Dänisch-Deutsches Übersetzungsseminar

22.-23. Mai 2014 in Literaturhaus Frankfurt

Im Mai 2014 fand ein drittes Seminar zum Thema "Literarisches Übersetzen" statt, diesmal im Literaturhaus Frankfurt, das großzügig seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.Es nahmen ca. 20 Teilnehmer aus ganz Deutschland und aus Österreich dem zweitägigen Programm in Frankfurt teil. 

Dieses Mal stand das Übersetzen von Lyrik im Zentrum der praktischen Übungen. Alle Teilnehmer hatten ein Gedicht von Ursula Andkjær Olsen und Olga Ravn übersetzt, was als Vorbereitung für die von den Übersetzerinnen Ursel Allenstein und Monica Wenusch geleiteten Workshops diente. An den Workshops nahmen auch die beiden Lyrikerinnen teil, deren Werk als Abschluss - zusammen mit den Ergebnissen der Workshops - in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt wurde. 
Außerdem bot das Programm einen Vortrag vom renommierten dänischen Übersetzer Niels Brunse, der vor allem auf kulturell und politisch bedingte Übersetzungsproblemen einging. In Tue Andersen Nexøs Beitrag ging es um die aktuellen Tendenzen in der literarischen Landschaft Dänemark, wo gerade die Lyrik eine bemerkenswert deutliche Figur macht. An den großen Übersetzer Hanns Grössel, unter anderem von Inger Christensens Lyrik, wurde in einer vom Leiter des Literaturhauses, Hauke Hückstädt, moderierten Podiumsdiskussion erinnert.

An die Vorträge und Workshops zum literarischen Übersetzen knüpften sich die ersten dänischen Literaturtage in Frankfurt an; unter dem Titel Oh Happy Dane! Aktuelle Gegenwartsliteratur vom glücklichsten Volk der Welt stellten drei dänische Autoren ihre neuesten Romane auf Deutsch vor: Kirsten Hammann, Christian Jungersen und Kim Leine.

Organisation:

Marlene Hastenplug (Dänischlektorin Uni Frankfurt)

Ulrich Sonnenberg (Übersetzer)

Maya Großmann (Tagungsorganisation)