Prof. em. Dr. Werner Hamacher

Gründungsdirektor

Werner Hamacher, Dr. phil., emeritierter Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, hat an der Freien Universität Berlin Komparatistik, Philosophie, Germanistik, Soziologie und Religionswissenschaften, an der Ecole Normale Supérieure in Paris Philosophie studiert und sein Studium mit einer Arbeit über Hegels dialektische Hermeneutik abgeschlossen. Nach seiner Assistentenzeit an der FU Berlin war er von 1984 bis 1998 Professor of German and the Humanities an der Johns Hopkins University in den Vereinigten Staaten. Er hat als Gastprofessor unter anderem an der Yale University, der FU Berlin, der Universität von Amsterdam und der Ecole Normale Supérieure unterrichtet. Seit 1998 ist er an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig. Er ist von 2003 bis 2007 Distinguished Global Professor an der New York University gewesen. Seit 2005 ist er Professor an der European Graduate School, Saas Fee. Seine Arbeiten liegen im Grenzgebiet zwischen den Literaturwissenschaften und der Sprach- und Geschichtsphilosophie, im Bereich der Ästhetik und der Hermeneutik.

Publikationen (Auswahl):

Außer einer Vielzahl von Aufsätzen liegen von ihm die folgenden Publikationen vor: pleroma. Zu Genesis und Struktur einer dialektischen Hermeneutik bei Hegel (1978, frz. Galilée 1995, engl. Stanford UP 1998). – Premises (Harvard 1996, Stanford UP 1999). – Entferntes Verstehen. Studien zu Philosophie und Literatur von Kant bis Celan (Suhrkamp 1997). – Maser (Max Hetzler 1998). – Philosophische Salons IV (belleville 2007). – Heterautonomien (Getsuyosha, Tokyo 2007). – Anataxe. Virgule. Balance. (Eric Pésty 2009). – Für : Die Philologie (Urs Engeler 2009). --- (Hrsg.) Nietzsche aus Frankreich (1987, eva 2003). – (Mithrsg.) Paul Celan (Suhrkamp 1988). – (Hrsg. der Buchreihe) Meridian – Crossing Aesthetics (Stanford UP 1992 ff). --- Übersetzer u.a. von Jacques Lacan: Freuds technische Schriften; Nicolas Abraham/Maria Torok/Jacques Derrida: Das Verbarium des Wolfmanns; Paul de Man: Allegorien des Lesens; Jean Daive: W – Erzählung des Gleichgewichts; Jorie Graham: Region der Unähnlichkeit.

Hier finden Sie eine vollständige Publikationsliste als pdf zum Download.