Einzelstiftungen

Diese sechs Stiftungen werden von den Freunden und Förderern der Universität finanziell und administrativ betreut. Sie sind im Vermögen der Vereinigung enthalten. Neben dem Dr. Friedrich Sperl-Fonds erfolgen Zuwendungen für Stiftungsgastprofessuren und -dozenturen aus den folgenden Stiftungen:

 

Dr. Albert Hloch-Stiftung

Testamentarisch vermachte Frau Paula Hloch der Goethe-Universität die Hälfte ihres Vermögens mit der Auflage, daraus eine Stiftung zur Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann Dr. Albert Hloch zu errichten. Zweck der Stiftung ist die Förderung begabter Studenten der Chemie.

Kontakt:
Monika Binkowski
Marie-Curie-Str. 9 Raum Bauteil N 101 / Raum 112
60439 Frankfurt am Main

Tel: 069/798-29545  / Fax: 069/798-29546
dekanatfb14@uni-frankfurt.de


Dr. Paul und Cilly Weill-Stiftung

Der Frankfurter Arzt Dr. Paul Weill mußte unter dem Nationalsozialismus in die Schweiz emigrieren und starb dort 1978. In seinem Testament hinterließ er neben anderen großzügigen Dotationen auch einen Betrag von 255.646 Euro für den Fachbereich Humanmedizin der Goethe-Universität. Dieses Geld wurde in Form einer rechtlich unselbständigen Stiftung in unsere Vereinigung eingebracht.

Zweck der Stiftung ist es, aus ihrem Vermögen den Wissenschaftlichen Nachwuchs im Fachbereich Humanmedizin der Goethe-Universität zu fördern. Insbesondere sollen hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Humanmedizin ausgezeichnet und jüngere Wissenschaftler im Fachbereich finanziell unterstützt werden.

Zur Unterstützung der Arbeit junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Frankfurter Humanmedizin stellt die Stiftung jährlich insgesamt ca. 20.000 Euro bereit. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis der Stiftung wird alle zwei Jahre im Rahmen der Akademischen Feier unserer Vereinigung an hervorragende Nachwuchsforscher des Fachbereichs Humanmedizin vergeben.

Kontakt:
Dr. Barbara Pardon
Theodor-Stern-Kai 7
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069/6301-83860 / Fax: 069/6301-5922
Barbara.pardon@kgu.de


Friedrich-Birgitte-Stummel-Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Lehre und Forschung des Mathematischen Seminars durch Unterstützung bei einmaligen Ausgaben, die nicht oder nicht ausreichend aus den eigenen Mitteln, den zentralen Mitteln der Universität, aus Drittmitteln, von Seiten der DFG, des DAAD, aus anderen Stiftungen u.s.w. aufgebracht werden. Insbesondere sollen gefördert werden:

  • Literaturanschaffungen der Bibliothek des Mathematischen Seminars
  • Mathematisches Kolloquium
  • Eigenanteil bei Ersatzbeschaffung von Geräten
  • Besuch von Tagungen und Pflege auswärtiger wissenschaftlicher Beziehungen

Kontakt:
Friedrich und Birgitte Stummel-Stiftung
c/o Vereinigung von Freunden und Förderern
der Goethe-Universität Frankfurt
Grüneburgplatz 1 / Gebäude PA
60323 Frankfurt am Main
freunde@vff.uni-frankfurt.de 


Mediterran-Stiftung

Die Stiftung wurde 1999 gegründet. Ausgezeichnet werden herausragende schriftliche Arbeiten (z.B. Magisterarbeiten, Dissertationen von Doktoranten, u.s.w.) auf dem Gebiet der klassischen und vorderasiatischen Archäologie. Auswahl der Preisträger und die Verleihung des Preises erfolgt zweimal jährlich.

Kontakt:
Prof. Dr. Jan-Waalcke Meyer (Tel.: 069 798 32317) j.w.meyer@em.uni-frankfurt.de und
Prof. Dr. Wulf Raeck (Tel.: 069 798 32301) w.raeck@em.uni-frankfurt.de

Campus Westend / Grüneburgplatz 1, Fach 146
60629 Frankfurt am Main


 Prof. Dr. Julius Wagner und Frau Irmgard Stiftung für Geographie

Testamentarisch legte die Familie Wagner fest, dass eine Stiftung nach ihrem Tode gegründet wird, die „Prof. Dr. Julius Wagner und Frau Irmgard Stiftung für Geographie“ heißt. Diese Stiftung soll der Lehre und Forschung der folgenden Institute dienen.

  • Institut für Kulturgeographie, Stadt- und Regionalforschung
  • Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie
  • Institut für Didaktik der Geographie
  • Institut für Physische Geographie

Kontakt:
Prof. Dr. Julius Wagner und Frau Irmgard-Stiftung für Geographie
c/o Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität Frankfurt
Grüneburgplatz 1 / Gebäude PA
60323 Frankfurt am Main
freunde@vff.uni-frankfurt.de


Die Paul Ehrlich-Stiftung

Die Paul Ehrlich-Stiftung ist eine rechtlich unselbstständige Stiftung. Ihr Vermögen wird von der Vereinigung von Freunden und Förderern der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V. als Sondervermögen verwaltet. Zweck der Paul Ehrlich-Stiftung ist es, die geistige Tradition und das Andenken Paul Ehrlichs unter Wahrung des Willens der Stifterin zu pflegen, besonders durch die Auszeichnung in- und ausländischer Wissenschaftler, die auf dem von Paul Ehrlich (1854-1915) bearbeiteten Gebieten, insbesondere der experimentellen und der Chemotherapie, Blutforschung, klinischen Bakteriologie, Immunitätslehre und Krebsforschung hervorragende Leistungen vollbracht haben.

Die Auszeichnung erfolgt in Form des renommierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preises, der traditionell an Paul Ehrlichs Geburtstag, dem 14. März eines jeden Jahres in der Frankfurter Paulskirche verliehen wird. Mit ihm werden Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich auf dem Forschungsgebiet von Paul Ehrlich besondere Verdienste erworben haben, insbesondere der Immunologie, Krebsforschung, Hämatologie, Mikrobiologie und Chemotherapie. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert. Weiterer Zweck der Stiftung ist die Gewährung von Stipendien zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf den genannten Gebieten.

Kontakt:
Geschäftsstelle der Paul Ehrlich-Stiftung:
Petra Rösener c/o Deutsche Bank AG
Taunusanlage 17 /mainBuildings
60325 Frankfurt am Main
Tel: 069/910-47801 / Fax: 069/910-48700
petra.roesener@db.com

Mehr Informationen: www.paul-ehrlich-stiftung.de


Diese Seite weiterempfehlen