Kurzportrait

Sebastian Schipper ist seit Oktober 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt tätig. Zuvor studierte er Geographie, Soziologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster (2003-2008), promovierte 2012 am Institut für Humangeographie zum Thema "Genealogie und Gegenwart der ‚unternehmerischen Stadt‘. Neoliberales Regieren in Frankfurt am Main, 1960-2010" und war am Institut für Europäische Urbanistik (IfEU) der Bauhaus-Universität Weimar beschäftigt (2013-2015). Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich kritischer Geographie und Stadtforschung. Gegenwärtig arbeitet er an dem DFG-Forschungsprojekt „Städtische soziale Proteste als Wegbereiter einer post-neoliberalen Dekommodifizierung der Wohnraumversorgung?“.

Zwischen April 2017 und März 2018 vertritt Sebastian Schipper die Gastprofessur "Sozialgeographie und Stadtforschung" am Institut für Geographische Wissenschaften der Freien Universität Berlin.


DFG-Forschungsprojekt „Städtische soziale Proteste als Wegbereiter einer post-neoliberalen Dekommodifizierung der Wohnraumversorgung?“

Institut für Humangeographie
Fachbereich Geowissenschaften/Geographie
Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Theodor-W.-Adorno-Platz 6, PEG-Gebäude
D - 60629 Frankfurt am Main

  +49 (0)69 798 35165

s.schipper@geo.uni-frankfurt.de

www.humangeographie.de/schipper

http://uni-frankfurt1.academia.edu/SebastianSchipper

 

  • Sprechstunde: nach Vereinbarung via Email