FB12 - Informatik / Mathematik

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


An der Goethe-Universität Frankfurt sind im Fachbereich Informatik und Mathematik am Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik (IDMI), Arbeitsbereich Primarstufe zum 01.02.2018 zwei Stellen als 

Pädagogische Mitarbeiterin/Pädagogischer Mitarbeiter
mit dem Schwerpunkt Grundschule
(A12 HBesG, halbtags) 

für den Zeitraum bis zum 31.07.2020 (zunächst befristet für ein Probejahr) zu besetzen. 

Aufgabengebiete: Schulpraktische Studien der Lehramtsstudierenden im Fachpraktikum Mathematik mit dem Schwerpunkt Grundschule sowie Mitwirkung an anderen praxisbezogenen Lehrveranstaltungen; des weiteren Mitarbeit an Forschungs- und Entwicklungsprojekten zur Mathematikdidaktik der Primarstufe. Der Umfang in der Lehre beträgt 7 – 9 LVS. 

Voraussetzungen: Lehrbefähigung für das Lehramt an Grundschulen, Bewährung im Schuldienst und Praxiserfahrung im Unterrichten von Mathematik. Erwünscht sind Erfahrungen in der Betreuung von Lehramtspraktikanten oder -referendaren.

Bewerbungen sind unter Beifügung der Zeugnisse, eines Lebenslaufs und einem Würdigungsbericht der/des Schulleiterin/Schulleiters bis zum 30.09.2017 auf dem Dienstweg über die zuständige Schulaufsichtsbehörde an Prof. Dr. R. Vogel, IDMI (Arbeitsbereich Primarstufe) an der Goethe-Universität zu richten.


Am Institut für Informatik, Fachbereich Informatik und Mathematik der J. W. Goethe-Universität Frankfurt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U) 

zunächst befristet bis zum 31.10.2019 zu besetzen. Eine Verlängerung ist vorbehaltlich der Mittelbewilligung möglich. 

Gesucht wird eine/ein promovierte/r Informatiker/in oder Physiker/in mit hervorragenden Kenntnissen und Erfahrungen auf dem Gebiet des „Performance Engineering“. Die Stelle ist als Bestandteil eines befristeten DFG-Projektes am Lehrstuhl für Architektur von Hochleistungsrechnern angesiedelt. 

Teamfähigkeit in einem internationalen Umfeld ist unabdingbar, und das sichere Beherrschen von Deutsch und Englisch in Wort und Schrift ein absolutes Muss. 

Der erfolgreiche Bewerber/die erfolgreiche Bewerberin stellt eine eigenständige Persönlichkeit dar, die ihren Arbeitsbereich weitgehend selbst organisiert und sich mit folgenden Aufgaben befasst:

  • Analyse und Optimierung von wissenschaftlicher Software, besonders im Hinblick auf Vektorisierung und GPGPU Programmierung
  • Entwicklung von Werkzeugen, die Nutzer/innen bei der Entwicklung und Verbesserung unterstützen
  • Nutzerberatung bei technisch/wissenschaftlichen Problemen, insbesondere Unterstützung bei der Portierung von Programmcodes auf moderne Prozessor Architekturen
  • Verständnis wissenschaftlicher Problemstellungen
  •  

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 26.09.2017 an: J. W. Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt Institute for Advanced Studies, Volker Lindenstruth, Ruth-Moufang-Straße 1, 60438 Frankfurt am Main, oder per E-Mail (bevorzugt) an: voli@compeng.de

Da eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt, bitten wir von der Einsendung von Originalunterlagen, Bewerbungsmappen, etc. abzusehen.


Am Institut für Humangeographie, Fachbereich Geowissenschaften und Geographie, der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.01.2018 die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, 75%-Teilzeit) 

im LOEWE-Schwerpunkt „Infrastruktur-Design-Gesellschaft. Designforschung in Mobilitätssysteme zur Entwicklung multimodaler, umweltfreundlicher Mobilität im Ballungsraum Rhein-Main“ für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. 

Einstellungsvoraussetzungen: Für die Stelle suchen wir eine/einen weit überdurchschnittlich qualifizierte/n, engagierte/n und motivierte/n Mitarbeiter/in mit einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium in Geographie, Sozial-, Verkehrs-, Umweltwissenschaften, Raumplanung, Umweltpsychologie oder verwandten Studiengängen. Neben dem Ziel einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation müssen grundlegende Vorkenntnisse zur Verkehrs- und Mobilitätsforschung oder eng verwandten Themen vorhanden sein. Insbesondere ist ein sicherer Umgang mit den Methoden empirischer Sozialforschung erforderlich. Erfahrungen zur Anwendung quantitativer Erhebungs- und Auswertungstechniken sind notwendig. Teamgeist und entsprechende kommunikative Fähigkeiten sowie sehr gute englische Sprachkenntnisse werden erwartet. 

Aufgabenbereich: Von der Stelleninhaberin bzw. von dem Stelleninhaber wird die Publikation von (Zwischen-)Ergebnissen in deutschen und englischsprachigen Fachzeitschriften sowie die aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Mobilitätsforschung der Goethe-Universität sowie im oben genannten LOEWE-Schwerpunkt erwartet (vgl. http://www.humangeographie.de/mobilitaet). Die Weiterqualifikation durch eine Promotion ist erwünscht und im Rahmen des Projektes zum Thema „Multimodales Mobilitätsverhalten und Mobilitätsdesign“ vorgesehen. 

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie der Angabe von zwei Referenzpersonen senden Sie bitte bis zum 20.10.2017, vorzugsweise per E-Mail, an Herrn Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Institut für Humangeographie, PEG, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, D-60629 Frankfurt am Main (E-Mail: mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de). 

Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter mobilitaetsforschung@uni-frankfurt.de oder unter Tel. 069 - 798 35181 zur Verfügung.


Am Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik, Arbeitsbereich Sekundarstufe I (MATIS I) der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 01.02.2018 die Stelle einer 

Lehrkraft für besondere Aufgaben
(E13 TV-G-U/A13 HBesG) 

für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Da die Einstellung auf Basis § 14 Absatz 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) erfolgt, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zur Johann Wolfgang Goethe-Universität stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U) i.V.m. § 20 TVÜ-G-U. 

Die Stelle eignet sich jedoch auch für die Abordnung einer gymnasialen Lehrkraft (m/w). 

Aufgabenschwerpunkte:

  • Lehre in Informatikdidaktik (Seminare und Vorlesungen) im Gesamtumfang von 10 Lehrveranstaltungsstunden
  • Dienstleistungen im Lehrbetrieb am Instituts für Didaktik der Mathematik und Informatik
  • Mitarbeit in den Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe MATIS
  •  

Einstellungsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik (Diplom, Master oder 1. Staatsexamen Lehramt an Gymnasien) oder für eine Abordnung die Lehrbefähigung für das Lehramt an Gymnasien und die Bewährung im Schuldienst von mindestens 3 Jahren nach der 2. Staatsprüfung. Kenntnisse der gängigen Programmiersprachen für den Informatikunterricht sowie App- und Webprogrammierung für mobile Geräte (iOS oder Android) sowie Interesse an didaktischen Fragestellungen sind ebenso von Vorteil wie gute und sichere Fremdsprachenkenntnisse in Englisch. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben, etc.) senden Sie bitte bis zum 01.11.2017 an: Prof. Dr. Matthias Ludwig, MATIS I, Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik, Fachbereich 12, Robert-Meyer-Straße 6-8, Goethe-Universität, 60325 Frankfurt am Main (bitte per E-Mail an: ludwig@math.uni-frankfurt.de). Für eine Abordnung schicken Sie bitte die üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben, Würdigungsbericht des Schulleiters etc.) auf dem Dienstweg über die zuständige Schulaufsichtsbehörde ebenfalls an Prof. Dr. Matthias Ludwig unter der oben angegebenen Adresse.


Am Goethe-Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (G-CSC), Institut für Informatik des Fachbereichs Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U) 

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet.  

Die Stelle ist im BMWi-Verbundprojekt „ESTEBIS“ angesiedelt, das die Entwicklung eines detaillierten Modells zur effizienten Echtzeit-Steuerung einer zweistufigen Biogasanlage und dessen praktische Anwendung zum Ziel hat. 

Außer einem abgeschlossenen qualifizierten wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Diplom oder Master in Naturwissenschaften) soll der/die Kandidat/in einschlägige Vorarbeiten für die gestellte Aufgabe mitbringen. Wesentlich ist ferner eine gute Kenntnis und Erfahrung mit dem Simulationssystem UG4.  

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 03.10.2017 an Dr. Arne Nägel, Goethe-Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen, Goethe-Universität, Kettenhofweg 139, 60325 Frankfurt am Main. 


as Institut für Informatik der Goethe-Universität Frankfurt ist mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) daran beteiligt, einen Fachinformationsdienst für Bibliotheken aufzubauen. Für das texttechnologische Projektteam des Fachinformationsdienstes (FID) „Biodiversitätsforschung“ (BIOfid) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U) 

und 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags)

 

befristet auf jeweils 36 Monate zu besetzen. Die Vollzeitstelle ist teilbar und kann auch als ¾-Stelle besetzt werden. Entsprechend kann die Teilzeitstelle aufgestockt werden. 

Der FID Biodiversitätsforschung zielt darauf, aktuelle und historische Literatur zur Biodiversität für die Forschung texttechnologisch verfügbar zu machen und wird als Drittmittelprojekt im Rahmen des DFG-Programms „Wissenschaftliche Literatur- und Informationsversorgungssysteme (LIS)“ gefördert. Wesentlicher Kern des BIOfid ist ein Pilotvorhaben zum Text Mining, welches in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung durchgeführt wird. Die Ergebnisse des Text Mining sollen für das semantische Information Retrieval verfügbar gemacht werden.

 

Ihre Aufgaben im Rahmen des Projekts:

  • die texttechnologische Konzeption, Entwicklung und Anwendung von Machine-Learning-Verfahren zur Verarbeitung von Korpora biologischer Fachtexte;
  • die Entwicklung und Nutzbarmachung von Machine-Learning-Verfahren zur Extraktion von Eigen- und Gattungsnamen, von sprachlichen Relationen (Relation Extraction) und Argumenten (Argument Mining);
  • die Konzeption und Einrichtung von Schnittstellen zwischen automatischer Sprachverarbeitung und entsprechenden Datenbanken;
  • die Vorstellung und Diskussion von Arbeitsergebnissen im Rahmen einschlägiger nationaler und internationaler Konferenzen 

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom Universität) der Informatik, der Computerlinguistik bzw. einer Ingenieur- oder Naturwissenschaft;
  • sehr gute Kenntnisse in der Anwendung von Machine-Learning-Verfahren im Bereich des Text Mining oder in verwandten Anwendungsgebieten; Kenntnisse im Bereich des Information Retrieval;
  • Erfahrung im Umgang mit relationalen oder Graph-Datenbanken;
  • wünschenswert sind Kenntnisse in linguistischer Terminologie sowie Kenntnisse in Bezug auf Biodiversitätsdaten; die Befähigung zu analytisch-konzeptionellem Denken sowie die ausgeprägte Fähigkeit, kooperative Entwicklungsprozesse im Team erfolgreich zum Abschluss zu bringen

Wir bitten um die Zusendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen bitte per E-Mail, spätestens bis zum 03.10.2017 an Prof. Dr. Alexander Mehler, Fachbereich 12, Institut für Informatik, Goethe-Universität Frankfurt, Robert-Mayer-Straße 10, D-60325 Frankfurt am Main. Bitte senden Sie keine Originalunterlagen zu, da keine Rücksendung erfolgt.