Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis

Der Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen, die in der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet der Medizin vergeben werden. Der Preis wird traditionell an Paul Ehrlichs Geburtstag, dem 14. März, in der Frankfurter Paulskirche von der Paul Ehrlich-Stiftung verliehen.

Mit ihm werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich auf dem Forschungsgebiet von Paul Ehrlich besondere Verdienste erworben haben, insbesondere der Immunologie, der Krebsforschung, der Hämatologie, der Mikrobiologie und der Chemotherapie. Der Preis ist mit €120.000 (Stand: 2017) dotiert.

Der Preis wird seit 1952 verliehen. Bisher sind 122 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Stand März 2015) ausgezeichnet worden. 22 Preisträger haben auch den Nobelpreis erhalten.

Seit 2006 vergibt die Paul Ehrlich-Stiftung zeitgleich den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis an eine junge Persönlichkeit, die an einer deutschen Forschungseinrichtung herausragende Leistungen auf dem Gebiet der biomedizinischen Forschung erbracht hat. Der Nachwuchspreis ist mit €60.000 dotiert.

Erfahren Sie mehr über die aktuellen Preisträger und ihre ausgezeichneten Forschungsprojekte auf der linken Navigationsspalte unter den jeweiligen Jahreszahlen.


Die PREISTRÄGER 2017

Yuan Chang und Patrick Moore erhalten den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2017

Die Amerikanerin Yuan Chang (57) und der Amerikaner Patrick S. Moore (60) werden am 14. März 2017 in der Frankfurter Paulskirche mit dem 120.000€ dotierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis ausgezeichnet werden. Das gab der Stiftungsrat der Paul Ehrlich-Stiftung am 23.01.2017 bekannt.

Der Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis geht in diesem Jahr an Dr. Volker Busskamp (36), Forschungsgruppenleiter am DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden (CRTD). Busskamp ist Biotechnologe, Neurowissenschaftler und Stammzellforscher. Er verknüpft Nervenzellen zu künstlichen Schaltkreisen in der Petrischale und untersucht damit wichtige Aspekte der Informationsverarbeitung des Gehirns. Busskamp gewinnt die menschlichen Nervenzellen durch die Differenzierung induzierter Stammzellen.

>>> Mehr