Dr. Katja Schulz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei dem DFG-Projekt Edda-Rezeption
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei dem DFG-Projekt Edda-Kommentar 

Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

E-Mail: k.schulz[at]em.uni-frankfurt.de
Raum: V1, UG, Raum 0.151
Telefon: 0 69 / 7 98-3 31 00
Fax: 0 69 / 7 98-3 31 28


Literaturwissenschaftliches Teilprojekt:

Bösewicht und arme Waise – die Rezeption des Gottes Loki in der Literatur der Moderne 


Kurzbiographie

2016 Sommersemester: Vertretung der Professur für Skandinavistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main
2015 - 2016 Mercator Fellow am SFB 933 Materiale Textkulturen der Universität Heidelberg (Teilprojekt C 05: Inschriftlichkeit. Reflexionen materialer Textkultur in der Literatur des 12. bis 17. Jahrhunderts)
seit 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt "Edda-Rezeption" des Instituts für Skandinavistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main
2005 Lehrauftrag für Neuere Skandinavistik am Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main
2002 Promotion über "Die Riesen in der altnordischen Literatur" bei Prof. Dr. Klaus von See, Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main
1998 - 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Skandinavischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen
seit 1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt "Edda-Kommentar" des Instituts für Skandinavistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main, verschiedene Lehraufträge
1994 Examen
1993 Magisterarbeit "Das Rechtsbewusstsein in der Isländersaga"
  Wissenschaftliche Hilfskraft und Lehrbeauftragte für norwegische Literatur am Nordischen Institut, Kiel
1991 - 1992 DAAD-Stipendiatin an der Universität Bergen, Norwegen
1988 - 1994 Studium der Nordistik, Germanistik und Rechtswissenschaft in Kiel.


Forschungsschwerpunkte

  • Rezeption germanischer Mythologie in der Moderne
  • Eddische Dichtung
  • Metaschriftlichkeit - Reflexionen materialer Textkultur in der altnordischen Literatur
  • Sagaliteratur