Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung

Herzlich Willkommen beim FFIA

Aktuelles startseitegro%c3%9f Titelbild final teaser Ausschreibungpro Gca ho Zertifikat Veranstaltungen Presse ho Ffia mvteas

Aktuelles

Aktuelles

Ankündigung

GRADE Center Aging Winterschule 2020 - Ethik in der Alternsforschung

Ethische Fragen gewinnen in der Alternsforschung immer mehr an Bedeutung. Dies zeigt sich beispielsweise dort, wo die Lebensbedingungen von vulnerablen Gruppen Untersuchungsgegenstand empirischer Studien sind. Dabei rücken auch Fragen nach den Konsequenzen für den Alltag und die Lebensqualität der Teilnehmenden durch Interventionen und Datenerhebungen in den Blick. Welche Eingriffe in den Alltag sind vertretbar und was bleibt nach dem Ende der Forschungsprojekte?

Die GRADE Center Aging Winterschule 2020 der Goethe Universität adressiert einige exemplarische ethische Herausforderungen und soll Early Career Researcher ermöglichen, sich sowohl in Vorträgen und Workshops über ethische Fragen und Problemstellungen im Allgemeinen, als auch im Kontext der eigenen Projekte auszutauschen und gemeinsam mit Expert*innen Strategien zur Bearbeitung dieser Fragen zu entwickeln.

Zeit: 27.-28. Februar 2020 | 10-17 Uhr
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Seminarhaus SH 5.104

Die Teilnahme ist kostenlos, eine verbindliche Anmeldung mittels des unten verlinkten Anmeldeformulars ist aber nötig. Da die Plätze begrenzt sind können leider nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden.

Anmeldeformular | Programm

PROFIL

Profil

Das „Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung“ (FFIA) nimmt zum 1. August 2014 seine Arbeit auf, wieder finanziert von der BHF-BANK-Stiftung. Sprecher des Forums ist Prof. Dr. Frank Oswald, der mit seinem Team der interdisziplinären Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften in den letzten Jahren Mitstreiterinnen und Mitstreiter zahlreicher Fachbereiche für die aktive Mitarbeit am Forum gewinnen konnte. Am 16. Oktober 2014 wird das FFIA feierlich eröffnet.   

Hintergrund und Ziele

Information in english

Ausschreibung

Promotionsstellen am DFG-Graduiertenkolleg "Doing Transitions"

An der Goethe-Universität Frankfurt am Main und an der Eberhard Karls Universität Tübingen sind zum 01.01.2020 im Graduiertenkolleg „Doing Transitions“ 12 Stellen einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (m,w,d) (E13 TV, 65%-Teilzeit) für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Jeweils 6 Stellen sind in Frankfurt am Main und Tübingen angesiedelt. Die Eingruppierung der Stellen richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des geltenden Tarifvertrages für die Goethe-Universität (TV-G-U) und für die Eberhard Karls Universität Tübingen (TV-L).


Das Graduiertenkolleg untersucht, wie Übergänge im Lebenslauf in verschiedenen Lebensaltern und auf unterschiedlichen Ebenen gestaltet und hergestellt werden. Eine ausführliche Darstellung des Graduiertenkollegs sowie genauere Hinweise für Bewerbungen finden sich auf www.doingtransitions.org.

weitere Informationen


GRADE Center Aging

GRADE Center Aging

Im GRADE Center AGING soll Altern daher aus verschiedenen disziplinären Perspektiven empirisch betrachtet und Bedingungen, Prozesse sowie Folgen vom eher ressourcenreichen zum eher ressourcenarmen Altern erforschen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich das Leben im Alternsverlauf gestalten lässt, was also Individuen und Gesellschaft lernen und leisten müssen, um erfolgreich, zufrieden und würdevoll zu altern.

Ziel des GRADE Center AGING ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der frühen Karrierephase (Promovierende und Post-Docs = Early Career Researchers, ECR), die zum Altern aus verschiedenen Disziplinen forschen, zusammenzubringen und gezielt zu fördern. Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg initiiert, bündelt und unterstützt Dissertations- und Habilitationsprojekte mit Bezug zu Themen des höheren Erwachsenenalters. Dies umfasst konzeptuell und empirische, z.B. quantitative (quer-/längsschnittliche) und qualitative Arbeiten von explorativen und interpretativen bis zu explanativen und interventionsorientierten Studien.

Zertifikate

Zertifikate interdisziplinäre Alternsforschung

Das Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) organisiert ein Studienprogramm welches die intensive fachübergreifende Beschäftigung mit Fragen des Alterns ermöglicht. Für die erfolgreiche Teilnahme erhalten Studierende ein Zertifikat, das ihre besonderen Kenntnisse im Bereich der Alternsforschung ausweist.

Das Studienprogramm beinhaltet ein Lehrangebot für den Bereich interdisziplinäre Alternsforschung, in dem disziplinäre Lehrveranstaltungen aus den regulären Studiengängen, mit zusätzlichen interdisziplinären Veranstaltungen und Kolloquien verbunden werden.

Ausführliche Informationen zum Zertifikat erhalten Sie hier.


Neben dem Zertifikat interdisziplinäre Alternsforschung für Studierende bietet das FFIA auch ein spezielles Zertifikat für Promovierende und Postdoktoranden an.

Ausführliche Informationen zum Zertifikat für Doktoranden und Postdoktoranden finden Sie hier.

Veranstaltungen

Veranstaltungen mit Beteiligung des FFIA

Konferenz

Gesundheit & Lebensqualität im Alter (40 Jahre Interventionsgerontologie)
Verhaltensbezogene Intervention in der Versorgung

Die bestmögliche gesundheitliche Versorgung älterer Menschen gehört zu den großen Herausforderungen unserer alternden Gesellschaft. Es ist auch längst deut-lich geworden, dass die oft komplexen gesundheitlichen Bedarfe älterer Menschen nur mittels einer multi-professionellen Kooperation adäquat adressiert werden können. Dabei müssten nach der vorliegenden Evidenz verhaltensbezogene Inter-ventionen in der gesundheitlichen Versorgung älterer Menschen eine zentrale Rolle spielen. Ziel dieser nicht-pharmakologischen Interventionen ist es, Verhalten, Kompetenzen und Bewältigungsprozesse von älteren Menschen bzw. deren familiär, informell und professionell Helfenden nachhaltig zu verändern.

Zeit: 24. Oktober 2019 | 09.00 - 17.00 Uhr
Ort: Robert Bosch Stiftung, Französische Str. 32, 10117 Berlin

weitere Informationen


Öffentliche Vortragsveranstaltung

Straßen Uni Frankfurt - "Wir wollen es wissen"
Die Straßen-Uni ist ein kostenloses Bildungsangebot. Das Angebot richtet sich an obdachlose und wohnungslose Menschen. 

"Gesund alt werden" | Referent: Prof. Dr. Frank Oswald

Themen:
Wir werden immer älter. Was heißt das für mich? Wie will ich leben, wenn ich alt bin? Wie kann ich mich jetzt schon mit
dem Thema Älterwerden beschäftigen? Will ich mich mit dem Thema überhaupt beschäftigen? Wie kann ich selbst über mein Leben
bestimmen, wenn ich alt bin? Was kann ich für meine Gesundheit tun?

Zeit: 19. November 2019 | ab 13.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal von Liebfrauen, Liebfrauenberg, 60313 Frankfurt am Main

weitere Informationen



Presse

Projekt VERA
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wenn die Pflege zur Qual wird, vom 20.08.19. [Artikel]

Pressemitteilung, Wie kann Gewalt in der Pflege angemessen begegnet werden, wie können Pflegebedürftige und Pflegepersonen verlässlich, kompetent, unabhängig und besser unterstützt werden?, vom 21.11.18 [Link]

Fernsehbeitrag:
engel fragt: Ist am Altwerden auch etwas schön?, hr-fernsehen, vom 29.05.19 [Mediathek]

Ambivalenz im Alter
Forschung Frankfurt (2.2018), Freigesetzt und doch verbunden - die große Kraft des "In-Between". [Artikel]

Auftaktveranstaltung Forschungsprojekt DAVOS
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Hilfe für depressive Altenheimbewohner, Nr. 258 (S. 30), vom 06.11.18
Ärzte Zeitung online, Wege aus der Negativspirale gesucht, vom 20.11.18 [Artikel]

Internationales Symposium: Protection against Violence in Home Care Settings for Older Adults
Deutschlandfunk, Gewalt in der häuslichen Pflege, vom 08.03.18 [Audio und Artikel]
ZDF heute, Wenn Fürsorge überfordert, vom 02.03.18 [Video und Artikel]

Projekt BIAzza NordWest
Frankfurter Neue Presse, "Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden", vom 23.01.18 [zum Artikel]

FRANKFURT.de, "Begegnung, Beratung und Information für Ältere im NordWestZentrum und der Nordweststadt", vom 22.01.18 [zum Artikel]

Projekt MIA
Frankfurter Allgemeine Zeitung, "Ein Bild vom Meer weckt die Erinnerung", Nr. 19 (S. 36), vom 23.01.18

weitere Artikel

Berichte

"Designing for Older Adults"
Internationaler Workshop zum Forschungsfeld Alter und Technik

Von 6. bis 7. Dezember fand an der Goethe-Universität Frankfurt ein internationaler Workshop mit dem Titel „Designing for Older Adults“ statt mit namhaften Forscherinnen und Forschern aus den USA. Sara Czaja, Walter Boot, Neil Charness, Wendy Rogers und Adrienne Jaret vom „Center for Research and Education on Aging and Technology Enhancement“ (CREATE) sind der Einladung nach Frankfurt gefolgt und haben neueste Erkenntnisse zum Thema in einem Workshop im Dialog mit über 60 Teilnehmenden aus den USA, Kanada, Schweden, Slowenien, Österreich, der Schweiz und Deutschland geteilt. [Lesen Sie hier weiter...]

"Alter und Technik", Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, Deutschlandfunk [Audio]


Depressionen im Altenpfelgeheim besser behandeln
Öffentliche Auftaktveranstaltung zum Forschungsprojekt DAVOS

Das Forschungsprojekt DAVOS hat sich zum Ziel gesetzt, die Behandlung von Depressionen in Pflegeheimen zu verbessern. Denn neben der Demenz ist Depression die zweithäufigste psychische Erkrankung im Alter. Die Auftaktveranstaltung am 05. November 2018 hatte zum Ziel über das Thema Depression im Altenpflegeheim zu informieren. U.a. anderem mit Vorträgen von Dr. Eckart von Hirschausen und Prof. Dr. Martin Hautzinger. [Lesen Sie hier weiter...]


Nachwuchs in der Alternsforschung
Öffentliche Auftaktveranstaltung des neu gegründeten GRADE Center AGING gemeinsam mit dem Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) der Goethe-Universität.

Am 04. Juni richtete das Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) zusammen mit dem neu gegründeten GRADE Center AGING eine öffentliche Vortragsveranstaltung unter dem Titel „Nachwuchs in der Alternsforschung“ aus, um die Perspektiven und Themen der Frankfurter „Early Career Researcher“ einem breiten Publikum aus Stadtöffentlichkeit und Fachwelt näher zu bringen. Eröffnet wurde die mit knapp 80 Teilnehmern*innen gut besuchte Abendveranstaltung im Panoramasaal der Evangelischen Akademie Frankfurt durch Grußworte des Vizepräsidenten der Goethe-Universität und Vorstandsvorsitzenden von GRADE Prof. Dr. Rolf van Dick. Den Festvortrag hielt Franz Müntefering, früherer SPD-Chef, Minister und Vizekanzler und aktuell Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen Deutschlands (BAGSO). Die Vorträge mit Diskussion nahmen sich den Themen „Digitalisierung und Alter“, „Teilhabe bei Demenz“ und „Leben in Institutionen“ an. Der Schwerpunkt der vorgestellten Projekte lag auf Szenarien für die Zukunft des Alterns in Deutschland. [Lesen Sie hier weiter...]