fornasier@em.uni-frankfurt.de
Raum 5.511
Tel.: 069/798 32305
Fax: 069/798 32314

Sprechstunden:
nach Vereinbarung

Lehrveranstaltungen             

   

Beruflicher Werdegang

  • geb. 17. Juni 1968
  • Promotion Münster 02/1999 zu „Jagddarstellungen des 6.–4. Jhs. v. Chr. Eine ikonographische und ikonologische Analyse“
  • Wissenschaftliche Hilfskraft/Mitarbeiter am Archäologischen Seminar und Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster von 05/1999 bis 12/1999
  • Referent für Klassische Archäologie an der Eurasien-Abteilung des DAI und Leiter der deutsch-russischen Ausgra­bungen in Tanais/Südrussland von 01/2000 bis 12/2004
  • Freiberufliche Tätigkeit als wissenschaftlicher Autor, Lektor und im Bereich Mediaconsulting: Beratung – Recherche – Konzeption von 08/2005 bis 04/2009
  • Habilitation im Fach Klassische Archäologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 04/2007 zu „Die Nordküste des Pontos Euxeinos zwischen Kolonisation und Konsolidierung. Zur Genese griechischer Koloniestädte in ihrem indigenen Umfeld“
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Environment, Culture and Society of the Southern Urals in the Bronze Age: A Multidisciplinary Investigation in the Karagaily-Ayat Microregion, Russia“ im Institut für Archäologische Wissenschaften an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt seit von 04/2009 bis 10/2014
  • Umhabilitation an die J. W. Goethe-Universität Frankfurt 10/2010
  • Apl. Professor an der J. W. Goethe-Universität seit 07/2014
  • Leiter des DFG-Projektes „Antike Stadtentwicklung an der Grenze der griechischen Oikumene. Archäologische Untersuchungen im Vorstadtareal Olbia Pontikes“ im Institut für Archäologische Wissenschaften an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt seit 01/2015

Archäologische Feldforschung

  • Leiter der deutsch-ukrainischen Ausgrabungen in Olbia, Ukraine, seit 2015, DFG finanziertes Projekt
    Kooperationspartner: Institut für Archäologische Wissenschaften der J. W. Goethe-Universität, Frankfurt; Institut für Archäologie der Nationalakademie der Wissenschaften der Ukraine, Kiew
  • Stellv. Leiter der deutsch-russischen Ausgrabungen in Kamennyj Ambar, Trans-Ural, Russland, seit 2009, DFG finanziertes Projekt, Projektleiter: Prof. Dr. R. Krause, Frankfurt
    Kooperationspartner: Inst. für Archäologische Wissenschaften der J. W. Goethe-Universität, Frankfurt; Inst. für Archäologie und Geschichte der Ural-Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften, Ekaterinburg
  • Leiter der deutsch-russischen Ausgra­bungen in Tanais/Südrussland von 01/2000 bis 12/2004, Kooperationspartner: Deutsches Archäologisches Institut, Berlin; Archäologisches Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Moskau; Archäologisches Laboratorium der Staatlichen Universität, Rostov
  • Leiter der deutsch-russischen Ausgrabungen in Vyšesteblievskaja 11, Südrussland, Taman’-Halbinsel, 1999, DFG finanziertes Projekt, Projektleiter: Prof. Dr. K. Stähler, Münster.
    Kooperationspartner: Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Inst. für die Geschichte der Materiellen Kultur der Russischen Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg

Aktuelle Forschungsvorhaben

  • Studien zur griechischen Ikonographie und Ikonologie
  • Studien zur griechischen Kolonisation
  • Studien zu Akkulturationsprozessen
  • Studien zum antiken Frauenbild
  • Studien zur antiken Mythologie
  • Archäologie und Öffentlichkeit/moderne Medien
  • Bronze- und Eisenzeit Westsibiriens

Interdisziplinäre Projekte der jüngeren Zeit

  • 2013: Organisation der internat. Konferenz „The Environmental and Cultural Development during the Bronze Age in Southern Urals“ (Frankfurt a. M.)
  • seit 2009: Koordination der archäologischen, archäobotanischen, geophysikalischen und geologischen Teildiziplinen im deutsch-russischen Kooperationsprojekt „Environment, Culture and Society of the Southern Urals in the Bronze Age: A Multidisciplinary Investigation in the Karagaily-Ayat Microregion, Russia“
  • 2003: Organisation und Leitung der internat. Konferenz „Kolonisation – Interaktion – Integration. Zur Genese antiker Gemeinwesen am Pontos Euxeinos am Beispiel der Handelsstadt Tanais am Don“ (Berlin)

Beteiligung in Forschungsverbünden, Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Mitgliedschaft im Förderverein „Die Griechen und ihre Nachbarn e.V.“, Münster
  • Mitgliedschaft in der Archäologischen Gesellschaft zu Berlin
  • Mitgliedschaft im „Zentrum für Archäologie und Kulturgeschichte des Schwarzmeerraumes e.V.“, Halle/Saale
  • Wissenschaftliche Beratung für die Fernsehdokumentation: „Die Amazonen. Das Geheimnis des kriegerischen Frauenvolkes“ (ARTE/NDR), 2004/2005
  • Aufnahmeleitung für die Fernsehdokumentation: „Die 48 Stunden von Kodiak“ (NDR), 2006
  • Recherche und Beratung für die Fernsehdokumentation: „Ostpreußens Norden“ (NDR), 2006/2007
  • Vorbereitende Recherchen für Fernsehproduktionen in Russland, Tansania, und Weißrussland sowie zu archäologischen Themen Norddeutschlands, 2008
  • Vorbereitende Recherche für eine Fernsehproduktion in Polen und der Ukraine, 2009

← zurück zur Übersicht


Publikation

Herausgeberschaften

  • Mitherausgeber der Reihe Pontus Septentrionalis des Deutschen Archäologischen Instituts, Eurasien-Abteilung (seit 2002).
  • mit B. Böttger, Das Bosporanische Reich. Der Nordosten des Schwarzen Meeres in der Antike (Mainz 2002).
  • Kolonisation – Interaktion – Integration. Zur Genese antiker Gemeinwesen am Pontos Euxeinos am Beispiel der Handelsstadt Tanais am Don. Internationale Fachtagung vom 26.–28. November 2003 in Berlin (Sonderdruck aus: Eurasia Antiqua 11, 2005).
  • Tanais in römischer Zeit (Pontus Septentrionalis; in Zusammenarbeit mit Kollegen des Archäologischen Instituts der Akademie der Wissenschaften, Moskau
    (in Druckvorbereitung).
  • mit D. Žuravlev, Theodosia. Grenzstadt des Bosporanischen Reiches
    (in Druckvorbereitung).

 

Monographien

  • Die griechische Kolonisation im nördlichen Schwarzmeerraum vom 7. bis 5. Jh. v. Chr. (Bonn 2016).
  • Amazonen. Frauen, Kämpferinnen und Städtegründerinnen (Mainz 2007).
  • Jagddarstellungen des 6.–4. Jhs. v. Chr. Eine ikonographische und ikonologische Analyse. Eikon 5 (Münster 2001).
  • Tanais in römischer Zeit (Pontus Septentrionalis; in Zusammenarbeit mit Kollegen des Archäologischen Instituts der Akademie der Wissenschaften, Moskau; in Druckvorbereitung).
  • mit D. Žuravlev (Hrsg.), Theodosia. Grenzstadt des Bosporanischen Reiches (in Druckvorbereitung).

 

Aufsätze

  • Das Archäologische Museum der Universität. Die Räumlichkeiten, in: K. Stähler (Hrsg.), „...und es fehlte fast an keiner Art.“ Antikenliebhaberei und Antikenstudium in Münster (Münster 1993) 119–144.
  • Das Pektorale aus der Tolstaja Mogila – Vergleichende Untersuchungen zur Form und Funktion, in: K. Stähler (Hrsg.), Zur graeco-skythischen Kunst. Archäologisches Kolloquium Münster 1995. Eikon 4 (Münster 1997) 119–146.
  • Zur hellenistischen Agora von Tanais. In: Таманская Старина 3. Греки и Вавары на Боспоре Киммерийском (VII–I вв. до н. э.). Тезисы докладов международной конференции. Тамань, Россия, 9–16 октября 2000 г. (Санкт-Пе­те­рбург 2000) 151 f.
  • mit E. Рогов u.С. Кошаев, Комплексы классического времени поселения Вышестеблиевская 11. In: Третья Кубанская Археологическая Конференция. Тезисы докладов международной археологической конференции, Краснодар – Анапа (Краснодар 2001) 156–161.
  •  Tanais im 2. Jh. n. Chr. – ein neuer Aspekt zur Stadtgeschichte in römischer Zeit (russ./dt.), in: Третья Кубанская Археологическая Конференция. Тезисы докладов международной археологической конференции, Краснодар – Анапа (Краснодар 2001) 198–203.
  • Tanais in hellenistischer Zeit – Ein Bestandteil des Bosporanischen Reiches?, in: Боспорский Феномен: колонизация региона – формирование полисов – образование государства 1 (Санкт-Петербург 2001) 91–95.
  • mit  Yu. A. Vinogradov u. E. Ja. Rogov u. K. Stähler, Archäologische Untersuchungen auf der Taman’-Halbinsel, Rußland. Eurasia Antiqua 7, 2001, 169–185.
  • mit T. M. Arsen’eva u. B. Böttger, Griechen am Don. Die Grabungen in Tanais 2000. Eurasia Antiqua 7, 2001, 329–366.
  • mit  Л. С. Ильюков u. И. В. Толочко, Погребальные каменные изваяния из Танаиса. In: Боспорский феномен. Погребальные памятники и святилища 1 (Санкт-Петербург 2002) 237–243.
  • mit B. Böttger, Das Bosporanische Reich. Zur Forschungsgeschichte eines antiken Staates am Pontos Euxeinos, in: J. Fornasier – B. Böttger (Hrsg.), Das Bospo­ranische Reich. Der Nordosten des Schwarzen Meeres in der Antike (Mainz 2002) 7–20.
  • mit B. Böttger u. T. M. Arsen’eva, Tanais am Don. Emporion, Polis und bosporanisches Handelszentrum, in: J. Fornasier – B. Böttger (Hrsg.), Das Bosporanische Reich. Der Nordosten des Schwarzen Meeres in der Antike (Mainz 2002) 69–85.
  • mit T. M. Arsen’eva, Griechen am Don. Die Grabungen in Tanais 2001. Eurasia Antiqua 8, 2002, 389–414.
  • mit T. M. Arsen’eva, Archäologische Forschungen am Rande der griechischen Oikumene. 10 Jahre deutsch-russische Ausgrabungen in Tanais. Eurasia Antiqua 9, 2003, 237–279.
  • An der Nordgrenze des Bosporanischen Reiches: Deutsch-russische Ausgrabungen in Tanais am Don. Archäologischer Anzeiger 2, 2003, 132–135.
  • mit K. Fornasier, Monumentum Publicum oder steppennomadischer Kultureinfluß? Zur Leoxos-Stele aus der Nekropole von Olbia. In: Jörg Gebauer u. a. (Hrsg.), Bildergeschichte. Festschrift Klaus Stähler (Möhnesee 2004) 151–167.
  • mit Т. М. Арсеньева, Каменная форма для отливки зеркал из Танаиса. In: Проблемы истории, филологии, культуры XIV (в честь 70-летия профессора
    Г. А. Кошеленко) (Москва/Магнитогорск 2004) 192–194.
  • mit Е. Я. Рогов u. С. В. Кашаев, Керамический комплекс из хозяйственных ям поселения Вышестеблиевская-11 на юге Таманского полу-острова. Боспорские исследования VIII (Симферополь/Керчь 2005) 177–217.
  • Von Männermacht und Frauenalltag, Antike Welt 5, 2008, 43–50.
  • Zum Beginn der griechischen Kolonisation im nördlichen Schwarzmeerraum. Möglichkeiten und Grenzen historisch-archäologischer Forschungen, in: R. Einicke u. a. (Hrsg.), Zurück zum Gegenstand. Festschrift für Andreas E. Furtwängler (Langenweißbach 2009) 483–491.
  • mit R. Krause, Archäologische Spurensuche in Westsibirien. Frankfurter Wis­sen­schaftler initiieren neues Forschungsprojekt zur Bronzezeit. UniReport 1, 2010, 3 f.
  • Auf den Spuren Penthesileias, DAMALS 9, 2010, 16–21.
  • Ein Sieg wie kein anderer? – Athens Triumpf über die Amazonen. In: Amazonen. Geheimnisvolle Kriegerinnen.  Katalog Speyer (Speyer/München 2010) 53–57.
  • Wenn Frauen ‚bauen‘ – die Töchter des Ares als Städtegründerinnen, in: Amazonen. Geheimnisvolle Kriegerinnen. Katalog Speyer (Speyer/München 2010) 65–71.
  • mit R. Krause – L. N. Korjakova – S. V. Scharapova u. a., Befestigte Siedlungen der bronzezeitlichen Sintaschta-Kultur im Trans-Ural, Westsibirien (Russische Föderation). Eurasia Antiqua 16, 2010, 97–130.
  • mit R. Krause, Innovation vor 4000 Jahren in der Eurasischen Steppe. Forschung Frankfurt 1, 2012, 32–36.
  • mit R. Krause, Environmental factors of cultural variability – a case study in the Trans-Urals. Вестник НГУ 11 (3) 2012, 119–129.
  • mit R. Krause u. L. N. Korjakova, Die befestigten Siedlungen der Sintašta-Kultur im Trans-Ural, in: Th. Stöllner – Z. Samašev (Hrsg.), Unbekanntes Kasachstan. Archäologie im Herzen Asiens (Bochum 2013) 201–210.
  • mit J. N. Burg, Der Amazonenmythos in der Kunst griechischer Schwarzmeerstädte, in: Ch. Schubert - A. Weiß (Hrsg.), Amazonen zwischen Griechen und Skythen: Gegenbilder in Mythos und Geschichte. Beiträge zur Altertumskunde 310 (Berlin/Boston 2013) 185–220.
  • Befestigte Siedlungen der Bronzezeit im Trans-Ural – eine Bestandsaufnahme. In: R. Krause/L. N. Korjakova (Hrsg.), Zwischen Tradition und Innovation. Studien zur Bronzezeit im Trans-Ural (Russische Föderation). Frankfurter Archäologische Schriften 26 (Bonn 2014) 1–137.
  • Jüdische Präsenz im Bosporanischen Reich. In: R. Gross/S. Hansen/M. Lenarz/P. Rahemipour (Hrsg.), Im Licht der Menora. Jüdisches Leben in der römischen Provinz (Frankfurt am Main/New York 2014) 399–405.
  • Jüdische Präsenz im Bosporanischen Reich – Aspekte der Forschung. Das Altertum 59, 2014, 263–278.
  • mit А. В. Івченко/А. В. Буйських/А. Патцельт, Результати попередніх геофізичних досліджень в Олвії. In: Д. Н. Козак (Hrsg.), Археологiчнi Дослiдження в Україні 2014 (Kiev 2015) 144–146.
  • mit A. Patzelt u. A. Buyskikh u. A. Ivtchenko u. A. Kuzmischev, Geomagnetic prospection in the suburb of Olbia Pontike – an ancient Greek Colony in the northern Black Sea area, Ukraine. ISAPNews 45, 2016, 3–6.
  • Der Kimmerische Bosporos in archaischer Zeit - ein Beitrag zur Grundlagenforschung. Eurasia Antiqua 19, 2013, 71–88.
  • mit А. В. Буйських/О. Г. Кузьміщев, Дослідження ольвійського передмістя біля Західних воріт. In: Археологічні Дослідження в Украіні 2015 (Kiev 2016) 118–119.

 

Rezensionen

  • Rez. zu: Aleksandr V. Podosinov – O. L. Gabelko (Hrsg.), Problemy ėllinizma i obrazovanija Bosporskogo carstva, Moskva: Russkij fond Sodejstvija Obrazovaniju i Nauke, 2014. Jahrbücher für Geschichte Osteuropas / jgo.e-reviews, jgo.e-reviews 2016, 3, 5–6 [Link].
  • Rez. zu: Heinz Heinen, Antike am Rande der Steppe. Der nördliche Schwarzmeerraum als Forschungsaufgabe (Mainz 2006). Bonner Jahrbücher 206, 2006 (2008), 425–427.
  • Rez. zu: Balbina Bäbler, Archäologie und Chronologie. Eine Einführung (Darmstadt 2004). Das Altertum 50, 2005, 221–225.
  • Rez. zu: Hedwig Appelt, Die Amazonen. Töchter von Liebe und Krieg (Stuttgart 2009). Das Altertum 4 (55), 2010, 316–320.
  • Rez. zu: Lise Hannestad – Vladimir F. Stolba/Alexander N. Ščeglov (Hrsg.), Panskoye I, Volume 1. The Monumental Building U6 (AarhusUniversityPress 2002). Bonner Jahrbücher 202/203, 2002/2003, 561–566.

nach oben
← zurück zur Übersicht