Dr. des. Kristina Lepold

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

   WEBSITE BEFINDET SICH IM AUFBAU

 
 

Email: lepold@em.uni-frankfurt.de
Raum:  2.517
Telefon: 069 798-32784
Anschrift:

Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main

 Sprechstunde:  Di, 15-16 Uhr (nach vorheriger Anmeldung per Email)

 

 

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen im WiSe 2017/18

Proseminar "Die Wissenschaft von der Gesellschaft: Weber und Durkheim" (Di, 12-14 Uhr, NEU: Cas 1.811, am 28.11. einmalig in HZ 14)

Hauptseminar "Ideale, nicht-ideale und kritische Theorie" (Do, 16-18 Uhr, Raum IG 0.457)

Zur Person

Forschungsschwerpunkte

Sozialphilosophie und politische Philosophie/Theorie (insb. Theorien der Anerkennung), klassische und zeitgenössische Gesellschaftstheorie

Werdegang

2006 bis 2009 Studium der Politikwissenschaft mit Beifach Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und am Institut d’Études Politiques de Paris (IEP) (Bachelor of Arts). 2009 bis 2010 Studium der Soziologie mit Schwerpunkt Sozialtheorie an der London School of Economics and Political Science (LSE) (Master of Science). 2011 bis 2016 Arbeit an einer Dissertation in Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie am Institut für Sozialforschung zum Thema "Ambivalente Anerkennung. Immanente Kritik und die Herausforderung ideologischer Anerkennungsverhältnisse" (Promotion im April 2017). 2013 Forschungsaufenthalt am Department of Philosophy der Columbia University New York. Von 2015 bis 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Sozialphilosophie in Frankfurt (Prof. Dr. Axel Honneth) sowie an der Professur für Praktische Philosophie und Sozialphilosophie der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Dr. Rahel Jaeggi) tätig. Seit 12. Oktober 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Sozialphilosophie der Goethe-Universität (Prof. Dr. Martin Saar).

Veröffentlichungen

Lepold, Kristina 2017, „Vom richtigen Leben im falschen. Rezension von Erik Olin Wright, Reale Utopien“, in: Soziopolis (letzter Zugriff: 25.9.2017)

Lepold, Kristina 2017, „Axel Honneths Neubegründung der kritischen Gesellschaftstheorie: Die kritische Theorie der Anerkennung“, in: Sven Ellmers und Philip Hogh (Hg.), Warum Kritik? Begründungsformen kritischer Theorie, Weilerswist: Velbrück, S. 281-300.

Lepold Kristina 2015, „Sich der Realität widersetzen: Ein Gespräch mit Sally Haslanger über die soziale Konstruktion der Realität und Möglichkeiten der Kritik“, in: Westend. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 12. 2, S. 159–170.

Honneth, Axel und Kristina Lepold 2014, „Strukturfunktionalismus: Talcott Parsons“, in: Jörn Lamla, Henning Laux, David Strecker und Hartmut Rosa (Hg.), Handbuch der Soziologie, Konstanz: UVK, S. 149–161.

Lepold, Kristina und Titus Stahl (Hg.) 2014, „Einleitung Schwerpunkt: Anerkennung und Unterwerfung“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 62. 2, S. 231–238.

Lepold, Kristina 2014, „Die Bedingungen der Anerkennung. Zum Zusammenhang von Macht, Anerkennung und Unterwerfung im Anschluss an Foucault“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 62. 2, S. 297–317.

Lepold, Kristina 2013, „Rezension von Sally Haslanger, Resisting Reality: Social Construction and Social Critique“, in: Zeitschrift für philosophische Literatur 1. 1, S. 26–34.

Lepold, Kristina 2013, „Review of Hans-Christoph Schmidt am Busch „‚Anerkennung‘ als Prinzip der Kritischen Theorie“, in: Critical Horizons 14. 1, S. 120–124.

Lehre vergangener Semester

SoSe 2017      Proseminar „Gibt es so etwas wie Gesellschaft? Eine Einführung in die Sozialtheorie“ (HU Berlin)

WiSe 2016/17 Proseminar „Der Liberalismus und seine Kritiker“ (Goethe-Universität)

WiSe 2016/17 Proseminar „Einführung in die Sozialontologie“ (Goethe-Universität)

SoSe 2016      Hauptseminar „Anerkennung, Macht, Kritik“ (Goethe-Universität)

WiSe 2015/16 Proseminar „Anerkennung und Macht“ (HU Berlin)

SoSe 2015      Hauptseminar „Kritische Theorie und Poststrukturalismus“ (gem. mit Dr. Daniel Loick, Goethe-Universität)

SoSe 2015      Proseminar „Judith Butler zur Einführung“ (Goethe-Universität)

WiSe 2012/13 Hauptseminar „Heidegger und die post-analytische Philosophie“ (gem. mit. Dr. Titus Stahl, Goethe-Universität)

SoSe 2012      Proseminar „Zeitgenössische Theorien der Anerkennung“ (Goethe-Universität)