of Scientific and Economic Excellence (LOEWE) and aims to elucidate molecular mechanisms of pathophysiology and treatment response to cancer by using an intelligent combination of molecular profiling, mechanistic research and clinical evaluation. Partners in the center are the scientific and clinical departments of the Medical Faculty of the Goethe University Frankfurt am Main, the Georg Speyer Haus - Institute for Tumor Biology and Experimental Therapy, the Max Planck Institute for Heart and Lung Research in Bad Nauheim and the Paul Ehrlich Institute in Langen. Further information on the LOEWE Center "Frankfurt Cancer Institute" can be found at www.fci.health. The professorship is located at the Georg-Speyer-Haus, Institute for Tumor Biology and Experimental Therapy (Director: Prof. Dr. Florian R. Greten, www.georg-speyer-haus.de).

We are looking for a scientist with internationally proven experience and outstanding research and teaching performance in the field of tumor immunology with focus on T-cell immunology. The applicant is expected to have performed excellent research in the area of tumor immunology, e.g. on molecular and cellular mechanisms on response and relapse in malignant disease or experience in the development of innovative immune therapeutic concepts.

Prerequisite for the application is a university degree, doctorate and habilitation or proof of equivalent scientific achievements. The applicant is expected to have an excellent scientific record with international publication performance, proof of effective and modern teaching and continuing education experience and a high degree of scientific commitment. In addition, the applicant is expected to participate in the interdisciplinary structure of the FCI and to add a high level of cooperation with all working groups of the FCI, especially in the interdisciplinary cross-sectional programs.

The salary for the position is based on “W2” on the German university scale, including performance bonuses that are object of negotiation. Goethe University is committed to increasing the proportion of female faculty and therefore especially encourages women to apply. Applications of scientists from abroad are explicitly requested. Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential consideration. For further information regarding the general conditions for professorship appointments, please see: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Researchers with an excellent record in research and teaching are invited to submit their application (including a CV, complete list of publications, list of courses held and, if applicable, teaching evaluations), written in accordance with the guidelines of the Medical Faculty (preferably as a single pdf document) until 04 December 2019 to the Dean of the Medical Faculty of Johann Wolfgang Goethe-University, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main, e-mail: Bewerbungen-Professur4@kgu.de. Application documents will not be returned after the procedure has been completed. Specific application guidelines can be found at: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen


Professur (W2) für Molekulare Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ausschreibung im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes und online. Bewerbungsschluss: 15.11.2019.


An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Fachbereich Medizin zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (Direktorin: Prof. Dr. Christine M. Freitag) im Beamten- bzw. im Arbeitsverhältnis zu besetzen:

Professur (W2) für Molekulare Kinder- und Jugendpsychiatrie

Die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters ist eine der führenden klinischen und wissenschaftlichen Institutionen in Deutschland in diesem Bereich. Die Forschung konzentriert sich auf Autismus-Spektrum- (ASD), Aktivitäts- und Aufmerksamkeits- (ADHD) sowie disruptive Verhaltensstörungen (DBD) im Kindes- und Jugendalter. Es werden zahlreiche, international kompetitive Studien in den Bereichen Neurobiologie (Genetik, Epigenetik, Zellbiologie, Bildgebung), Neuropsychologie, Diagnostik und Therapie durchgeführt. Das Molekulargenetische Labor der Klinik hat eine vollständige Ausstattung für molekulare, biochemische und zellbiologische Analysen, einschließlich S1- und S2-Sicherheitsstandards. Es bestehen Zugänge zu “Spinning Disk” Mikroskopie, FACS Analyzern und Sortern, Sequenzierplattformen sowie dem Hochleistungsrechencluster der Goethe-Universität. Eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie und dem Institut für Molekulare Bioinformatik ist etabliert.

Mit der Professur wird der neurowissenschaftliche Schwerpunkt des Fachbereichs Medizin im Bereich der translationalen Medizin entwicklungspsychiatrischer Erkrankungen mit einem spezifischen Fokus auf die translationale und molekulare Kinder- und Jugendpsychiatrie weiterentwickelt. Die Professur ist darauf spezialisiert, die grundlegenden molekularen Mechanismen (Genetik, Epigenetik, Transkription) kinder- und jugendpsychiatrischer Krankheitsbilder aufzuklären und schließt das Unterrichten und die Supervision von medizinischen, biologischen und bioinformatischen Doktorand*innen ein.

Wir erwarten von Ihnen fundierte akademische Leistungen im Bereich der psychiatrischen Genetik, der funktionellen molekularen Charakterisierung von genetischen Veränderungen, der Epigenetik oder im Bereich von Gen x Umwelt-Interaktion vorzugweise von ASD, ADHD und/oder DBD. Sie bringen fundierte Erfahrungen im Bereich der Datenanalyse und -verarbeitung aus einem biologischen, bioinformatischen oder medizinischen Ausbildungshintergrund mit. Langjährige Erfahrungen in experimenteller Laborarbeit einschließlich der Etablierung neuer Methoden sowie bioinformatische Kenntnisse sind zwingend; Erfahrungen im industriellen Sektor sind von Nutzen. Wissenschaftliche Exzellenz, ein hohes Engagement im Unterricht und der Supervision von Studierenden, sowie eine explizite Motivation, aktiv und eng mit den anderen Forschungsbereichen der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (klinische Forschung, Neurophysiologie, Bildgebung) sowie mit den Kliniken für Kinderheilkunde und Jugendmedizin und Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie zusammen zu arbeiten, werden vorausgesetzt. Wir erwarten von Ihnen, wesentlich auch gemeinsame Antragsstellungen und Bewerbungen der Klinik oder des Zentrums für psychische Gesundheit zu unterstützen. Soziale Kompetenzen, die Fähigkeit, in einem multidisziplinären Team zu arbeiten, Erfolg in der Drittmitteleinwerbung und die Fähigkeit, gemeinsam Forschungsprojekte anzustoßen sind wesentliche weitere Voraussetzungen. Zusätzlich wird akademische Lehrerfahrung erwartet. Voraussetzungen für die Bewerbung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion und Habilitation oder der Nachweis habilitationsäquivalenter Leistungen.

Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Wenn Sie in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind Sie eingeladen, Ihre Bewerbung (vorzugsweise in digitaler Form als eine einzige PDF-Datei) nach den Richtlinien des Fachbereichs abzufassen und bis zum 15.11.2019 an den Dekan des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität, Theodor-Stern-Kai 7, D-60590 Frankfurt am Main, E-Mail: Bewerbungen-Professur9@kgu.de, zu richten. Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt.

Weitere Informationen zur Abfassung Ihrer Bewerbung finden Sie unter: http://www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen

***

Professorship (W2) for Molecular Child and Adolescent Psychiatry. Advertised in naturejobs.com. Deadline: 15 November 2019.


The Medical Faculty of the Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt am Main, Department of Child and Adolescent Psychiatry, Psychosomatics and Psychotherapy (Director: Professor Dr. med. Dipl.-Theol. Christine M. Freitag), invites applications for the following position as civil servant or public employee, starting at the next possible date:

Professorship (W2) for Molecular Child and Adolescent Psychiatry

The Department of Child and Adolescent Psychiatry, Psychosomatics and Psychotherapy is one of the leading clinical and research institutions in Germany in the field. Its research focusses on Autism Specrum Disorder (ASD), Attention Deficit/Hyperactivity Disorder (ADHD) and Disruptive Behavior Disorders (DBD) in children and adolescents, conducting a wide range of internationally competitive neurobiological (genetic, epigenetic, cell-based, brain imaging), neuropsychological, diagnostic and therapeutic studies. At the Molecular Genetics Laboratory of the department all pertinent equipment is available to perform molecular, biochemical and cell biological analyses including S1 and S2 gene-safety facilities with access to spinning disk microscopy, FACS analyser and sorter, sequencing platforms and the Goethe University’s computation cluster on a collaborative basis. Long-term collaborations have been established with the labs at the Departments of Paediatrics and Adolescent Medicine, Psychiatry, Psychosomatics, and Psychotherapy and Bioinformatics.

The successful candidate develops the neuroscience focus of the Medical Faculty and of the Goethe University in the area of translational medicine regarding psychodevelopmental disorders with a specific focus on translational and molecular child and adolescent psychiatry. The professorship itself focusses on studying the underlying molecular (genetic, epigenetic, transcriptional) mechanisms of child psychiatric disorders, and includes teaching and supervision of medical MD/PhD, biological and bioinformatics PhD students.

The successful candidate is expected to have an outstanding record of academic achievements regarding studies in psychiatric genetics, functional molecular characterization of mutations, epigenetics and/or gene x environment interaction, preferably in the areas of ASD, ADHD, and/or DBD. The applicant should have a designated experience in data science with an academic background in biology, bioinformatics and/or human medicine. A long-standing experience in the laboratory establishing new methods as well as bioinformatics is mandatory; experience in the industrial sector is well appreciated. Scientific excellence, a strong commitment to teaching and supervising students, and the explicit motivation to actively and closely collaborate with the other research areas of the Department of Child and Adolescent Psychiatry, Psychosomatics and Psychotherapy (clinical, neurophysiological, and brain imaging research) as well as with the Departments of Psychiatry, Psychosomatic Medicine and Psychotherapy, and of Paediatrics and Adolescent Medicine are presumed. The successful candidate will strongly support joint applications of the Department and the Center of Mental Health. Social skills, the capacity to work in multidisciplinary teams, the successful application for third-party research funds, and the ability to initiate joint research projects are prerequisites. Further requirements for application include academic teaching experience. Prerequisite for the application is a master of science or a medical degree, PhD or MD, a German habilitation or proof of equivalent scientific achievements.

The salary for the position is based on “W2” on the German university scale, including performance bonuses that are object of negotiation. Goethe University is committed to increasing the proportion of female faculty and therefore especially encourages women to apply. Applications of scientists from abroad are explicitly requested. Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential consideration. For further information regarding the general conditions for professorship appointments, please see: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

Researchers with an excellent record in research and teaching are invited to submit their application according to the guidelines of the Faculty of Medicine at Goethe University (preferably as a single pdf document) until 15 November 2019 to the Dean of the Medical Faculty, Goethe University Frankfurt, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main or via e-mail to: Bewerbungen-Professur9@kgu.de. Application documents will not be returned after the procedure has been completed.

For application guidelines, please see: www.uni-frankfurt.de/60005087/berufungen