Verfahrensstand

Die Goethe-Universität wurde Ende März 2016 ohne Auflagen systemakkreditiert. Diesem Ergebnis ging ein fast vierjähriger Implementierungs- und Kommunikationsprozess voraus, der im Herbst 2012 mit der Einrichtung eines Projektteams Systemakkreditierung begann, dem alle Fächerkulturen und Statusgruppen angehörten und die Abteilung Lehre und Qualitätssicherung dabei unterstützte, die wesentlichen Elemente der Qualitätssicherung in Studium und Lehre zu einem System zusammenzuführen. Diese Vorarbeiten mündeten in eine Evaluationssatzung, die der Senat im November 2013 verabschiedete. Im Wesentlichen sind in der Satzung folgende für die Systemakkreditierung relevante Verfahren aufgeführt:

  • Studiengangsevaluation (Durchführung mindestens alle 6 Jahre, in der Regel 3 Jahre vor bzw. nach einer internen Reakkreditierung)
  • Kennzahlen (Erhebung in der Regel jährlich)
  • Absolventenbefragung ([externe] Durchführung in der Regel jährlich)
  • Interne (Re-)Akkreditierung (Durchführung alle 6 Jahre)

Mit der seit vielen Jahren zentral durchgeführten Lehrveranstaltungsevaluation wird das Qualitätssicherungssystem um eine lehrendenbezogene Perspektive ergänzt. Diese wird momentan überarbeitet.

Neben den zentral durchgeführten Evaluations-/Akkreditierungsverfahren sieht die Evaluationssatzung zur verbindlichen Nachbesprechung der Evaluationsergebnisse die Einrichtung von Studienkommissionen in den Fachbereichen davor. Eine hochschulinterne Akkreditierungskommission entscheidet zukünftig auf Grundlage externer Gutachten über die Qualität der Studiengänge und spricht ggf. Auflagen und Empfehlungen aus. Die Gutachtergruppen bestehen in der Regel aus zwei professoralen Mitgliedern, einem Berufsvertreter und einem Studierenden. Die Fachbereiche haben bei der Auswahl der professoralen Gutachter Vorschlagsrecht.

Hinsichtlich des Systemakkreditierungsverfahren reichte die Goethe-Universität nach Abschluss dieser ersten Implementierungsphase im Sommer 2014 die Selbstdokumentation ihres Qualitätssicherungssystem in Studium und Lehre bei der Akkreditierungsagentur ACQUIN ein, die die Grundlage der ersten Begehung im Februar 2015 war. Im Oktober 2015 fand die zweite Begehung statt, auf der die seitens der externen Gutachter eingeforderten Nachreichungen und Stichproben diskutiert wurden. Nach Erhalt des Gutachterberichts nahm die Goethe-Universität Stellung zum Gutachten, bevor die ACQUIN im März 2016 entschied, die Goethe-Universität ohne Auflagen zu systemakkreditieren.