Frankfurter Poetikvorlesungen im Winter 2016/17

                            Ulrike Draesner: Grammatik der Gespenster

Wir freuen uns sehr Ulrike Draesner, eine der vielfältigsten und ausdrucksstärksten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, im Wintersemester 2016/17 als Dozentin der Frankfurter Poetikvorlesungen begrüßen zu dürfen. Sie wird zwischen dem 10. Januar und dem 07. Februar 2017 an fünf aufeinanderfolgenden Dienstagen vor einem akademischen Publikum und einer literarisch interessierten Öffentlichkeit über Grundlagen und Bedingungen ihres literarischen Schaffens sprechen. Ulrike Draesner wird die erfolgreiche Tradition der Frankfurter Poetikvorlesungen sicherlich um ein komplexes und hoch interessantes Kapitel erweitern.


(c) Jürgen Bauer



Termine im Winter 2016/17

         

Begleitausstellung

 

Ulrike Draesner

10. Januar | 17. Januar | 24. Januar | 31. Januar | 07. Februar 2017

Campus Westend, Hörsaalzentrum, Audimax (HZ1&2)
Beginn jeweils um 18.00 Uhr c.t. / Einlass ab 17.30 Uhr / Eintritt frei

Abschlusslesung im Literaturhaus Frankfurt am 08. Februar 2017 ab 19:30 Uhr

 

Mit dem Fenster zur Stadt bietet das Restaurant Margarete einen ganz besonderen Austellungsraum, in dem seit 2012 auch regelmäßig die Begleitausstellungen zu den Frankfurter Poetikvorlesungen zu sehen sind. Bei einem Kaffee, Wein oder Bier kann man hier ganz entspannt in die Hintergründe literarischen Schaffens eintauchen.

Die Begleitausstellung zu Ulrike Draesners Poetikvorlesung ist ab dem 11. Januar 2017 Besuchern zugänglich.

Das Fenster zur Stadt befindet sich in der Braubachstraße 18-22.


Wir gratulieren unserem ehemaligen Poetikdozenten Marcel Beyer von Herzen zum Georg-Büchner-Preis! 


Presse/Aktuelles

Presse/Aktuelles

Lothar Eichhorn hat für rheinmaintv einen sehr gelungenen Beitrag über die Eröffnungsveranstaltung von Marcel Beyer "Das blinde (blindgeweinte) Jahrhundert" gedreht.


Im UniReport (Dez. 2015) ist ein toller Ankündigungstext für die Poetikdozentur Marcel Beyers von Achim Geisenhanslüke erschienen.


Lothar Eichhorn hat für rheinmaintv einen schönen Beitrag über die Eröffnungsveranstaltung von Clemens Meyer "Der Untergang der Äkschn GmbH" produziert.


Lothar Eichhorn hat für rheinmaintv zwei Beiträge über die Poetikreihe "Poetiken zwischen den Künsten - Dialoge mit der Literatur" gedreht. Zum einen über die Vorlesung von Wolfgang Rihm "Über das Erfinden von Musik" und zum anderen über die Vorlesung von Dominik Graf "Der Erzähler im Kino. Antagonismus von Kommentar und Kamera?".


100 Jahre Goethe-Universität - der sehenswerte Jubiläumsfilm von Lothar Eichhorn für rheinmaintv: mit einem tollen Beitrag über die Frankfurter Poetikdozentur von Daniel Kehlmann!


Für den UniReport (4.14) hat Dirk Frank ein Interview mit Daniel Kehlmann über den "Wahnwitz der Nachkriegsunterhaltung" geführt.


UTV Frankfurt, das Unabhängige Studierenden Fernsehen an der Goethe Uni hat in Goethes Glotze Nr. 6 (Juli 2014) einen tollen Beitrag über die Poetikdozentur von Daniel Kehlmann im Programm. Das komplette Interview mit Daniel Kehlmann kann man sich hier anhören.


Studierende des Begleitseminars zur Poetikdozentur von Daniel Kehlmann haben ein Feature für das UniRadio dauerWelle produziert.


Im UniReport (3.14) ist ein spannendes Interview mit Daniel Kehlmann: "Gute Schriftsteller haben Schüler, aber sie gehören keinen Schulen an" erschienen.


Lothar Eichhorn hat für rheinmaintv einen Beitrag über die Eröffnungsvorlesung von Daniel Kehlmann gedreht.


Im UniReport (2.14) wird auf S. 13 die kommende Poetikdozentur von Daniel Kehlmann angekündigt.


Lothar Eichhorn hat für rheinmaintv einen Beitrag über die Eröffnungsvorlesung und die Begleitausstellung gedreht.


Auf SWR2 lief im "Journal am Mittag" ein Beitrag über die Eröffnungsvorlesung von Terézia Mora.


Im UniReport (6.13) ist ein ausführlicher Artikel über unsere kommende Poetikdozentin Terézia Mora erschienen.


Ein Rückblick auf die Poetikvorlesungen von Juli Zeh im aktuellen UniReport (4.13).


Im neuen UniReport (3.13) antwortet Juli Zeh auf die wichtigsten Fragen zu ihren Vorlesungen.


Auf literaturkritik.de spürt Stefan Höppner noch einmal den metapoetologischen Texten aus Thomas Meineckes Vorlesungen des vergangenen Frühjahrs nach: "Ich als Text", das ist Patchwork, Intertextualität und die konsequente Affirmation der Oberfläche.

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=17611&ausgabe=201303


Zur Veröffentlichung seiner 'Theorie der Erzählung' beleuchtet Thomas Rotschild Alexander Kluges bestechendes Zusammenspiel von Intellektualität und Bescheidenheit und erklärt, warum man diese DVD nicht nur haben sollte, sondern haben muss:

http://faustkultur.de/kategorie/gesellschaft/thomas-rothschild-ueber-alexander-kluges-poetikvorlesung-als-dvd.html#.UZDG2zd3edt


Für alle, die es nicht sowieso schon gesehen haben: Das spannende Gespräch von Richard David Precht mit unserer nächsten Poetikdozentin Juli Zeh zum Thema 'Der getute Mensch':

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1875088/Der-getunte-Mensch#/beitrag/video/1875088/Der-getunte-Mensch


Die Frankfurter Poetikvorlesungen von Alexander Kluge sind jetzt in der Filmedition Suhrkamp als DVD mit ausführlichem Begleitheft erschienen. Kaufen. Lesen. Schauen.

http://www.suhrkamp.de/buecher/theorie_der_erzaehlung-alexander_kluge_13534.html


Als Vorgeschmack auf die kommende Poetikdozentur, hier ein Gespräch von Valentin Rauer und Philipp Offermann mit Juli Zeh zu ihren mit Ilja Trojanow verfassten Essays 'Angriff auf die Freiheit'.

http://www.sicherheitspolitik-blog.de/2013/02/28/podcast-4-juli-zeh/


Wir gratulieren: Ulrich Peltzer erhält den Carl-Amery-Literaturpreis 2013!

http://www.fischerverlage.de/berichte/peltzer_carl-amery-preis