Aktuelles

Promotionsstipendium bild

Ausschreibungen

Ausschreibung eins Promotionsstipendiums am FFIA
Das Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) der Goethe-Universität Frankfurt am Main vergibt zum 1. Januar 2016 ein Promotionsstipendium für den Zeitraum von drei Jahren. Die Förderung erfolgt durch die „ProjectCare GmbH" (www.projectcare.de). Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Ausschreibung.

Studentische Hilfskraft zur Projektunterstützung gesucht!
Das "Frakfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung" sucht aktuell, zur Unterstützung des Projektes "Interdisziplinäre Untersuchung zu Rechtsschutzdefiziten und rechtsschutzpotenzialen bei Versorgungsmängeln in der häuslichen Pflege alter Menschen", eine studentische Hilfskraft. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Leontowitsch aktuelles

Neueinstellung: Dr. Miranda Leontowitsch

Zum 01.01.2015 wurde Dr. Miranda Leontowitsch (St George’s University of London, UK) als Senior Researcher eingestellt. Sie wird sowohl in der Lehre als auch in der Forschung tätig sein. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Männer und Maskulinität im Alter, Übergänge in den Frühruhestand in England und Deutschland, Gesundheit und „self-care“ im Alter, Apotheken als niedrigschwellige Anlaufstellung für Gesundheitsfragen, sowieQualitative Forschungsmethoden in der Alter(n)sforschung. Mehr

Fooken aktuelles

Seniorprofessur für Prof.'in Dr. Insa Fooken

Zum WiSe 2014/2015 konnte Prof'in Dr. Insa Fooken (Uni Siegen) als Seniorprofessorin zunächst für ein Jahr gewonnen werden. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen Alter(n) und Gender, „Späte Scheidungen“ – Scheidungen/Trennungen nach langjährigen Ehen, Aufwachsen unter widrigen Lebensbedingungen – Resilienz im Lebensverlauf und Alter am Beispiel von Kriegskindern des Zweiten Weltkriegs im Alter, Bedeutung von Ambivalenzerfahrungen, sowie die Bedeutung von Puppen im Lebensverlauf. Mehr


Publikum ffia

Eröffnung des FFIA

Am 16. Oktober 2014 fandt die feierlichen Eröffnung des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung der Goethe-Universität Frankfurt am Main (FFIA) auf dem Campus Westend statt.
Grußworte hielten der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Herr Peter Feldmann, die Vizepräsidentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frau Prof. Dr. Tanja Brühl, die Dekanin des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frau Prof. Dr. Diemut Kucharz sowie der Vorsitzender der BHF-BANK-Stiftung, Herr Dietmar Schmid.'
Den Gastvortrag zum Thema „Wissenschaft und Politik – Was kann und sollte die Alternsforschung in Deutschland zukünftig leisten?“ hielt Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Direktor des Deutschen Zentrums für Altersfragen, Berlin. Mehr

Himmelsbach ho aktuelles

Dr. Ines Himmelsbach folgt Ruf auf Professur für Soziale Gerontologie

Dr. Ines Himmelsbach hat zum Sommersemester 2014 einen Ruf an die Katholische Hochschule Freiburg als Professorin für Soziale Gerontologie erhalten und angenommen. Sie war seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Goethe-Universität, hat dort 2008 promoviert und war seit 2009 maßgeblich am Aufbau des Arbeitsbereichs Interdisziplinäre Alternswissenschaft beteiligt, der Sie auch nach Ihrem Weggang weiterhin im Rahmen von Forschungskooperationen und der Betreuung von Qualifikationsarbeiten verbunden bleibt. Mehr

Bundesverdienstkreuz aktuelles

Verleihung des Verdienstkreuzes Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Frau Prof.'in Dr. Dr. h.c. Gisela Zenz

Der stellvertretende Ministerpräsident Jörg-Uwe Hahn überreicht Frau Prof.'in Dr. Dr. h.c. Gisela Zenz aus Frankfurt das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse und würdigte besonders ihren Einsatz in der Sachverständigenkommission für Kriminalprävention der Hessischen Landesregierung: „Als stellvertretende Vorsitzende des Landespräventionsrates hat sie sich in den vergangenen Jahren besonders in den Arbeitsgruppen ‚Prävention für ältere Menschen‘ und ‚Vernachlässigung von Kindern‘ eingesetzt, deren Vorsitz sie bis 2011 innehatte.“ Zudem hebt er ihr Engagement für den Aufbau des „Forum Alterswissenschaft und Alterspolitik“ der Goethe-Universität hervor, an deren Weiterentwicklung Sie bis heute maßgeblich Anteil hat. Mehr