Selbstverständnis

  • Die Freunde der Universität verstehen sich als Botschafter und Mittler zwischen der Universität und der Stadt und ihrer Region. Als Förderer wollen wir Freiräume schaffen, Wege bahnen und Türen öffnen.

  • Wir sind stolz auf die Goethe-Universität: Nach einer grundlegenden Neuordnung seit Anfang des Jahrhunderts ist sie heute eine der 100 besten Universitäten weltweit, mit drei Exzellenzclustern, vier LOEWE-Zentren, hochkarätigen Forschungskräften und dem einzigartigen neuen Campus Westend, dem neuen Campus Riedberg sowie dem neugestalteten Klinikum. Wir möchten diese Erfolge in die Gesellschaft tragen und die Menschen für unsere Universität begeistern. 

  • Im Sinne der bürgerlichen Freiheit wollen wir an Engagement der Gründer anknüpfen.

  • Unser materielles Ziel besteht darin, der Universität Mittel zu erschließen, um ihre Position als international renommierte Hochschule zu sichern. Für diesen Zweck sammeln wir Gelder, so dass wir ihr jährlich und nachhaltig eine beträchtliche Summe zur Förderung der wissenschaftlichen Exzellenz zur Verfügung stellen können.

  • Das ideelle Ziel der Freunde liegt im Geiste der Stifter und Universitätsgründer: den Dialog zwischen Praktikern und Theoretikern zu fördern, zum Beispiel bei Vorträgen, Preisverleihungen, Gastprofessuren, Ausstellungen oder Festabenden. Wir wollen teilhaben an der Entwicklung der Wissenschaft, der Universität und ihrer Studenten. Deshalb stellen wir uns als Ideengeber und Diskussionspartner des Präsidiums und der Professorenschaft zur Verfügung und diskutieren mit der Hochschule kritisch, in Respekt vor der Freiheit der Wissenschaft.