FB05 - Psychologie und Sportwissenschaften

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt ist/sind in der Abteilung Allgemeine Psychologie II zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als 

Post-Doktorandin/Post-Doktorand
(E13 TV-G-U) 

oder alternativ zwei Stellen als

 

Doktorandin/Doktorand
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. 

Die Kandidatin/Der Kandidat bzw. die Kandidatinnen/Kandidaten soll/sollen im Bereich der Prosozialen Motivation forschen, im Bereich der Allgemeinen Psychologie II (Motivation, Emotion, Lernen und Gedächtnis) lehren und sich akademisch weiterqualifizieren. 

Die Aufgaben sind:

  • Mitwirkung an der Abteilungsforschung auf dem Niveau der Qualifikation der Kandidatin/des Kandidaten
  • Publikation der Ergebnisse in internationalen, peer-begutachteten Zeitschriften
  • Lehre im Umfang von 4 LVS (Post-Doktorand/in) bzw. 2 LVS (Doktorandinnen/Doktoranden) im Bachelor- und Masterstudiengang Psychologie
  • (geringumfänglich) Mitwirkung in der Selbstverwaltung und der Prüfungsabnahme 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • sehr guter oder ausgezeichneter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie oder einem verwandten Fach
  • exzellente Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • besondere analytische Denkfähigkeit und hervorragende Präsentationskompetenzen
  • erkennbarer Forschungsenthusiasmus im Grundlagenbereich
  • methodologische und/oder Programmier-Fähigkeiten für die Vorbereitung von Experimenten und die Auswertung von empirischen Daten 

Zusätzliche Voraussetzungen für die Einstellung als Post-Doktorand/in sind:

  • abgeschlossene oder nahezu abgeschlossene Doktorarbeit im Themenbereich kognitiver/motivationaler Grundlagenpsychologie
  • Forschungsexzellenz nachgewiesen durch internationale Publikationen
  • Führungs- und Teamfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit und Supervision von Studierenden und Doktoranden
  • Eignung und Bereitschaft zu gemeinsamen Drittmitteleinwerbungen 

Theoretische und/oder technische Erfahrungen im Bereich der Sozialen Neurowissenschaften und/oder der Verhaltensökonomie sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung. 

Wir bieten intensive Betreuung und Kooperation in einem flexiblen und reflektierten Forschungs- und Lehrumfeld, unterstützt durch studentische Hilfskräfte. Ziel der Abteilungsforschung ist, die motivationalen und kognitiven Voraussetzungen zu verstehen, die belohnendem und bestrafendem Altruismus, moralischen Entscheidungen, Zivilcourage und whistleblowing zugrunde liegen. Wir sind offen gegenüber einer großen Bandbreite von Forschungsansätzen, inklusive behavioralen Paradigmen (z.B. ökonomische Spiele), qualitativen Methoden (z.B. narrative Interviews), Online-Umfragen und Fragebogenentwicklungen, ergänzt ggf. durch Kooperationsprojekte mit neurowissenschaftlich arbeitenden Gruppen (EEG, fMRT). Wir fördern interdisziplinäre Zusammenarbeit, Teilnahme an internationalen Konferenzen und ggf. längerfristige Auslandsaufenthalte zur Weiterentwicklung von Lehr- und Forschungskompetenzen. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ggf. Lehrerfahrung und Publikationsliste), bevorzugt per E-Mail, bis spätestens 23.09.2018 an das Sekretariat von Prof. Dr. Sabine Windmann, Johann-Wolfgang-Goethe Universität, Department of Psychology, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, 60323 Frankfurt/Main.

E-Mail: Reinhart@em.uni-frankfurt.de. Anfragen richten Sie bitte direkt an s.windmann@psych.uni-frankfurt.de. Bitte senden Sie keine Originaldokumente, weil diese nicht zurückgesandt werden können.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

The Faculty of Psychology and Sports Sciences of Johann Wolfgang Goethe University Frankfurt, at the Chair of Cognitive Psychology II, is offering one 

Post-doctoral position
(E13 TV-G-U) 

or (alternatively) two

 

Doctoral positions
(E13 TV-G-U, 50%-part time) 

with the earliest possible starting date and for the duration of three years. 

The candidate/s will be expected to conduct research in the field of Prosocial Motivation, to contribute to the teaching activities of the unit Cognitive Psychology II (Motivation, Emotion, Learning, and Memory), and to work towards further academic qualification. 

Tasks are:

  • research at the level of the candidate’s qualification
  • publication of results in international, peer-reviewed journals
  • 2 hrs per semester week (doctorate) or 4 hrs per semester week (post-doctorate) of teaching
  • (minor) participation at administrative and examination duties 

Requirements are:

  • an excellent university degree (Master) in Psychology or a related discipline
  • proficient English language skills, both spoken and written
  • outstanding analytical thinking and excellent presentation skills
  • strong commitment to research and obvious research enthusiasm in basic Psychology
  • methodological and/or programming skills for preparation of experiments and statistical analysis of empirical data 

Additional requirements for the post-doctoral position are:

  • completed or nearly completed PhD in the area of cognitive/motivational/social Psychology
  • research excellence as indicated by international publications
  • team building skills and leadership abilities to supervise students and PhD students
  • capability and willingness to participate at research fund-raising activities 

Theoretical and technical training in Behavioural Economics or Social Neurosciences would be valuable, but are not mandatory. 

We are offering intensive guidance and collaboration in a flexible and highly reflective research and teaching context, supported by student assistants/tutors. Our research goal is to understand the motivational and cognitive basis of benevolent vs. punitive forms of altruism, of moral courage, moral judgment, and whistleblowing. We are open to a broad range of research approaches, including behavioural paradigms (e.g., economic games), qualitative methods (e.g., narrative interviews), online-surveys and questionnaire development. We promote interdisciplinary collaborations, participation at international conferences, and, if possible, research visits and lectureships in foreign countries for further development of teaching and research skills. 

Please send your applications (preferred electronically) with the usual documents (letter of motivation, CV, copies of certificates and references, teaching record and publication list if applicable) no later than September 23rd, 2018 to the secretary of Prof. Dr. Sabine Windmann, Johann Wolfgang Goethe University, Department of Psychology, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, 60323 Frankfurt/Main. E-Mail: Reinhart@em.uni-frankfurt.de. Requests regarding this job announcement can be sent directly to s.windmann@psych.uni-frankfurt.de. Please do not send original documents as these cannot be returned. 


Im Fachbereich Psychologie & Sportwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität ist zum 01.02.2019 am Institut für Sportwissenschaften eine Stelle als 

Pädagogische Mitarbeiterin/Pädagogischer Mitarbeiter
(Besoldungsgruppe A12/A13 HBesG) 

im Fach Sport im Rahmen einer Abordnung zu besetzen. 

Die Abordnung erfolgt zunächst für die Dauer eines Jahres (Probejahr). Sie kann bei Bewährung auf insgesamt 5 Jahre (einschließlich des Probejahres) verlängert werden. 

Aufgabenbereich:

Die Stelle ist dem Arbeitsbereich Sportpädagogik/Sportdidaktik zugeordnet. Zu den Aufgaben der Pädagogischen Mitarbeiterin/ des Pädagogischen Mitarbeiters gehören die Übernahme von Lehr- und Prüfungsaufgaben im Umfang von 18 Lehrveranstaltungsstunden, insbesondere in der Vorbereitung, Betreuung und Auswertung der schulpraktischen Studien im Bereich der Lehramtsausbildung für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen sowie der Durchführung praxisbezogener Veranstaltungen und schul- und unterrichtspraktischer Projekte im Rahmen der Lehramtsausbildung. Erwartet werden zudem die Bereitschaft, bei Bedarf auch Lehrveranstaltungen bzw. Unterrichtsbesuche im Rahmen des Praxissemesters für das Lehramt an Gymnasien durchzuführen, die Mitarbeit an hochschuldidaktischen (Forschungs-)Projekten im Bereich der Lehrerbildung am Fachbereich sowie die Bereitschaft zur Übernahme von Tätigkeiten im Rahmen der universitären Selbstverwaltung. 

Voraussetzungen:

Erste und Zweite Staatsprüfung für das Unterrichtsfach Sport, Bewährung im Schuldienst und eine mindestens dreijährige Schulpraxis im Unterrichtsfach Sport nach der zweiten Staatsprüfung an einer Grund-, Haupt-, Real- oder Förderschule oder in den entsprechenden Schulzweigen an Gesamtschulen. Erwünscht sind weiterhin Unterrichtserfahrungen in inklusiven Lerngruppen, universitäre Lehrerfahrung oder anderweitige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung sowie – hinsichtlich der Mitarbeit an hochschuldidaktischen (Forschungs-)Projekten – Kenntnis aktueller Ansätze von Kommunikation, Gesprächsführung und Gruppenprozessen sowie der Nutzung digitaler Medien im Sportunterricht. 

Bewerbungen sind bis zum 15.10.2018 auf dem Dienstweg über die Schulleitung und die zuständige Schulaufsichtsbehörde an den Leiter der Abteilung Sportpädagogik/Sportdidaktik, Prof. Dr. Christopher Heim, Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt, Ginnheimer Landstrasse 39, 60487 Frankfurt am Main zu richten. Bitte senden Sie aus verfahrenstechnischen Gründen Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen zusätzlich bis zum 15.10.2018 vorab in elektronischer Form (ein pdf-Dokument) per E-Mail an

preller@em.uni-frankfurt.de zu Händen Herrn Prof. Dr. Christopher Heim.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist im Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften, Institut für Psychologie, Professur Pädagogische Psychologie mit Schwerpunkt Beratung, Diagnostik & Evaluation (Prof. Dr. Andreas Frey), zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U) 

zunächst befristet bis 31.01.2020 zu besetzen. Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Mittelzusage. Die Vollzeitstelle ist im Projekt „Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule“ ‑ KAT-HS (www.kat-hs.uni-jena.de) zu besetzen und ist prinzipiell teilbar. Im Projekt KAT-HS wird ein Konzept zur Konstruktion, Administration und Auswertung von Hochschulklausuren entwickelt, erprobt, evaluiert, etwaige Hinderungsgründe dessen Implementation untersucht und ein Workshop entwickelt. Eine Verlängerung des Projekts für die Zeit ab 2020 ist geplant. 

Aufgabenschwerpunkte

  • Koordination des BMBF-Forschungsprojektes „Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule“ (KAT-HS) nach dessen Umzug von der Friedrich-Schiller-Universität Jena an die Goethe-Universität Frankfurt
  • Mitarbeit und eigenverantwortliche Bearbeitung von empirischen und simulationsbasierten Teilstudien des Projekts
  • Anfertigung von Fachpublikationen
  • Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen 

Die Möglichkeit zu selbstbestimmter Forschung ist gegeben. 

Einstellungsvoraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie, Erziehungswissenschaft oder Statistik (Master, Diplom, Magister)
  • Promotion (mind. weit fortgeschritten); bei noch fehlender Promotion aber ansonsten gegebener Eignung ist die Anstellung mit geringerem Prozentanteil möglich
  • sehr gute Kenntnisse in pädagogisch-psychologischer Diagnostik, Statistik und Methodenlehre
  • Fähigkeit zur konstruktiven Tätigkeit im Team
  • vorteilhaft aber keine Bedingung für die Einstellung sind: Vertiefte Kenntnisse in Item-Response-Theory, computerisiertem adaptivem Testen, Nutzung der Statistiksoftware R sowie Erfahrung in der Koordination und/oder Beantragung von Drittmittelprojekten

Ihre Bewerbung (Anschreiben, CV, Publikationsliste, Vortragsliste, Zeugnisse und Zertifikate) richten Sie bitte bis zum 30.09.2018 ausschließlich in elektronischer Form (eine PDF-Datei) an Prof. Dr. Andreas Frey, Goethe-Universität, Institut für Psychologie, frey@psych.uni-frankfurt.de.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist im Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften, Institut für Psychologie, Professur Pädagogische Psychologie mit Schwerpunkt Beratung, Diagnostik & Evaluation (Prof. Dr. Andreas Frey), zum 01.11.2018 oder später die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags) 

zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die Stelle kann (vorbehaltlich der Mittelzusage) bei besonderer Eignung aufgestockt werden. Sie ist im Projekt „Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule“ ‑ KAT-HS (www.kat-hs.uni-jena.de) angesiedelt, das künftig an der Goethe-Universität Frankfurt durchgeführt wird. Im Projekt KAT-HS wird ein Konzept zur Konstruktion, Administration und Auswertung von Hochschulklausuren entwickelt, erprobt, evaluiert, etwaige Hinderungsgründe dessen Implementation untersucht und ein Workshop entwickelt. Eine Verlängerung des Projekts für die Zeit ab 2020 ist geplant. 

Aufgabenschwerpunkte

  • Mitarbeit bei empirischen und simulationsbasierten Teilstudien des Projekts
  • Konzeptualisierung und Evaluation eines Workshops zur Nutzung des entwickelten Klausurkonzepts
  • Mitarbeit bei Fachpublikationen und Berichten
  • Halten von Vorträgen auf Fachkonferenzen 

Die Möglichkeit zu selbstbestimmter Forschung ist gegeben. 

Einstellungsvoraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie, Erziehungswissenschaft oder Statistik (Master, Diplom, Magister)
  • sehr gute Kenntnisse in pädagogisch-psychologischer Diagnostik, Statistik und Methodenlehre
  • Fähigkeit zur konstruktiven Tätigkeit im Team
  • vorteilhaft aber keine Bedingung für die Einstellung sind: Vertiefte Kenntnisse in Item-Response-Theory und Nutzung der Statistiksoftware R sowie Lehrerfahrung 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.09.2018 ausschließlich in elektronischer Form (eine PDF-Datei) an Prof. Dr. Andreas Frey, Goethe-Universität, Institut für Psychologie, frey@psych.uni-frankfurt.de.


Im Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt ist am Institut für Sportwissenschaften, Abteilung Sportmedizin (Prof. Dr. Lutz Vogt), voraussichtlich zum 15.10.2018 die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags) 

für die Dauer von zunächst 2,5 Jahren zu besetzen. 

Die Stelle ist dem Projekt PROCARE (Prävention für Bewohner und Beschäftigte stationärer Pflegeeinrichtungen) zugeordnet. 

Aufgaben:

Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o. g. Projekt. Außerhalb der Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Zentrale Aufgabe im Projekt PROCARE ist die Konzeption, Organisation und Evaluation von Maßnahmen der Primärprävention nach § 5 SGB XI in Pflegeeinrichtungen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Angeboten der Bewegungsförderung und Sturzprophylaxe sowie motor-kognitivem Training (u.a. Dual-Task-Aufgaben). 

Einstellungsvoraussetzungen:

Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Master) der Sportwissenschaft oder verwandter Fächer (z.B. Physiotherapie). Der/die Bewerber/in sollte umfangreiche Erfahrungen im Seniorentraining und in der Anwendung von Testverfahren zur Überprüfung von Trainingseffekten mitbringen (u.a. Gleichgewichtsdiagnostik und/oder Ganganalyse und/oder kognitive Testverfahren). Von Vorteil sind weiterhin Kenntnisse im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 02.10.2018 per E-Mail an Dr. Jan Wilke

(wilke@sport.uni-frankfurt.de).


Am Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften, Institut für Psychologie, Abteilung Psychologische Methoden mit interdisziplinärer Ausrichtung der Goethe-Universität ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags) 

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. 

Aufgabengebiete:

Forschung in den psychologischen Methoden (Simulationsstudien, Weiterentwicklung von Algorithmen zu Lösung kombinatorischer Probleme), Unterstützung beim Aufbau und der Gestaltung der neu entstandenen Abteilung und Kooperationen mit Forschern aus anderen Abteilungen des Instituts, Verfassen und Veröffentlichen von Forschungsergebnissen, eigenständige Lehre im Umfang von 2 LVS (experimentelles Praktikum im Bachelor) sowie die Betreuung von Abschlussarbeiten. Es wird die Gelegenheit zur selbstbestimmten Forschung gegeben. 

Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion. 

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Psychologie, Soziologie oder ähnlichen Fächern
  • Interesse an psychologischen Auswertungsmethoden und deren Weiterentwicklung
  • hervorragende Kenntnisse statistischer Grundlagen (Wahrscheinlichkeitstheorie, allgemeines Lineares Modell, usw.)
  • sehr gute Kenntnisse multivariater Analysen (Strukturgleichungsmodellierung, Mehrebenenmodellierung, Latente-Klassen-Analyse, o.Ä.)
  • sehr gute Kenntnisse im Programmieren in R 

Erfahrung mit Simulationsstudien sowie Kenntnisse der Manuskriptgestaltung mit LaTeX, Sweave und knitr wären wünschenswert. 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (darunter der Lebenslauf sowie Zeugnisse) in elektronischer Form (eine PDF-Datei) bis zum 26.10.2018 an Prof. Dr. Martin Schultze: schultze@psych.uni-frankfurt.de (Institut für Psychologie, Abteilung Psychologische Methoden mit interdisziplinärer Ausrichtung, Campus Westend).