Stabsstelle Interne Revision

Zv interne revision

Die steigende Komplexität von Organisationen und verschärfte regulatorische Rahmenbedingungen für Management und Aufsichtsorgane erhöhen die Anforderungen an das interne Kontroll- und Überwachungssystem. Die interne Revision ist ein Managementinstrument für die oberste Universitätsleitung sowie die Aufsichtsorgane.

Die Stabsstelle Interne Revision unterstützt die Hochschulleitung bei der Umsetzung ihrer Überwachungsaufgabe sowie die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele. Durch prozessunabhängige und objektive Prüfungs- und Beratungsleistungen sollen Risiken identifiziert und Geschäftsprozesse weiterentwickelt werden. Organisationsverschulden und mögliche Haftungsansprüche sollen verhindert werden.

Das Three-Lines-of-Defense-Modell (kurz: TLoD; auch Modell der drei Verteidigungslinien) ist ein Modell zur systematischen Herangehensweise an Risiken, die auftreten können. Diese müssen frühzeitig erfasst, identifiziert, analysiert und bewertet, sowie kommuniziert werden. Neben den ersten zwei Linien, dem operativen Management und dem Risikomanagement, bildet die Interne Revision die dritte Verteidigungslinie.


Interne Revision

Aufgaben   Kontakt   Mehr Informationen
         
  • Unterstützung der Hochschulleitung durch prozess- und
    risikoorientierte Audits in allen Arbeitsbereichen der
    Universität zum Vermeiden von Organisationsverschulden
    und Haftungsansprüchen.
  • Validieren, dass Abläufe und Verfahren die Kriterien
    Sicherheit (Internes Kontrollsystem), Effektivität
    und Effizienz erfüllen.
  • Prüfung mit dem Ziel sicherzustellen, dass interne
    und externe Vorgaben und Gesetze eingehalten
    werden (Compliance)
 

Stabsstelle Interne Revision
Eschersheimer Landstraße 121
60322 Frankfurt am Main

Silke Krause
Leiterin der Stabsstelle Interne Revision
Auditmanager

T 069/798-18002
E krause@pvw.uni-frankfurt.de

  Zur Homepage »

Prozess Interne Revision


EU-Auditzertifikate

Aufgaben   Kontakt   Mehr Informationen
         

Sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind, müssen EU-Projekte im
Rahmen eines First-Level-Audits durch eine unabhängige Stelle,
welche nicht an der Erstellung des financial statements beteiligt
ist, auditiert werden (z.B. durch die Interne Revision oder einen
Wirtschaftsprüfer). Es ist geplant, dass die EU-Audit-
Zertifizierungen zukünftig, zusätzlich zu ihren originären
Revisionsaufgaben, auch durch die Interne Revision schrittweise
erbracht werden.

Diese sogenannten First-Level-Audits sind eine präventive
ex-ante-Kontrolle und im Rahmen der Einreichung bzw.
Erstellung des financial statements durchzuführen.

Das Auditzertifikat (Certificate of financial statements bzw.
Bescheinigung für die Kostenaufstellung) dient dazu, die
korrekte Abrechnung der erstattungsfähigen Kosten im Projekt
nachzuweisen, d.h. es wird bestätigt, dass die geltend gemachten
Kosten den Förderbedingungen der EU entsprechen.

 

Stabsstelle Interne Revision
Eschersheimer Landstraße 121
60322 Frankfurt am Main

Christina Merget
Auditor
T 069/798-18012
E merget@em.uni-frankfurt.de

Kerstin Fuchs
Auditor
T 069/798-18014
E k.fuchs@em.uni-frankfurt.de