Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung

Herzlich Willkommen beim FFIA

Titelbild_final_teaser Aktuelles_startseitegross Ausschreibungpro1 Zertifikat Veranstaltungen Fnp_bewohnt_fitted Logo_dst_homepage

PROFIL

Profil

Das „Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung“ (FFIA) nimmt zum 1. August 2014 seine Arbeit auf, wieder finanziert von der BHF-BANK-Stiftung. Sprecher des Forums ist Prof. Dr. Frank Oswald, der mit seinem Team der interdisziplinären Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften in den letzten Jahren Mitstreiterinnen und Mitstreiter zahlreicher Fachbereiche für die aktive Mitarbeit am Forum gewinnen konnte. Am 16. Oktober 2014 wird das FFIA feierlich eröffnet.   

Hintergrund und Ziele

Information in english

Aktuelles

Aktuelles

Margret- und Paul-Baltes-Preis für Julia Haberstroh
Priv.-Doz. Dr. Julia Haberstroh erhält den Margret- und Paul-Baltes-Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 2016. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wurde am 9. September in Stuttgart auf dem gemeinsamen Kongress der deutschsprachigen gerontologischen Fachgesellschaften überreicht.
Foto1 Foto2

Beteiligung am DFG-Graduiertenkolleg „Doing Transitions“
Das Forum ist am neu eingerichteten Graduiertenkolleg der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit dem Titel „Doing Transitions ‒ Formen der Gestaltung von Übergängen im Lebenslauf“ beteiligt (Laufzeut 2017-2021). Das Graduiertenkolleg wird an der Goethe-Universität Frankfurt und der Eberhard-Karls Universität Tübingen durchgeführt. Sprecher/in sind Prof. Dr. Andreas Walther (Frankfurt) und Prof. Dr. Barbara Stauber (Tübingen). Beteiligt sind Wissenschaftler/innen aus der Erziehungswissenschaft, der Psychologie und der Soziologie
weitere Informationen

Neues Forschungsprojekt des BMBF
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das EU-Projekt ENSURE „Enhancing the Informed Consent Process: Supported decision-making and capacity assessment in clinical dementia research“ mit Beteiligten aus den Ländern Spanien, Portugal und Deutschland (Laufzeit 2016-2019, Leitung: PD Dr. Julia Haberstroh, Prof. Dr. Johannes Pantel, Prof. Dr. Frank Oswald).

Ausschreibung

Es gibt zur Zeit keine aktuellen Ausschreibungen.


Zertifikate

Zertifikate interdisziplinäre Alternsforschung

Das Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) organisiert ein Studienprogramm welches die intensive fachübergreifende Beschäftigung mit Fragen des Alterns ermöglicht. Für die erfolgreiche Teilnahme erhalten Studierende ein Zertifikat, das ihre besonderen Kenntnisse im Bereich der Alternsforschung ausweist.

Das Studienprogramm beinhaltet ein Lehrangebot für den Bereich interdisziplinäre Alternsforschung, in dem disziplinäre Lehrveranstaltungen aus den regulären Studiengängen, mit zusätzlichen interdisziplinären Veranstaltungen und Kolloquien verbunden werden.

Ausführliche Informationen zum Zertifikat erhalten Sie hier.


Neben dem Zertifikat interdisziplinäre Alternsforschung für Studierende bietet das FFIA auch ein spezielles Zertifikat für Promovierende und Postdoktoranden an.

Ausführliche Informationen zum Zertifikat für Doktoranden und Postdoktoranden finden Sie hier.

Veranstaltungen

Veranstaltungen mit Beteiligung des FFIA

Vortragsreihe "Was gibt´s neues vom Alter?" im Wintersemester 2016/17

Der demographische Wandel und die damit einhergehenden veränderten Rahmenbedingungen, Lebenslagen und Selbstverständnisse der heute älter werdenden Menschen fordern zu neuen Bestandsaufnahmen alternwissenschaftlicher Erkenntnisse heraus. Die diesjähige Vortragsreihe Gerontologie fokussiert exemplarisch einige dieser neuen Fragestellungen des Alter(n)s. 

Zeitraum: Januar - Februar 2017
Zeit:         Montag 14.00-16.00 Uhr
Ort:          Campus Bockenheim, Hörsaaltrakt H II 

weitere Informationen


Veranstaltungsreihe "Alterserkrankungen des Gehirns" der Hertie-Stiftung

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Goethe-Universität Frankfurt und Frankfurter Allgemeine Zeitung. Ziel ist es, über die häufigsten Alters erkrankungen des Gehirns zu informieren, ihre gesell schaftliche Relevanz aufzuzeigen und Impulse für die Auseinandersetzung zu geben.

Hierzu stellen führende Neurowissenschaftler den aktuellen Stand der sechs häufigsten Erkrankungen vor. Die jeweils anschließende moderierte Gesprächsrunde mit Persönlichkeiten aus Politik, Praxis und Wissenschaft widmet sich einem gesellschaftlichen Aspekt, der mit den Krankheiten einhergeht.

Zeitraum: Januar - November 2017
Zeit:         Dienstag 18.30-21.30 Uhr
Ort:          Campus Westend, Festsaal des Casinos

weitere Informationen



Pressemitteilung

"Daheim ist es am Gesündesten"

Die Frankfurter Neue Presse berichtet in einem Onlineartikel über das FFIA Projekt BEWOHNT "Hier will ich wohnen bleiben" - Zur Bedeutung des Wohnens in der Nachbarschaft für gesundes Altern.

Zum Artikel

Bericht

Präsentationen des FFIA auf dem 11. Deutschen Seniorentag

Auf dem letztjährigen 11. Deutschen Seniorentag in Frankfurt am Main war das FFIA an mehreren Veranstaltungen beteiligt. Hervorheben möchten wir insbesondere die Veranstaltungen "Gefährliche Pflege" sowie "Frankfurter Forschung mit Anwendungsbezug - Was die Alternsforschung dem Menschen bringen kann". Zu beiden Veranstaltungen finden Sie eine kurze Zusammenfassung aus der kürzlich erschienenen Dokumentation zum 11. Deutschen Seniorentag