Humangeographisches Kolloquium

Das Humangeographische Kolloquium ist eine Veranstaltung aller Professorinnen und Professoren sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Humangeographie.
Hier werden Examensarbeiten, Dissertationen und Forschungsprojekte vorgestellt und diskutiert, die am Institut für Humangeographie entstehen.

Zeit: 14-16 Uhr
Ort: Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, PEG-Gebäude, Raum 2.G074 (Ausnahme beachten!)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Programm im Wintersemester 2018/2019

21. November 2018 | Patrick Schukalla: Becoming the Nuclear-Front-End. Zur Verschiebung der „nuklear-extraktiven Grenze“ nach Tansania Promotionsprojekt


5. Dezember 2018 | Chih-Kan Hsieh: How (Counter-) Hegemony Prospers in Urban Spaces Where Refugees Are Potential Organic Intellectuals – The Case of Berlin Promotionsprojekt


12. Dezember 2018 Claudia Hille: Zwischen hier und dort. Die Auswirkungen residenzieller Multilokalität auf das Verkehrshandeln ♦ Vorstellung Promotionsprojekt


19. Dezember 2018 | Eugenia Winter: Immobilienbewertung und der Einfluss auf Räume - ein kritischer Blick aus Mexiko, Deutschland und Spanien in einer Debatte der Rechnungslegungstechniken Promotionsprojekt


16. Januar 2019 | Sophie Pertus: Die Entwicklung und Praxis der Polizei in Sachsen als Geschichte eines autoritär-neoliberalen Hegemonieprojektes Promotionsprojekt


30. Januar 2019 | Sofrony Riedmann: Stadtpolitische Effekte der Einführung privatwirtschaftlicher Techniken in der kommunalen Finanzverwaltung  Promotionsprojekt


6. Februar 2019 | Dimitra Spanou: Women in the grassroots: tracing women’s involvement in urban struggles in Athens, Greece, during the crisis Promotionsprojekt


13. Februar 2019 | Malve Jacobsen: The Need to Succeed for Travelling Models. Assembling Bus Rapid Transit in Dar es Salaam Disputation

Zeit: 14-16 Uhr
Ort: Campus Westend, Casino, Raum 1.801