Moving Cultures - Transcultural Encounters / Cultures en mouvement - rencontres transculturelles / Culturas en movimiento - encuentros transculturales (Master of Arts)

140120 masterstudiengang movingcult520x168


Kurzbeschreibung
Zulassungsbedingungen
Bewerbung


Kurzbeschreibung

Inhalte und Schwerpunkte 

Der viersemestrige Masterstudiengang Moving Cultures – Transcultural Encounters / Cultures en mouvement – rencontres transculturelles / Culturas en movimiento – encuentros transculturales (Moving Cultures) ist ein viersprachiger Studiengang, der die in einem anglistischen, romanistischen oder vergleichbaren Bachelorstudiengang erworbenen kultur- und literaturwissenschaftlichen Kernkompetenzen vertieft und diese mit einer interdisziplinären Perspektive auf Phänomene des Kulturkontakts innerhalb der anglophonen, frankophonen und hispano­phonen Welt verbindet.

Der Masterstudiengang Moving Cultures geht davon aus, dass Sprachen, Literaturen, Medien und Kulturen sich nicht in ethnisch abgeschlossenen, sprachlich homogenen und territorial abgegrenzten Räumen konstituieren, sondern durch grenzüberschreitende Vernetzungen, die sich aus Migration und Kontakt ergeben. Der Schwerpunkt des Masterstudiengangs liegt daher auf transkulturellen Prozessen in Geschichte und Gegenwart und den damit verbundenen Aushandlungsstrategien im jeweiligen regionalen und historischen Kontext, die sich in Schrift, Bild, Ton und weiteren Medien manifestieren.

Diese Prozesse und Strategien werden im Masterstudiengang Moving Cultures exemplarisch anhand von konkreten transkulturellen Kontaktzonen in den Mittelpunkt des forschenden Lernens gerückt. Aus der folgenden Liste werden im Rahmen des Studiums mehrere Kontaktzonen exemplarisch untersucht: Kanada (mit der Bipolarität von anglophoner und frankophoner Kultur im Kontext einer multikulturellen Migrationsgesellschaft), die Karibik (mit ihrer von Hybridität, Kreolisierung und Kultursynkretismus geprägten Geschichte und Gegenwart), Iberoamerika (mit den vielfältigen Beziehungen Spaniens und Lateinamerikas untereinander sowie mit anderen Regionen, vor allem Nordamerika und Afrika, bis hin zur aktuellen Latino-Kultur in den USA), Afrika (mit seiner sprachlichen Diversität, der Interaktion von „alten“ und „neuen“ Diasporas und dem Maghreb als europäisch-afrikanischer Kontaktzone), die südasiatische Diaspora (die Asien mit Nordamerika, Afrika, der Karibik, Europa sowie dem Pazifikraum verbindet) sowie Großbritannien und Frankreich (wo Migrantinnen und Migranten aus außereuropäischen Regionen seit mehreren Jahrzehnten maßgeblich zu kulturellen Transformationsprozessen beitragen).

Der Masterstudiengang Moving Cultures vermittelt eine umfassende fremdsprachliche Handlungskompetenz in zwei Fremdsprachen (Englisch, Französisch und/oder Spanisch). Er bereitet einerseits auf eine wissenschaftliche Laufbahn vor, andererseits auf eine anspruchsvolle qualifizierte Erwerbstätigkeit beispielsweise als PR-Manager/in oder Referent/in in Nicht-Regierungsorganisationen, öffentlicher Verwaltung, Politik und Stiftungen oder als Pressereferent/in oder Redakteur/in im Bereich der Unternehmenskommunikation.

Ausführliche Beschreibung

Informationen des Fachbereichs
Ordnung

Abschluss Master of Arts Moving Cultures – Transcultural Encounters / Cultures en mouvement – rencontres transculturelles / Culturas en movimiento – encuentros transculturales
Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit bis zum Master-Abschluss beträgt 4 Semester. 
Unterrichtssprache Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Studienbeginn Der Studiengang kann zum Wintersemester aufgenommen werden. 
Studienfachberatung

Prof. Dr. Frank Schulze-Engler
Institut für England- und Amerikastudien
Nobert-Wollheim-Platz 1
D-60323 Frankfurt am Main
Terminvergabe (Sekretariat): 069/798-32352
Email: joana.tavares@em.uni-frankfurt.de

Prof. Dr. Roland Spiller
Institut für Romanische Sprachen und Literaturen
Nobert-Wollheim-Platz 1
D-60323 Frankfurt am Main
Terminvergabe (Sekretariat): 069/798-32185
Email: salerno-petersen@em.uni-frankfurt.de


nach oben


Zulassungsbedingungen

Zugangsvoraussetzungen
  • Bachelorabschluss der Goethe-Universität in English Studies (Haupt- oder Nebenfach) oder Romanistik (Haupt- oder Nebenfach) oder mindestens gleichwertiger Abschluss einer deutschen Hochschule in gleicher oder verwandter Fachrichtung (z.B. Amerikanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik oder einer anderen Neuphilologie, Medienwissenschaften, Kulturanthropologie, Ethnologie, Soziologie oder Kulturwissenschaft) oder mindestens gleichwertiger ausländischer Abschluss in gleicher oder verwandter Fachrichtung. Über die Anerkennung und Vergleichbarkeit der Abschlüsse entscheidet der Prüfungsausschuss.
  • Motivationsschreiben (max. 800 Wörter): Auskunft über die Studienmotivation und die angestrebte wissenschaftliche Schwerpunktsetzung. Die Bewertung des Motivationsschreibens stützt sich neben der äußeren Qualität auf die überzeugende Darstellung insbesondere des persönlichen und fachspezifischen Interesses am Masterstudiengang Moving Cultures. Die Auswahlkommission bewertet das Motivationsschreiben in Hinsicht auf folgende Qualitätskriterien:
        a) Wie sind die Kandidaten in der Lage, ihren bisherigeren Werdegang und ihre praktischen Erfahrungen angemessen zu reflektieren und zu kommunizieren?
        b) Inwieweit lassen die Studierenden anhand ihres Werdeganges akademische Fähigkeiten und grundle-gende Vertrautheit mit kulturtheoretischen Konzepten und kulturwissenschaftlichem Arbeiten erken-nen, die für ein erfolgreiches Studium notwendig sind?
        c) Inwiefern werden eine dauerhafte und tragfähige Motivation zur intensiven Auseinandersetzung mit der Materie und die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Studium erkennbar?
        d) Können die Kandidaten eine Passung zwischen den im Masterstudiengang vermittelten Methoden und Inhalten zu ihren wissenschaftlichen Zielen und beruflichen Vorstellungen sichtbar machen?

    Die Bewertung erfolgt anhand einer Skala von 1 bis 5, wobei folgende Werte zulässig sind: 1 (sehr gut), 2 (gut), 3 (befriedigend), 4 (ausreichend) und 5 (nicht ausreichend).
    Es wird eine Gesamtbewertung gebildet, wobei die Note für den berufsqualifizierenden Abschluss mit dem Faktor 0,51 und die Bewertung des Motivationsschreibens mit dem Faktor 0,49 gewichtet wird. Die Zulassung erfordert eine Gesamtbewertung mit mindestens 2.5 (Grad der besonderen Eignung).

  • Sprachkenntnisse in Englisch sowie Französisch oder Spanisch, wobei eine Zielsprache gewählt wird. Ist die Zielsprache Englisch, sind Englischkenntnisse des Niveaus C1 des Europäischen Referenzrahmens (GER) sowie Französisch- oder Spanischkenntnisse mindestens auf B2-Niveau nachzuweisen; ist die Zielsprache Französisch, sind Französischkenntnisse des Niveaus C1 sowie Englisch- oder Spanischkenntnisse des Niveaus B2 (GeR) nachzuweisen; ist die Zielsprache Spanisch, sind Spanischkenntnisse des Niveaus B2 sowie Englisch- oder Französischkenntnisse des Niveaus B2 nachzuweisen.
  • Bewerber, die weder eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung haben, noch ihren Abschluss an einer deutschen Hochschule erworben haben, müssen darüber hinaus ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen.
Vorläufige Zulassung Liegt bei der Bewerbung um einen Masterstudienplatz das Abschlusszeugnis für den Bachelorabschluss noch nicht vor, kann die Bewerbung stattdessen auf einen Immatrikulationsnachweis und auf eine besondere Bescheinigung gestützt werden. Diese muss auf erbrachten Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens 80 Prozent der für den Bachelorabschluss erforderlichen CP beruhen, eine vorläufige Durchschnittsnote enthalten, die anhand dieser Prüfungsleistungen entsprechend der jeweiligen Ordnung errechnet ist, und von der für die Zeugniserteilung zuständigen Stelle der bisherigen Hochschule ausgestellt worden sein. Dem Zulassungsverfahren wird die vorläufige Durchschnittsnote zugrunde gelegt, solange nicht bis zum Abschluss des Verfahrens die endgültige Note nachgewiesen wird. Eine Zulassung auf Grundlage der besonderen Bescheinigung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass das Bachelorzeugnis bis zum Ende des ersten Semesters vorgelegt wird. Wird dieser Nachweis nicht fristgerecht erbracht, erlischt die Zulassung, und die Immatrikulation ist zurückzunehmen.
Zulassungsmodus Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.


nach oben


Bewerbung

Einzureichende Unterlagen
  • Falls Sie nicht bereits an der Goethe-Universität eingeschrieben sind:
    Sekundarschulzeugnis (z.B. Abitur)
  • Kopie des Bachelorzeugnis
  • Falls das Bachelorzeugnis noch nicht vorliegt:
    Transcript of Records oder ein vergleichbares Dokument mit der Auflistung der abgeleisteten Studieninhalte und einer ausgewiesenen Durchschnittsnote 
    Empfehlung der Betreuerin oder des Betreuers der Abschlussarbeit (Formular im Zentralen Onlineportal oder hier erhältlich)
    Immatrikulationsbescheinigung für den noch nicht abgeschlossenen Studiengang
  • Nachweis über Englischkenntnisse (Niveau je nach Wahl der Zielsprache C1 oder B2 GER)
  • Nachweis über Französischkenntnisse (Niveau je nach Wahl der Zielsprache C1 oder B2 GER) oder Spanischkenntnisse B2 GER
  • Erklärung zum Prüfungsanspruch (Formular im Zentralen Onlineportal oder hier erhältlich)
  • Motivationsschreiben (max. 800 Wörter)
  • Falls Sie Ihren ersten, grundständigen Hochschulabschluss nicht an einer deutschen Hochschule erworben haben:
    Nachweis von Deutschkenntnissen. Nähere Informationen zu den erforderlichen Deutschkenntnissen finden Sie hier.
  • Abhängig von Ihrem Herkunftsland und Ihrer Vorbildung benötigen Sie eventuell noch weitere Unterlagen. Bitte beachten Sie dazu auch die allgemeinen Informationen zur Bewerbung für einen Masterstudiengang.
Bewerbungsfrist 01.04. - 15.06.
Bewerbungsadresse

Online-Bewerbungsportal für Masterstudiengänge


nach oben